Startseite  

25.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kia-Elektro-Debüt

Südkoreaner präsentieren Soul EV* auf der AMI 2014

Bis zu 200 Kilometer Reichweite, Hightech-Komfort und viel Platz: Der Kia Soul EV wird eines der praktischsten Elektroautos auf dem Markt sein, wenn er im Herbst dieses Jahres in den Handel kommt. Die strombetriebene Version des kultig-kantigen B-Segment-Modells Kia Soul feiert ihre Deutschland-Premiere auf der AMI 2014 in Leipzig (Publikumstage 31. Mai bis 8. Juni).

Angetrieben wird das erste Elektrofahrzeug, das Kia weltweit vermarktet, von einem 81,4 kW starken Elektromotor mit 285 Nm Drehmoment. Er beschleunigt den Kia Soul EV in 12 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 145 Stundenkilometer. Neben einem Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit sehr hoher Energiedichte kommen neueste Stromspar-Technologien zum Einsatz, inklusive der weltweit ersten reinen Fahrerplatz-Klimatisierung.

Optisch lehnt sich der Kia Soul EV eng an die zweite Generation des Kia Soul an, die ebenfalls auf der AMI zu sehen ist und die jüngst – wie schon die Ursprungsversion des markanten Crossover-Modells – mit dem renommierten „red dot“-Designpreis ausgezeichnet wurde. Es ist ein völlig neues Fahrzeug, mit neuem Design, neuem Interieur und neuer Plattform, das aber zugleich seinen starken, individualistischen Charakter bewahrt hat. Im stilvoll gestalteten Innenraum finden sich hochwertige Materialien und Premium-Komfortelemente (je nach Ausführung u.a. Sitzventilation vorn, 8-Zoll-Kartennavigation, Infinity® Premium-Soundsystem). Als erster Kia ist der neue Soul zudem in einer Zweifarb-Lackierung erhältlich (mit schwarzem Dach, optional).

Darüber hinaus präsentiert die Marke auf der AMI den überarbeiteten Kia Sportage, der wie der neue Kia Soul vor wenigen Wochen in den Handel gekommen ist. Der beliebte Kompakt-SUV – neben dem Kia cee’d das meistverkaufte Kia-Modell in Deutschland – tritt durch sein leicht modifiziertes Außendesign noch prägnanter auf und zeichnet sich durch ein veredeltes Interieur, neue Ausstattungselemente und einen gesteigerten Fahrkomfort aus.

„Als eine Konsumentenmesse mit zuletzt fast 300.000 Besuchern bietet uns die AMI die Gelegenheit, einem breiten, autointeressierten Publikum verschiedene Facetten der Marke Kia vorzustellen“, sagt Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. „Dass bei all unseren Modellen neben dem Topdesign und modernen, umweltfreundlichen Technologien der Alltagskomfort höchste Priorität hat, zeigt der Kia Soul EV. Dieses Elektroauto ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern durch seine große Reichweite und seine Fahrleistungen zum Beispiel für Pendler in Ballungsräumen bestens geeignet. Der neue Kia Soul verbindet ebenfalls einen starken, unkonventionellen Auftritt mit ganz praktischen Vorzügen wie einem großen Raumangebot und hohem Komfort. Und der überarbeitete Kia Sportage beweist, dass auch ein dynamischer Kompakt-SUV den Fahrkomfort einer Limousine bieten kann. Was natürlich alle Kia-Fahrzeuge – ob mit Elektro- oder Verbrennungsmotor – verbindet, ist das sorgenfreie Fahren dank des 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechens.“

Das Qualitätsversprechen der Marke beinhaltet standardmäßig die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie und das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update (bei werksseitig fest installierter Kartennavigation). Hinzu kommt optional die 7-Jahre-Kia-Wartung***, die die teilnehmenden Kia-Händler befristet bis zum 30. Juni 2014 anbieten.

Neben den vierräderigen Neuheiten präsentiert Kia Motors auf der AMI erstmals in Deutschland auch ein Zweirad: den Prototyp eines Pedelecs. Das neu entwickelte Elektrofahrrad wird als Citybike und Mountainbike gezeigt. Beide Varianten werden von einem kraftvollen Elektromotor angetrieben und zeichnen sich durch technische Innovationen im Konzept, in der Bauweise und im Produktionsverfahren aus. Die Citybike-Variante hat eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern und kann in vier Stunden wieder voll aufgeladen werden. Der Elektromotor unterstützt den Fahrer bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und entspricht damit den EU-Bestimmungen.

 


Veröffentlicht am: 23.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit