Startseite  

24.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das MINI Cabrio

Seit 10 Jahren Inbegriff für offenen Fahrspaß mit Stil



Der schönste Vorbote des Sommers erschien schon wenige Wochen vor Frühlingsbeginn. Auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf Anfang März 2004 stand das MINI Cabrio erstmals im Scheinwerferlicht. Seit nunmehr 10 Jahren zieht der offene Viersitzer der britischen Premium-Marke die Sonnenstrahlen auf den Boulevards und Landstraßen in aller Welt auf sich.

Das MINI Cabrio signalisierte von Beginn an erfrischende Offenheit, einen individuellen Charakter und zugleich eine klare Markenidentität. Seine aufrecht stehende Frontscheibe sorgte dafür, dass Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere nach dem Öffnen des Textilverdecks unmittelbar im Freien saßen. Knappe Überhänge vorn und hinten, große Radausschnitte, die Höhe der Brüstungslinie und zahlreiche markentypische Designelemente ließen keinerlei Zweifel an der Familienzugehörigkeit des offenen Viersitzers aufkommen. Außerdem waren dank einer präzise definierten Dachform bei geschlossenem Softtop auch dort sofort die für MINI charakteristischen Proportionen zu erkennen.

Typisch MINI: Charakteristische Proportionen, clevere Details

Die unverwechselbare Ausstrahlung war jedoch keineswegs allein dem Design des MINI Cabrio zu verdanken. Auch die im Segment der offenen Kleinwagen einzigartige Premium-Qualität und eine clevere Funktionalität setzten auf Anhieb Akzente. So ließ sich das Softtop mit seinem elektrohydraulischen Verdeckmechanismus schon bei der ersten Generation des MINI Cabrio auf Knopfdruck entweder vollständig öffnen oder im vorderen Abschnitt um lediglich 40 Zentimeter zurückfahren. Diese Schiebedachfunktion ermöglicht seitdem wohldosierte Frischluftzufuhr, die bei Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h abrufbar war.

Ähnlich flexibel präsentierte sich das MINI Cabrio von Beginn an auch bei der Bewältigung von Transportaufgaben. Die nach unten öffnende Gepäckraumklappe, das Easy-Load-System mit dem nach oben schwenkbaren hinteren Verdeckrahmen und die umklappbare Fondsitzlehne boten auch auf diesem Gebiet außergewöhnlich viel Variabilität.

Die vielfältigen Stärken ließen das MINI Cabrio schnell zu einem weltweiten Erfolgsmodell werden. Qualität und Popularität verhalfen dem offenen Viersitzer zudem bereits frühzeitig zu einer hohen Wertbeständigkeit. Im Jahr 2007 stand das MINI Cabrio erstmals auf Rang eins in der von der Fachzeitschrift „Auto Bild“ veröffentlichten „Wertmeister“-Rangliste. Mittlerweile haben Topplatzierungen in diesem Ranking Tradition, die auch von der aktuellen Generation des MINI Cabrio fortgesetzt wird.

Neue Generation setzt die Erfolgsgeschichte fort

Die Neuauflage des agilen Sonnenanbeters kam 2009, pünktlich zum 50-jährigen Bestehen der Marke, auf den Markt. Mit einem evolutionär weiterentwickelten, noch sportlicher wirkenden Design, kraftvolleren und zugleich effizienteren Motoren, verfeinerter Premium-Anmutung im Innenraum, optimierter Rundumsicht und zahlreichen innovativen Ausstattungsmerkmalen setzt das neue MINI Cabrio seitdem die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers fort.

Sein einteiliger, fast vollständig unsichtbarer und erst bei Bedarf ausfahrender Überrollbügel sowie die gesteigerte Karosseriesteifigkeit bewirken nochmalige Fortschritte auf dem Gebiet der Sicherheit. Sein hochwertiges Textilverdeck weist verbesserte Akustikeigenschaften und eine elektrisch beheizbare Glas-Heckscheibe auf. Es kann bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h innerhalb von jeweils 15 Sekunden geöffnet oder geschlossen werden.

Als neue und ebenfalls einzigartige Funktion wurde der Always Open Timer eingeführt. Er misst minutengenau die mit geöffnetem Verdeck absolvierte Fahrtzeit. Die Schiebedachfunktion des Softtops blieb ebenso erhalten wie das flexible Beladungskonzept. Die Heckklappe verfügt nun über innen liegende Scharniere, und das Stauvolumen wurde vergrößert: auf 125 bis 170 Liter beim Offenfahren beziehungsweise 660 Liter bei geschlossenem Verdeck.

Deutlich erweitert wurde seit dem Generationswechsel auch das Motorenangebot. Für das MINI Cabrio stehen aktuell drei Otto- und zwei Dieselantriebe zu Auswahl. Das Programm reicht vom MINI One Cabrio mit 72 kW/98 PS über das MINI Cooper D Cabrio mit 82 kW/112 PS, das MINI Cooper Cabrio mit 90 kW/122 PS und das MINI Cooper SD Cabrio mit 105 kW/143 PS bis zum MINI Cooper S Cabrio mit 135 kW/184 PS. Außerdem ist der offene Viersitzer auch als extrem sportlicher Topathlet verfügbar. Das MINI John Cooper Works Cabrio entfacht stürmische Begeisterung durch einen 155 kW/211 PS starken Turbomotor. Alle Modellvarianten sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe oder optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe ausgestattet.

Fahrspaß im Freien: Bereits der classic Mini war dafür offen

Dem Reiz des offenen Fahrvergnügens konnten sich schon die Fans des classic Mini nicht dauerhaft entziehen. Der Urvater aller modernen Kleinwagen benötigte jedoch gut drei Jahrzehnte, um das kreative Raumkonzept um einen ungehinderten Zugang für Sonne und Wind zu ergänzen. Das erste Cabrio auf der Basis des classic Mini erblickte im Jahr 1991 das Sonnenlicht der Welt und war das Werk des deutschen Mini Händlers Lamm in Kappelrodeck. Die Qualität seines Karosserieumbaus, der auch verstärkte Schweller und die Integration eines Querträgers umfasste, überzeugte die Verantwortlichen in der britischen Rover-Zentrale. So entstanden zunächst 75 Cabrios für den britischen Heimatmarkt des classic Mini, danach wurde eine Serienfertigung beschlossen.

Das classic Mini Cabrio wurde von Rover Special Products und Karmann (Deutschland) entwickelt, im Oktober 1992 auf der British Motor Show in Birmingham erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und anschließend im Mini Werk in Longbridge gebaut. Bis zum August 1996 entstanden dort 1081 Exemplare des offenen Klassikers, die heute als begehrte Raritäten gelten. Modellspezifische Front- und Heckstoßfänger, Radhausverbreiterungen und Schwellerverkleidungen verhalfen ihm zu einem exklusiven Erscheinungsbild, das im Innenraum durch Interieurleisten und einen Schaltknauf aus Walnusswurzelholz sowie ein Lederlenkrad und Veloursteppichboden unterstrichen wurde. Die Freiluft-Version des classic Mini war in zwei Farben lieferbar: Nightfire Red mit passendem roten Verdeck oder Caribbean Blue mit grauem Verdeck. 1995 wurde die blaue Karosserielackierung durch den Farbton British Racing Green ersetzt.

Unter der Motorhaube genügte eine Variante: Der 63 PS starke Vierzylinder des Mini Cooper sorgte für sportliches Temperament und viel erfrischenden Fahrtwind. Serienmäßig war die Cabrio-Ausführung des classic Mini mit einem manuell betätigten Softtop ausgestattet, optional war auch ein elektrischer Verdeckmechanismus zu haben.

Offener Fahrspaß: Seit 10 Jahren fester Bestandteil des MINI Modellprogramms, Verstärkung durch den MINI Roadster

Nach dem Relaunch der Marke mussten Fans des Open-Air-Vergnügens weit weniger Geduld aufbringen als zu Zeiten des classic Mini. Das MINI Cabrio feierte sein Debüt nur drei Jahre nach dem geschlossenen Dreitürer. Jetzt prägt es schon ein Jahrzehnt lang die Offenfahrkultur im Kleinwagen-Segment.

Das MINI Cabrio hat sich dabei zu einer wichtigen Stütze im Modellprogramm der Marke entwickelt. Die hohe Bedeutung, die offener Fahrspaß bei MINI heute einnimmt, zeigt sich zudem darin, dass dem eleganten Viersitzer inzwischen ein sportlich-puristischer und ebenfalls erfrischend offener Zweisitzer zur Seite steht. Der MINI Roadster ist die perfekte Ergänzung der Markenfamilie. Mit zwei Sitzplätzen und einem manuell oder halbautomatisch betätigten Softtop steht er für das spontane Frischlufterlebnis und fährt damit erfolgreich auf jenen Wegen, die das MINI Cabrio als offenes Original im Premium-Segment der Kleinwagen geebnet hat.

 


Veröffentlicht am: 19.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit