Startseite  

30.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Money can´t buy me love…

Männer suchen die Liebe, Frauen nur das Geld?

Wie viel Geld braucht die Liebe? Die Online-Partnervermittlung eDarling hat sich dieser Frage im Rahmen einer Umfrage unter 815 deutschsprachigen Singles angenommen und die spannendsten Fakten rund um das Thema Geld und Liebe zusammengetragen.

Die 5 Eigenschaften im Zusammenhang mit Geld, die Singles am meisten abschrecken:
1. Er / sie leiht sich häufig unnötig viel Geld und zahlt es nie zurück
2. Er / sie lügt, wenn es um die Höhe der Ausgaben geht
3. Er / sie sagt mir, wie ich mein Geld ausgeben soll
4. Er / sie ist sehr verschwenderisch
5. Er / sie leiht anderen häufig Geld und ist dadurch oft pleite

Während sowohl 97% der befragten Männer, wie auch 95% der Frauen angeben, eine Person nicht aufgrund ihres Geldes daten zu wollen, deuten die weiteren Aussagen der Frauen auf eine gewisse Ambivalenz hin: So legen Frauen mit 70% wesentlich mehr Wert auf das Einkommen des potenziellen Partners als Männer (19%). Auch würden sie seltener einen Mann heiraten, der weniger verdient als sie selbst (40%). Bei Männern spielt das Einkommen im Hinblick auf eine zukünftige Hochzeit hingegen kaum eine Rolle (4%). Während nur 44% der Frauen bedingungslos Geld an ihren Partner verleihen würden, tun Männer dies zu 81%.

Warum Männer und Frauen einen derart unterschiedlichen Umgang in Sachen Liebe und Geld haben, erklärt Dr. Wiebke Neberich, Diplompsychologin und wissenschaftliche Beraterin von eDarling: „Die Ergebnisse unserer Umfrage verdeutlichen den Konflikt zwischen dem Wunsch nach Unabhängigkeit und der nach wie vor gefühlten Abhängigkeit der Frauen auf der anderen Seite. Frauen haben jahrelang für die soziale und finanzielle Unabhängigkeit gekämpft und hüten diese kostbare Errungenschaft sehr konsequent.

Der Wunsch nach Sicherheit und einem ressourcenreichen Partner steht auf den ersten Blick in einem gewissen Widerspruch dazu, erklärt sich aber dadurch, dass Frauen in der Phase der Familiengründung der abhängigere Part sind – auch in unserer scheinbar gleichberechtigten Gesellschaft. Da macht es nicht nur aus evolutionstheoretischer Perspektive Sinn, nach einem gut situierten Partner zu suchen.“

Weitere Informationen zu den Marktgesetzen der Partnersuche, finden Sie hier.

 


Veröffentlicht am: 04.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit