Startseite  

18.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 11. Juni 2014

Michael Weyland informiert

Fotos von Padua:_Vito_Arcomano _Bildquelle: ENIT _Fototeca_ENIT

Ab sofort werden wir ein bis zweimal pro Monat innerhalb unserer Automobilnachrichten Reisetipps für Touren mit dem Auto anbieten. Also Ziele, die man von Deutschland aus ohne allzu große Mühe erreichen kann. Unser erstes Ziel war Padova in Italien, bei uns besser bekannt als Padua. Warum man ausgerechnet Padua besuchen sollte, erzählt uns Paola Moressa. Sie ist Fremdenführerin in Padua und auch ganz persönlich begeistert von der Stadt.

Paola Moressa Foto: Moressa

Paola Moressa:
Einfach weil Padua schön ist! Die Altstadt von Padua ist besonders interessant, wie, die Leute, die nach Padua kommen, glauben, dass wir hier in Padua nur die Basilika des heiligen Antonius haben, weil Padua eben als Pilgerstadt bekannt ist, aber es ist nicht so! Padua hat auch eine interessante Altstadt, wo die zweitälteste Universität Italiens ist, wo der zweitgrößte Platz Europas ist, oder einfach, wo das Leben zu sehen ist.

Dieser Platz hat natürlich seine eigene Geschichte.

Fotos von Padua:_Vito_Arcomano _Bildquelle: ENIT _Fototeca_ENIT

Paola Moressa:
Das ist der größte Platz der Stadt, der größte Platz Italiens und der zweitgrößte Platz Europas nach dem roten Platz von Moskau. Er heißt Prato de la Valle, also wortwörtlich übersetzt: „Die Wiese des Tales.“ Das hat mit keinem Tal zu tun, nur Tal, weil es ein flaches, ein niedriges Gebiet war. Es war eigentlich ein Feuchtgebiet, das um das Jahr 1770 von den Venezianern trockengelegt wurde, als die Stadt unter der venezianischen Herrschaft war.

Venezianisch ist übrigens ein gutes Stichwort. Denn in unmittelbarer Nähe von Padua liegt die Lagunenstadt Venedig. Noch einmal Paola Moressa:

Paola Moressa:
Ja, man kann ganz gut bei uns übernachten und dann kann man sehr einfach mit dem Zug nach Venedig fahren. Man braucht nur eine halbe Stunde mit dem Zug. Züge fahren sehr oft von Padua nach Venedig, ist natürlich auch sehr billig, um die vier Euro hin und zurück mit dem Zug und wenn man mit dem Zug nach Venedig fährt ist man auch schon in der Stadt. Und von Bahnhof kann man zu Fuß durch die ganze Stadt Venedig gehen. Warum also nicht in Padua wohnen und mit dem Zug rüber nach Venedig fahren und dann kann man auch die Stadt Padua erleben.

Sie merken, Padua ist aus vielerlei Gründen eine Reise wert. Und neben Padua selbst und natürlich Venedig gibt es auch in der Umgebung eine Reihe von interessanten Zielen, über die wir in einer weiteren Folge in einigen Wochen berichten werden. Falls Sie nicht so lange warten wollen, Informationen über Padua und die dazugehörige Region gibt es bei der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT in Frankfurt und natürlich beim Fremdenverkehrsamt Turismo Padova direkt in Padua.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20140611_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 12.06.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit