Startseite  

01.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Ich finde das Wetter toll

Gestern ging es an dieser Stelle darum, ob man meckern darf/soll oder nicht. Ich meinte, ja, man darf meckern. Na ja, ich meinte eigentlich, wenn man wirklich einen Grund dazu hat. Habe ich einen Grund, beispielsweise über das Wetter zu meckern?

Über das Wetter lässt sich immer trefflich meckern. Ich glaube, über das Wetter wird (fast) am häufigsten gemeckert. Ich hätte auch Grund, über die Hitzewelle zu meckern. Ich sitze jetzt hier in meinem nicht klimatisierten Büro und schreibe im wörtlichen Sinn im Schweiße meines Angesichts diese Kolumne. Da wird man doch mal meckern können.

Klar, habe ich allen Grund zum Meckern. Schließlich sind andere jetzt im Urlaub und ich sitze hier im heißen Büro. Doch ich glaube, die meckern da auch. Wenn nicht über das Wetter, dann über das Essen, den Krach, den Pool oder darüber, dass es eigentlich nichts zu meckern gibt.

Doch zurück nach Berlin: Nein, ich meckere nicht - zumindest nicht auf das Wetter. Ich finde es gut, wenn die Sonne vom Himmel brennt. Dann laufe ich eben sehr früh. Wie weiß schon der Volksmund? "Der frühe Vogel fängt den Wurm". Er meint auch, dass Morgenstunde Gold im Munde hat. Stimmt alles. Kein Grund zum Meckern.

Wenn ich so früh in den Tag starte, dann habe ich am immer noch heißen Abend Zeit, an meine Lieblingsbadestelle zu fahren. Dann ist es da nicht mehr so voll und man hat auf der Wiese und im Wasser viel Platz. Wieso soll ich da meckern. Ich genieße dieses wundervolle Sommerwetter.

Klar, wenn ich jetzt Landwirt wäre und meine Ernte von Trockenheit bedroht wird, wenn ich bei der Hitze in einer Imbissbude oder in einer Backstube stehen müsste, dann sehe die Welt sicherlich anders aus. Dann würde mir schon der eine oder andere Fluch über die Lippen kommen.

Doch warum meckern wir eigentlich überhaupt über das Wetter? Wir müssten doch irgend wann in unserem Leben gelernt haben, dass wir am Wetter nichts ändern können. Wenn etwas keinen Sinn macht, dann das Meckern über das Wetter. Und doch tun wir es. Wir tun es - so glaube ich - weil wir gerade beim Meckern über das Wetter bei vielen Menschen mit Zustimmung rechnen können. Meckern wir über das Wetter, tun wir keinem weh. Es wird sich keiner beschweren, keiner verklagt uns wegen übler Nachrede, es gibt keine Mobbing-Vorwürfe. Das Wetter ist sozusagen der ideale Prügelknabe.

Wenn dem so ist, haben wir ja noch weniger Grund, über das Wetter zu meckern. Allerdings, über wen oder was ließe sich noch so schön meckern, wie über das Wetter?

Ich mache mir jetzt mein Frühstück und genieße die Sonne. So ein Mist: Bei dieser doofen Hitze läuft mir immer die Butter davon.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück - vielleicht im Schatten.

 


Veröffentlicht am: 23.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit