Startseite  

21.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 4. August 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Die Sedo GmbH, Betreiber der weltweit größten Online-Handelsplattform für Premium Domains, hat ihren Domainreport für das erste Halbjahr 2014 veröffentlicht. Insgesamt wurden im Zeitraum Januar bis Juli 2014 auf der Plattform Sedo.com 16.216 Transaktionen im Gegenwert von rund 35,9 Mio. US-Dollar durchgeführt. Der Durchschnittspreis für alle Verkäufe lag bei 2.214 US-Dollar (2013: 1.893 US-Dollar) und der Median-Preis bei 616 US-Dollar (2013: 577 US-Dollar). Dies entspricht einem Anstieg von 17 Prozent der Durchschnittspreise gegenüber dem Vorjahr und einer Steigerung von 7 Prozent des durchschnittlichen Median-Preises.  Insgesamt wurden in den vergangenen sechs Monaten Internetadressen mit 161 unterschiedlichen Top-Level-Domains (TLDs) gehandelt. Mit der Einführung von bisher über 300 neuen Endungen wie beispielsweise ".bio", ".club". oder ".ruhr", beträgt der Anteil dieser TLDs auf dem Domainhandelsplatz 24 Prozent am Gesamtvolumen. Den bisher höchsten Preis bei einem öffentlichen Verkauf von Domains unter den neuen TLDs erlöste die Adresse "eat.club" mit 20.000 US-Dollar. Die wertvollste .de-Domain im ersten Halbjahr 2014 war die Adresse kaffee.de, die für 100.000 Euro den Besitzer wechselte. Dahinter folgt witze.de für 22.500 Euro.

Zahlreiche italienische Innenstädte sind inzwischen für Nichtanlieger gesperrt. Die Fahrverbotszonen (italienisch: Zona a traffico limitato, abgekürzt ZTL) sollen die historischen Stadtzentren vom Verkehr freihalten und dadurch die Luft- und Umweltverschmutzung verringern. Verstöße gegen das Einfahrtverbot werden laut ADAC empfindlich geahndet: Mindestens 80 Euro beträgt das Bußgeld. Dieser Betrag verdoppelt sich, sofern nicht innerhalb von 60 Tagen bezahlt wird.    Ausnahmen gelten vielerorts beispielsweise für Fahrzeuge von Touristen, deren Hotels in der ZTL liegen. Dort kann man das Kennzeichen vorab oder bei der Ankunft registrieren lassen und so problemlos die oftmals videoüberwachte ZTL passieren.   Übrigens: Auf der Suche nach einer Sehenswürdigkeit oder einem Parkplatz kann es passieren, dass man versehentlich mehrmals hintereinander in eine ZTL einfährt - dann wird der Betrag für jede Einfahrt erneut fällig.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20140804_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 04.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit