Startseite  

25.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Abwechslung statt Urlaubsstau

Die schönsten Abstecher entlang Deutschlands Autobahnen

Die Sommerferien stehen bevor! Die Urlaubsreisen sind geplant und das Navi mit der Autobahnroute programmiert. Taschen und Koffer werden verstaut und es geht mit Kind und Kegel auf große Fahrt.

Aus einer Studie aus dem Jahr 2013 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geht hervor, dass 76 Prozent aller Deutschen mit dem Auto in den Urlaub im eigenen Land starten. Angespannte Fahrer, bedrohliche Staumeldungen und quengelnde Kinder lassen während der Fahrt wenig Urlaubsstimmung aufkommen. Doch mit abwechslungsreichen Erholungspausen steht einer entspannten Reise nichts im Weg.

Helfen können dabei die braunen „Touristischen Hinweisschilder“, die man immer wieder entlang der Autobahn entdeckt. Denn hinter ihnen verbergen sich lohnende Attraktionen. David Pohle, Chefredakteur des Reisemagazins Sehnsucht Deutschland, stellt die sehenswertesten Pausen-Tipps entlang der A7, A1, A9 und A3 vor. 

„Ich bin viel auf Deutschlands Autobahnen unterwegs und die braun-weißen Tafeln haben meine Urlaubsfahrten oft bereichert. Für meine Kinder sind die kurzen Abstecher eine gelungene Abwechslung, egal ob es darum geht einen Stau zu umfahren oder Deutschland besser kennenzulernen“, so David Pohle.

Romantische Schlösser, atemberaubende Landschaften, historische Stadtkerne und einzigartige Höhlen: Bei diesen verborgenen Schätzen ist Urlaubsstimmung bereits auf dem Weg garantiert.

Die A7:
Mehr als 100 der braun-weißen Verkehrsschilder stehen entlang der A7. Sie ist mit 962 Kilometern die längste Autobahn Deutschlands. Von der dänischen Grenze aus führt sie KFZ-Fahrer durch Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern bis nach Füssen, nahe der österreichischen Grenze.

Schloss Glücksburg – ein historischer Ort im hohen Norden
Das Renaissanceschlösschen zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schleswig-Holsteins. Der Schlosspark und der See sind eine tolle Kulisse, um sich die Beine zu vertreten. „Wenn noch Zeit bleibt, empfehle ich einen Abstecher zum Ostseestrand. Im feinen Sand, nur fünf Minuten vom Schloss entfernt, lässt sich hervorragend picknicken“, so der Familienvater David Pohle. Ausfahrt: Owschlag

Freilichtmuseum Kiekeberg – Geschichte zum Anfassen in den Harburger Bergen
Eine abwechslungsreiche, historische Reise in die Lüneburger Heide unternimmt der Besucher des Freilichtmuseums Kiekeberg. Die Höfe werden wie vor hunderten Jahren betrieben, nebst freilaufender Gänse, Hühner und Schweine. Kinder bis 18 Jahre zahlen keinen Eintritt!
Ein kleiner Tipp: Ein Blick auf die Homepage des Museums lohnt sich für besondere Aktionstage, Events und kleine Konzerte. Ausfahrt: HH-Marmstorf

Herkules – ein griechischer Gott in Kassel
Das Wahrzeichen der Stadt, befindet sich an der Spitze einer Pyramide, die auf dem Oktogon, einem achteckigen Schloss steht. Seit 2013 ist Herkules ein Weltkulturerbe der UNESCO. „Keine 10 Kilometer von der Autobahn entfernt ist die Statue im Bergpark Wilhelmshöhe ein atemberaubendes Ziel“, so David Pohle. Ausfahrt: Dreieck Kassel-Süd auf A 44, dann Ausfahrt Kassel-Bad Wilhelmshöhe

Kloster Roggenburg
Jetzt wird es Barock: Um 1126 gegründet, ist das bayerische Kloster Roggenburg noch immer ein wahres Schmuckstück. Besucher können das Museum und die für ihre Orgelkonzerte bekannte Klosterkirche besichtigen oder die Zeit nutzen, um sich im Klosterpark oder Heilkräutergarten die Beine zu vertreten. Ausfahrt: Vöhringen

Die A1:
Die A1, je nach Streckenabschnitt auch Hansalinie, Vogelfluglinie oder Eifelautobahn genannt, führt von Heiligenhafen an der Ostsee nach Saarbrücken.

Wallmuseum – Slaven-Geschichte aus Oldenburg in Holstein
Die ehemalige Slavensiedlung Starigard ist nun das größte archäologische Bodendenkmal der Slaven. Bei einem spannenden Ausflug in die Geschichte lässt sichauch ein frühmittelalterliches Handelsschiff besichtigen. „Reisende mit einem knappen Zeitbudget können den Oldenburger Wall, rund 300 Meter vom Museum entfernt, ohne Eintrittszahlung besichtigen“, empfiehlt David Pohle. Ausfahrt: Oldenburg i.H. Mitte

Schloss Ahrensburg bei Hamburg
Etwa 30 Kilometer nördlich der Hansestadt Hamburg befindet sich das über 400 Jahre alte Wasserschloss. Beim Blick auf die klaren, weißen Fassaden und den idyllischen Schlossgraben lässt sich wunderbar abschalten. Sollte das bekannte „Hamburger Schietwetter“ die Sonne verdrängen, empfiehlt sich das Schlossmuseum. Ausfahrt: Ahrensburg

Schloss Hohenlimburg – eine Residenz aus dem 13. Jahrhundert
„Das besondere an Hohenlimburg ist seine Ursprünglichkeit. Die Baugestalt hat sich innerhalb der letzten Jahrhunderte kaum geändert, dies ist unter den mittelalterliche Höhenburgen in Westfahlen einzigartig“, begeistert sich David Pohle. Geöffnet ist die Burg  an den Wochenenden der Sommermonate von 12 – 18 Uhr. Ausfahrt: Hagen Nord

Deutsches Röntgenmuseum

In Remscheid-Lennep wurde Wilhelm Conrad Röntgen 1845 geboren. Wenige hundert Meter neben seinem Geburtshaus befindet sich das Röntgenmuseum. Hier sind Jahrhunderte alte Gerätschaften des ersten Nobelpreisträgers der Welt ausgestellt. Das Themen- und Familienmuseum lädt zum kreativen Forschen und erlebnisreichen Entdecken ein. Ausfahrt: Remscheid-Lennep

Die A9:
Die Bundesautobahn A9 verbindet den östlichen Teil der Republik von Berlin aus über Leipzig bis nach München.

Schloss Wiesenburg – Denkmalschutz in Brandenburg
Früher von Adelsgeschlechtern regiert wurde das Schloss 2003 modernisiert und in Wohn- und Büroräume umgewandelt. Sein Aussehen im Stil der Neorenaissance und der romantische Schlosspark laden zum Picknicken und Verweilen ein. Ausfahrt: Niemegk

Hohenwarte-Stausee – Natur an der Saale

Seit 1942 bildet die 75 Meter hohe und 412 Meter breite Staumauer den Mittelpunkt des „Thüringer Meeres“. Die viertgrößte Talsperre Deutschlands ist ein spannendes Erlebnis: Natur verbindet sich mit Technik und eine Schifffahrt auf dem Stausee ist zu jeder Jahresszeit möglich. Ausfahrt: Dittersdorf oder Schleiz

Deutsches Dampflokomotiv-Museum – Schienen und Gleise in Oberfranken
„Das Museum im ehemaligen Bahnbetriebswerk ist toll: Wasserkräne, eine Bekohlungsanlage, mehr als 30 Dampflokomotiven und sogar eine Modell-eisenbahnanlage haben auch mich wieder zum Jungen werden lassen“, schwärmt David Pohle. Ausfahrt: Bad Berneck / Himmelkron

Teufelshöhle bei Pottenstein – Unterirdische Wunderwelt in Franken

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Stalagmiten und Stalagtiten? Und wie verständigen sich Fledermäuse? Diese und weitere Fragen lassen sich bei einem Abstecher in eine der größten Tropfsteinhöhlen Bayerns beantworten. Ausfahrt: Pegnitz

Die A3:
Mit 769 Kilometern ist die A3 die zweitlängste Autobahn Deutschlands und eine der wichtigsten Verkehrsstraßen in Europa. Von der niederländischen Grenze startet sie durch die Bundesländer Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg bis sie in Bayerns Neuhaus am Inn endet.

Drachenfels – Eselreiten im Siebengebirge
Der vulkanische Ursprung des Siebengebirges macht den Drachenfels trotz seiner nur 321 Metern Höhe zu einem bekannten Ausflugsziel. Nach dem Aufstieg, ob zu Fuß oder dem Rücken eines Esels, erwartet Besucher ein fantastischer Ausblick auf den Rhein. Ausfahrt: Siebengebirge

Schloss Johannisburg – Kurfürsten und Erzbischöfe unweit der Autobahn
Vier Flügel, drei Stockwerke und zahlreiche Galerien, das sind nur einige Fakten über das Renaissance-Bauwerk in Aschaffenburg. „Ein tolles Juwel, dass sich hier in neben der Autobahn versteckt hat“, erinnert sich David Pohle. Ausfahrt: Aschaffenburg-West

Würzburger Residenz

Das barocke UNESCO Weltkulturerbe im Herzen Würzburgs ist definitiv einen Abstecher wert. Nicht nur die 168 Meter lange, verzierte Fassade ist ein Hingucker,  auch der Weiße- und Spiegelsaal, die Hofkapelle und der angrenzende Schlosspark laden zum Verweilen und Entdecken ein.
Ausfahrt: Würzburg-Heidingsfeld

Tropfsteinhöhle Velburg – 450 Meter Staunen und Erleben
„In nur 30 Minuten lernt man die Höhle bei einer geführten Tour kennen. 47 Stufen geht es hinunter, sodass es auch bei Hitze angenehm kühl ist. Besonders die Königsgrotte und der Märchenwald haben mich beeindruckt, aber auch die Adventhalle mit ihren farbigen Sinterperlen ist sehenswert“, schwärmt der Geschäftsführer des Magazins. Ausfahrt: Velburg

 


Veröffentlicht am: 22.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit