Startseite  

29.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 25. Juli 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) In Schleswig-Holstein startet ab sofort das landesweite Präventionsprogramm "aha! - ab heute anders"  zur Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes mellitus Typ 2. Daran können die mehr als eine Million Versicherten der AOK NORDWEST, der BARMER GEK und der DAK-Gesundheit teilnehmen. Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein hat mit den Krankenkassen einen entsprechenden Vertrag zur frühzeitigen Erkennung und Vermeidung der Krankheit abgeschlossen. "Mit dem aha!-Programm möchten die Partner des Projekts erreichen, dass eine Erkrankung an Diabetes mellitus Typ 2 vermieden oder verzögert wird. Damit wollen man die Lebensqualität und Lebenserwartung der betroffenen Menschen erhöhen und langfristig auch die teilweise hohen Behandlungskosten senken, sagt man bei der AOK NORDWEST.     Das aha!-Programm richtet sich vor allem an Menschen, bei denen Hinweise auf ein erhöhtes Risiko zum Diabetes mellitus Typ 2 vorliegen. Sie erhalten von Hausärzten und hausärztlichen Internisten, die an dem Programm teilnehmen, zunächst einen speziellen Fragebogen. Mit Hilfe des Fragebogens wird das individuelle Risiko ermittelt, in den nächsten zehn Jahren an Diabetes zu erkranken. Erhärtet sich der Verdacht, kann der Versicherte an einem bis zu 15-monatigen Präventionsprogramm bei seinem behandelnden Arzt teilnehmen. Ziel ist es, dass der Versicherte seine Lebens- und Essgewohnheiten langfristig umstellt, mehr Sport treibt und damit das Diabetesrisiko gesenkt wird.

Jedes zweite in deutschen Apotheken abgegebene Arzneimittel ist ein rezeptfreies Medikament – ein sogenanntes OTC-Arzneimittel (over the counter). Im Vorfeld des „International Self-Care Day“, der am 24. Juli 2014 weltweit stattfindet, erklärte der  Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH): „OTC-Arzneimittel sind wirksam und sicher. Was viele nicht wissen: Rezeptfreie Medikamente müssen die gleichen hohen Anforderungen an die Qualität erfüllen wie rezeptpflichtige Arzneimittel.“ Jedes Arzneimittel – das verschreibungspflichtige genauso wie das OTC-Produkt – muss vor Markteintritt ein aufwendiges Zulassungsverfahren durchlaufen, bei dem Sicherheit, Wirksamkeit und pharmazeutische Qualität nachgewiesen werden. Auch nach Markteintritt müssen die Hersteller rezeptfreier Medikamente, genauso wie bei Verschreibungspflichtigen, die Arzneimittelsicherheit ständig überwachen. Viele Arzneimittel, die heute rezeptfrei erhältlich sind, waren zunächst verschreibungspflichtig. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/gesundheitsnews20140724_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 25.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit