Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

HARALD GLÖÖCKLER geschockt

Stardesigner von riesigem Schäferhund angefallen

Designer HARALD GLÖÖCKLER wurde gestern Abend auf dem Gehweg am Berliner Lustgarten von einem Schäferhund attackiert und dabei in die Hand gebissen.

Der Prinz of Pompös zur Hundeattacke: „Am Donnerstag gegen 22:30 Uhr war ich mit meinem kleinen Hund Billy King auf dem Gehweg am Lustgarten spazieren, als plötzlich wie aus dem Nichts ein großer Schäferhund auf uns zuraste. Ich nahm Billy King instinktiv sofort hoch auf den Arm. Weit und breit war kein Besitzer zu sehen. Da passierte es: Der riesige Schäferhund fiel uns an und biss mich in die Hand! Unfassbar! Ich komme gerade aus dem Urlaub und jetzt so etwas!“, berichtet der Stardesigner entsetzt. „Mein Bodyguard warf sich sofort dazwischen. Ich hatte zum Glück keine Angst und reagierte gelassen. Polizei und Krankenwagen waren auf der Stelle vor Ort.“

Der Witz: „Der herbeieilende Hundehalter rief nur: ‚Der beißt Sie nicht. Der beißt nur so kleine Kläffer, das ist seine Zielgruppe.‘ Schon klar, dachte ich mir. Das ist doch unglaublich! Einfach unfassbar und unerhört!“

Riesige Hunde gehören schon zum Schutz der Kinder immer an die Leine!

„Der Krankenwagen brachte mich nach der Attacke sofort in die Charité, wo meine Hand versorgt wurde und ich eine Tetanusspritze bekam. Die Ärzte sagten, dass täglich eine Vielzahl solcher Hundeanfälle passiert. Ich gebe dem Hund nicht die Schuld, sondern dem Halter! Der Hund kann nichts dafür. Es liegt am Halter, seinen Hund richtig zu erziehen. Wie kann man so unachtsam sein, so unverantwortlich. Wie kann das denn sein? Wie kann man, wenn man so einen großen Hund hat, diesen in der Stadt einfach so frei laufen lassen, wenn so viele Kinder oder Familien mit Kindern unterwegs sind. Das ist total gefährlich! So etwas darf einfach nicht passieren!“

„Mir geht es jetzt wieder den Umständen entsprechend gut. Aber mir graut vor dem Gedanken, wenn der Schäferhund ein hilfsloses Kind angefallen hätte“, so schon wieder gefasste Gebissene.

 


Veröffentlicht am: 18.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit