Startseite  

23.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Rausch, Verbot und Schmuggel

Das Haus der „Grünen Fee“ lädt ein

Das Absinth-Haus in Môtiers im schweizerischen Val de Travers (Jura & Drei-Seen-Land) öffnet seit Juli 2014 seine Türen für Besucher. Das Museum erzählt von der bewegten Geschichte der „Grünen Fee“ und den lokal verankerten Schnapsbrennereien.

Das neue Museum befindet sich ausgerechnet im Gebäude des ehemaligen Bezirksgerichtes, in dem Polizei und Richter die Absinth-Schwarzbrenner seinerzeit zur Rechenschafft zogen. Absinth, die hochprozentige Spirituose mit Anis-Geschmack, wurde und wird im Jura & Drei-Seen-Land seit dem 18. Jahrhundert produziert. Im Jahr 1910 verbot die Schweizerische Eidgenossenschaft allerdings die „Fée verte“ aus Rücksicht auf die Volksgesundheit. Erst seit 2005 sind die Herstellung und der Verkauf wieder erlaubt. Heute produzieren Schnapsbrenner im Val-de-Travers über 120.000 Liter Absinth pro Jahr.

Einblick in eine bewegte Geschichte

Die Besucherinnen und Besucher können sich im Museum auf drei Stockwerken ein vielseitiges Bild über die „Grüne Fee“ verschaffen. Das Museum zeigt Objekte aus der Belle époque, erzählt von Absinth-Poesie und Schmuggel. Der Bedeutung des Absinths für die lokale Wirtschaft und der Verbreitung des Getränks rund um die Erde widmen sich weitere Teile der Ausstellung.

Im Museum gibt es auch etwas anzufassen und für die Geruchssinne zu entdecken: über 1.200 Pflanzen und die wichtigsten Kräuter, die als Zutaten für die hochprozentige Spirituose verwendet werden. Das Museum zeigt alle Produktionsschritte von der Ernte bis zum Konsum. Dabei darf ein Glas Absinth natürlich nicht fehlen. An der Hausbarkönnen gleich 15 Produkte aus der Region gekostet werden.

Der Eintrittspreis für Erwachsene beläuft sich auf rund 8 Euro (10 Schweizer Franken), für knapp 12 Euro (14 Schweizer Franken) ist eine Absinthprobe inklusive. Kinder bezahlen rund 3 Euro (4 Schweizer Franken) für den Eintritt.

Weitere Informationen unter: www.maison-absinthe.ch (französisch)

Weitere Informationen zu Museen in der Schweiz erhalten Sie im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Copyright by: Maison de l’absinthe

 


Veröffentlicht am: 13.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit