Startseite  

20.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 7. Juni 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Eine Sommergrippe kann Betroffenen die lang ersehnten warmen Tage gründlich verderben: Grillen im Park oder Sonnenbaden am See fällt dann aus; stattdessen müssen die Erkrankten zu Hause das Bett hüten. An einer Sommergrippe leiden in der warmen Jahreszeit Millionen von Menschen. „Die Symptome – Husten, Schnupfen, Schwäche, Fieber, Kopf- und Halsschmerzen – unterscheiden sich nicht von einer typischen Wintergrippe; es können aber noch Magen-Darmbeschwerden dazukommen“, erklärt ein Experte der Deutschen Krankenversicherung DKV. Darüber hinaus hat die sogenannte Sommergrippe wenig mit der Wintervariante gemeinsam. Denn das sommerliche Husten und Schniefen ist streng genommen keine richtige Grippe, sondern ein „grippaler Infekt“. Während im Winter Influenzaviren Infekte auslösen, sind in der warmen Jahreszeit Entero-, Coxsackie- und Echoviren an den Erkrankungen schuld. Die Ansteckung erfolgt über feine Tröpfchen in der Luft, etwa durch Husten oder Niesen. Deswegen ist das Infektionsrisiko in Menschenmengen, in vollen Bussen, Schwimmbädern und Biergärten besonders hoch. Zu den Faktoren, die eine Sommergrippe begünstigen, zählt vor allem Zugluft. „Auch langes Sonnenbaden, starke Temperaturunterschiede zwischen klimatisierter Raumluft und heißer Außenluft, zu wenig Flüssigkeitszufuhr und falsche Kleidung können die Abwehrkräfte schwächen“, warnt der DKV Experte. Wenn die Viren zugeschlagen haben, braucht der Körper vor allem Ruhe und viel Flüssigkeit. Medikamente wirken nicht gegen die Viren.

Eine aktuelle, repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der BKK Mobil Oil zeigt die Einstellungen der Deutschen zum Thema Rauchen auf: Der Großteil der Deutschen hält Raucher für zu willensschwach, um aufzuhören. Weiteres Ergebnis: 53 % der Befragten gaben an, sich im Alltag zumindest gelegentlich von Rauchern gestört zu fühlen, 12 % sogar häufig. "Rauchen ist eine hartnäckige körperliche und vor allem psychische Sucht. Um diese Abhängigkeit zu besiegen, ist neben Entschlusskraft auch professionelle Unterstützung wichtig", erklärte ein Gesundheitswissenschaftler der BKK Mobil Oil anlässlich des Weltnichtrauchertages am 31.05.2014. Gesetzliche Krankenkassen unterstützen Versicherte bei der Entwöhnung: Die BKK Mobil Oil übernimmt pro Jahr bis zu 200,00 Euro für zertifizierte Kurse zur Rauchentwöhnung. Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich durch Raucher übrigens im Alltag gestört.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/gesundheitsnews20140605_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 07.06.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit