Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mit Google Glass durch historisches Gemäuer

Das Abadía Retuerta LeDomaine ist das erste Hotel in Europa, in dem Gäste mit der innovativen Brille auf Entdeckungsreise gehen können

Historische Hallen treffen auf fortschrittliche Technik: Von heute an können Gäste des ehemaligen Klosters Abadía Retuerta LeDomaine ihre Unterkunft mit Google Glass erkunden. Das Luxushotel ist damit das erste in Europa, in dem Besuchern diese Technik zur Verfügung steht.

Google Glass gibt es erst seit diesem Jahr in Europa und Hoteldirektor Andrés Araya ist stolz darauf, bereits im Besitz der begehrten Errungenschaft zu sein: „Google Glass ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg vom ehrwürdigen Kloster zum luxuriösen Boutiquehotel mit höchsten Qualitätsstandards. Mit Google Glass trifft innovative Technik aus dem 21. Jahrhundert auf ein perfekt renoviertes Originalgebäude aus dem 12. Jahrhundert“.



Insgesamt acht Google Brillen liegen für interessierte Nutzer bereit. Die Modelle werden wie eine normale Brille getragen, wobei ein Brillenglas als Monitor fungiert. Zudem gibt es ein Mikrofon und ein Lautsprecher. Der User wählt aus verschiedenen Apps und Funktionen: Bilder können beispielsweise durch Augenzwinkern geschossen und anschließend über Social Media geteilt werden. Jeder User bekommt einen USB-Stick mit seinen Bildern als Andenken.

Ein Hotelvideo über LeDomaine ist ebenso vorhanden wie eine virtuell geführte Tour durch die Kunstwerke im Hotel. Zudem können sich Gäste per GPS orten und anschließend die aktuellen Sternbilder erklären lassen, sie können Videos drehen, telefonieren oder im Netz surfen. Die Anwendungen für Google Glass werden regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Ursprünglich war Abadía Retuerta LeDomaine ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Heute verschmelzen in den geschichtsträchtigen Mauern Tradition und Moderne, wodurch das Hotel mit seinen 22 Zimmern einen einzigartigen Charme vor imposanter Kulisse erhält. Das Luxushotel wurde im Frühling 2012 nach umfassenden Restaurationsarbeiten unter strengen Auflagen eröffnet. Für den authentischen Erhalt des ursprünglichen Klosters wurde das Management mit dem Europa Nostra Award der Europäischen Union ausgezeichnet.

LeDomaine war bei seiner Eröffnung das erste Hotel in Spanien, das einen Butler Service anbot. Erstklassige Gastronomie erwartet Gäste im hoteleigenen Restaurant Refectorio, wo Küchenchef Pablo Montero, ehemaliger Schüler von Sternekoch Andoni Luis Aduriz, lukullische Köstlichkeiten auf höchstem Niveau zaubert. Bis 2015 werden die ehemaligen Stallgebäude in acht neue Gästezimmer und ein Spa verwandelt. Auch hier gelten strenge bauliche Auflagen zur Erhaltung des ursprünglichen Gebäudes.

Der Preis für eine Übernachtung im Abadía Retuerta LeDomaine kostet ab 230 Euro mit Frühstück, die Nutzung von Google Glass ist kostenfrei. Weitere Informationen unter cwww.genussmaenner.de/content/images/ba6df534c6f8f01ad473fd541d3914f5.jpg oder telefonisch unter
+34 98 368 0368.

Fotos: Helmut Harff

 


Veröffentlicht am: 14.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit