Startseite  

21.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mit Empathie zum Erfolg

Die Fähigkeit, sich in die Gefühle, Gedanken und das Weltbild seines Gegenübers hineinzuversetzen. Das bedeutet Empathie. Richtig trainiert und angewendet, kann sie gerade im Beruf ein entscheidender Faktor auf dem Weg zum Erfolg sein.

Wohl jeder wäre froh, wenn er sowohl in seinem privaten Umfeld als auch im Job mit Menschen zu tun hätte, die genauso denken wie man selbst. Solche Beziehungen machen das Leben deutlich leichter. Im Bereich der Kommunikation sind keine Missverständnisse zu befürchten und meistens zieht man an einem Strang, was Grundeinstellungen oder Ziele betrifft. Eine Ausgangssituation, die gerade im Geschäftsalltag ein entscheidender Erfolgsfaktor sein kann. Doch was tun, wenn die Chemie mal nicht so stimmt und beispielsweise ein Geschäftspartner auf einer ganz anderen Frequenz sendet? Dann ist die einzige Lösung, sich auf Menschen, die anders denken als man selbst, emotional einzustellen und ihnen entgegenzukommen. Wer das kann, schafft eine gemeinsame Basis für erfolgreiche Gespräche oder Verhandlungen.

Emotional intelligent

Empathie wird schon seit vielen Jahren zu einem der wichtigsten Soft Skills gezählt. Dabei geht es nicht nur darum, das Gegenüber zu verstehen und Verständnis aufzubringen, sondern vielmehr um die Fähigkeit, sich in die Gedanken, Gefühle und das Weltbild anderer Menschen hineinzuversetzen. Der Begriff "Empathie" stammt vom griechischen Wort „empatheia“ („Einfühlung“) ab und impliziert, die Gedanken und Gefühle unseres Gesprächspartners zum einen zu erkennen und zum anderen aus der anderen und nicht aus der eigenen Perspektive zu interpretieren. Empathie bzw. Einfühlungsvermögen gilt auch bezüglich emotionaler Intelligenz als eine der wichtigsten Fähigkeiten. Wer für die Wünsche, Sorgen und Gefühle anderer Menschen taub ist, wird allgemein als sozial inkompetent wahrgenommen. Wer dagegen gut zuhören kann, seine Gesprächspartner respektiert und auf diese eingeht, wirkt sympathisch und auch im Berufsalltag kompetent.

Wie aber funktioniert Empathie und wie kann eine Person empathisch wirken?

Um das eigene Einfühlungsvermögen zu verbessern, müssen vor allem drei Eigenschaften trainiert und optimiert werden. Erstens die Fähigkeit, Menschen zuhören zu können und deren Motive und Beweggründe zu erfahren. Zweitens: Die Sinneswahrnehmung bezüglich der Körpersprache Anderer schärfen und drittens das Vermeiden von Wahrnehmungs- und Beurteilungsfehlern, wenn es darum geht, sich in Andere einzufühlen. Eine Aufgabenliste, die auf den ersten Blick leichter erscheint als sie ist. Tatsächlich erfordert empathisches Können nicht nur ein gewisses Talent, sondern vor allem Erfahrung, die sich nur aus konkreten Gesprächssituationen gewinnen lässt. Im Hinblick auf eine empathische Gesprächsführung gilt es, fünf entscheidende Faktoren zu beachten.

Weiterlesen: 1 2 3 4 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 28.08.2008

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit