Startseite  

19.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Roboter erledigt die Gartenarbeit

Rasenschnitt mit Trick und Schick

Im Haushalt ist sie kaum noch wegzudenken und auch den Rasen erobert die künstliche Intelligenz in Form von Robotern langsam aber sicher für sich. Ein ganz besonderes Exemplar, das kabellos und selbsttätig eine Fläche von bis zu 1500 m2 mäht und selbst mit Bäumen, Büschen, Mauern und Regen kein Problem hat, ist kürzlich vom Versender Pearl aus Buggingen vorgestellt worden.

Top: Der vollautomatische Gartenhelfer der Marke Royal Gardineer ist schon für unter 600 Euro erhältlich. Die einhellige Meinung der Experten: Der in schickem Schwarz gewandete Mähroboter bietet sehr viel für wenig Geld. Der private Schnittmeister arbeitet absolut zuverlässig dank zweier Messer. Er kommt selbst an schwer zugänglichen Stellen, etwa unter Büschen, gut zurecht. Das Gerät arbeitet mit einer Schnittbreite von 28 cm und einer variablen Schnitthöhe von 30 bis 40 mm.

Die Vorbereitung

Und so funktioniert es: Zunächst verlegt der Anwender das mitgelieferte Kabel (100 m) als Begrenzung für die aktuell zu mähende Fläche. Für den richtigen Halt des Kabels sorgen ebenfalls mitgelieferte Fixiernägel. Der Besitzer sollte harte Kanten vermeiden. Das Kabel ist immer in weichen Bahnen zu verlegen. Ein selbsterklärendes Beispiel hierfür ist in der beigefügten Bedienungsanleitung abgebildet. Wem 100 m Kabel nicht ausreichen, der kann für je knapp 40 Euro weitere 100 m Begrenzungskabel im Shop dazu bestellen.

Warum aber überhaupt Kabel auslegen? Diese Vorsichtsmaßnahme gewährleistet unversehrte Blumenbeete und verhindert beispielsweise ein unfreiwilliges Bad des Hightech-Helferleins im Gartenteich. Über integrierte Sensoren erkennt der Mähroboter das Begrenzungskabel nämlich zuverlässig als Hindernis, ganz so wie Gartenmöbel, Bäume, Mauern und ähnliche Dinge. Das Gerät schneidet das Gras besonders klein ab, so kann der Grünschnitt einfach auf dem Rasen liegengelassen werden und dient als natürlicher Dünger.

Regensensor an Bord

Was aber ist, wenn es plötzlich anfängt zu regnen und der Garteninhaber nicht zur Stelle ist? Kein Problem, denn der Royal Gardineer Rasenmäher-Roboter verfügt über einen Regensensor. Bei einsetzendem Regen fährt das Gerät sofort die zuvor an einer trockenen Stelle aufgestellte Ladestation an. An dieser Parkstation landet er auch vollautomatisch, wenn der Akku zur Neige geht oder nach getaner Arbeit.

Fazit: Mit dieser Ausrüstung lässt das gewünschte Ergebnis nicht lange auf sich warten. Eine perfekt aussehende und vor allem gesunde Rasenfläche, über die die Nachbarn staunen werden. Und das Beste daran: Die Arbeit hat ein Roboter erledigt.

 


Veröffentlicht am: 19.06.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit