Startseite  

20.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Naturheilkunde und Raucherentwöhnung?

Expertenstatements zum Welt-Nichtrauchertag beim Gesundheitsportal PhytoDoc

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Ein Grund mehr in Richtung Naturheilkunde zu schauen. Voraussetzungen sind natürlich die Erfahrung seitens des Therapeuten sowie der ernsthafte Willen, das Rauchen aufzugeben.Das PhytoDoc Team vom Portal für Gesundheit, Naturheilkunde und Heilpflanzen steht für Presssefragen rund zur Raucherentwöhnung gerne zur Verfügung.

Folgende Aspekte sollten übrigens beachtet werden: Welcher Raucher-Typ ist der "NochRaucher"? Mit welchen Entzugserscheinungen ist bei ihm vor allem zu rechnen? In welchen Situationen greift er zur Zigarette? Kennt er bereits naturheilkundliche Therapieverfahren aus eigener Erfahrung, die bei ihm persönlich schon einmal gut funktioniert haben? Liegen bereits Gesundheitsschäden auf Grund des Rauchens vor, die mit behandelt werden müssen?

Individuelle Therapien für die Entwöhnung

Die Palette der Komplementärmedizin reicht von der Homöopathie über entsprechende Hypnose-Angebote bis zur Ohrakupunktur mit Dauernadeln. Verfahren, die sich im Idealfall auch sehr gut miteinander kombinieren lassen.

Lässt sich eine solche Behandlung dann noch mit entsprechenden homöopathischen Arzneimitteln verbinden, die wahlweise injiziert und/oder oral eingenommen werden, können die Erfolgsaussichten weiter steigen.

Homöopathische Mittel, die sich bewährt haben:

- Avena sativa (Hafer, zur Arzneimittelherstellung verwendet wird das frische blühende Kraut). Hafer hilft, wenn nervöse Schwäche, Herzklopfen, Unruhe und Schlaflosigkeit zu den Haupt-Entzugssymptomen zählen

- Lobelia inflata (Indianischer Tabak, verwendet wird die ganze frische blühende Pflanze). Sie wird eingesetzt bei Entzugssymptomen wie großer Übelkeit, verbunden mit kaltem Schweiß, Magenkrämpfen, Würgen, Aufstoßen, trockenem Krampfhusten mit Atemnot, vor allem morgens.

- Nicotiana tabacum (Virginischer Tabak, verwendet werden die getrockneten unfermentierten Blätter); bei Übelkeit mit starkem Elendsgefühl, Würgereiz, Schwindel, kaltem Schweiß, Kollapsneigung

Die Auswahl des geeigneten homöopathischen Arzneimittels sowie dessen Potenz sollte in jedem Fall einem erfahrenen Therapeuten überlassen werden. Dieser nimmt zunächst eine gründliche Befragung und Untersuchung vor und trifft seine Wahl dann auf deren Basis.

Therapeutensuche mit Spezialisierung: http://www.phytodoc.de/therapeuten-suche

Quelle: www.phytodoc.de

 


Veröffentlicht am: 30.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit