Startseite  

30.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Piancavallo - Es lebe der Fun-Sport

Ein El Dorado für Outdoor-Liebhaber

Auf 1.262 Meter Höhe mit weitem Blick auf das Adriatische Meer, das bei schönem Wetter am Horizont schimmert, in einem natürlichen Becken, der sich in ein beeindruckendes Open-Air-Theater verwandelt – Piancavallo ist ein Gefühl, das man das ganze Jahr über erleben muss.

Im Winter stehen 25 km Pisten für Alpin-Ski und 30 km für Langlauf, moderne Seilbahnen und Kunstschnee für jedes Talent sowie jede Technik von Alpin-Ski bis Freestyle bereit.

Im Sommer bietet es – entsprechend seiner Berufung als touristisches Zentrum mit sportlicher Bestimmung – entspannte Waldspaziergänge, lange Wanderungen, anspruchsvolle Bergsteigertouren, Mountainbike, Nordic Walking, Tennis, Bogenschießen, Drachenfliegen, Paragliding und Reitausflüge. Ein Aufenthalt in völliger Freiheit ist dank eines facettenreichen Angebots an Unterkünften – von Hotels bis Ferienwohnungen – garantiert.

Als eines der wichtigsten Skigebiete der Region Friaul-Julisch Venetien entstand Piancavallo in den 1960er Jahren. Das Gebiet hat sich aufgrund der Nähe zu den Ebenen (man erreicht es von Pordenone in weniger als einer Autostunde, von Venedig in maximal ein Paar Stunden), der bequemen Zufahrten und der schönen Landschaft mit einer dichten Vegetation im Hochgebirge, obwohl es sich nicht einmal in 1.300 Meter Höhe befindet, schnell entwickelt.

Valli Pordenonesi - in der Mitte entspringt der Fluss

Sie sind lang und tief. Wer sie durchquert, dem eröffnen sie eine intensive, archaische, ursprüngliche und durch das Wasser kunstvoll geformte Schönheit. Sie tragen die Namen der Flüsse und Bäche, die sie gemeißelt haben: Valcellina, Val Cosa, Val d‘Arzino, Val Tramontina. Heute sieht man imposante Kristalladern voller Wasser, heftige Bäche, die Schluchten und Rinnen graben, Wasserfälle, die versenken und neu entspringen, gegen Stein und Holz in jeglicher Höhenlage schlagen, Wälder und Wiesen, Ackerfelder, den Arbeits- und Freizeitalltag und alle Wassersportarten wie Kanu, Kajak und Rafting.

Magredi – Wo der Raum unendlich wird

Ein Fluss aus Steinen, der sich majestätisch erhebt wo die Flüsse Cellina und Meduna versinken, um einen riesigen unterirdischen Wasserbecken zu formen: Das sind die Magredi, die „Terre Magre“ – das Ergebnis einer Natur, die niemals aufhört uns zu erstaunen, auch dann nicht, wenn sie kahl, beharrlich und hart wird. Es ist ein grenzenloser Raum, wo die Zeit still steht, um in Kontemplation zu verweilen, in der man sich mit dem Blick verlieren und wieder finden oder den eigenen Gedanken folgen kann, zu Fuß oder vielleicht sogar im Sattel eines Pferdes, im Frühling, wenn die Terre Magre vor intensiven Blütenfarben erstrahlen.

Der Naturpark Friauler Dolomiten

Als UNESCO-Weltkulturerbe ist der Naturpark Friauler Dolomiten einer der beiden Naturparks der Region Friaul-Julisch Venetien und auch der größte: er erstreckt sich in der Tat über eine Fläche von 36.950 Hektar und umfasst die Gebiete des Valcellina (Andreis, Cimolais, Claut, Erto und Casso), des Val Tramontina (Frisanco und Tramonti di Sopra) in der Provinz Pordenone und des Valle del Tagliamento in Carnia (Udine). Sein Wahrzeichen ist der Campanile della Val Montanaia, ein spektakulärer 300 Meter hoher Felsturm, der über dem gleichnamigen Tal thront.

Dieses wahrhaftige Paradies für naturalistische Ausflüge und Wanderungen, garantiert durch ein angemessenes Wanderwegnetz und eine gute Anzahl an unterstützenden Strukturen, entwickelt sich in ein Gebiet von großem geologischen, ökologischen und naturalistischen Interesse und ist von einem hohen Maß an Wildnis charakterisiert. Daher ist es möglich, ohne große Schwierigkeiten Rehe, Gämse, Hirsche, Steinböcke, Wildschafe und Murmeltiere zu treffen sowie echte Adler am Himmel kreisen zu sehen. Ein Tempel und eine Hymne an die Natur, welche die 1.000-jährigen Spuren der Zeit bis in die jüngste Geschichte bewahrt, was der Bruch des Berges Toc, Ursprung der Tragödie von Vajont, beweist.

Weitere Informationen unter: www.dolomitifriulane.info

 


Veröffentlicht am: 19.06.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit