Startseite  

24.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Komische Autos

... die ich da auf Deutschlands Autobahnen sehe

Ich war gestern einmal wieder auf der Autobahn unterwegs. Als eingefleischter Beifahrer habe ich viel Zeit, meine Umgebung zu beobachten. Dabei fielen mir wie schon so oft merkwürdige Autos auf.

Ich frage mich, warum Autobauer, die aus Deutschland und die aus vielen anderen Ländern, so merkwürdige Autos bauen. Ich werde aber auch den Verdacht nicht los, dass viele Autofahrer sehr, sehr alte Autos fahren. Zwar sieht man denen das Alter nicht an, denn sie verbergen sich unter modernen Karossen.

Merkwürdig finde ich, dass man Autos ausliefert, die augenscheinlich nicht über eine Blinkerfunktion verfügen. Nur so kann ich mir erklären, warum beim Ein- oder Ausscheren bei so vielen Autos kein Blinker zu sehen ist. Wahrscheinlich wurden einfach keine eingebaut. Die Hersteller scheinen hier Einsparpotential gesehen zu haben. Wobei, eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, schließlich werben die doch mit der ausgefeilten aktiven und passiven Sicherheit. Dazu - so zumindest meine Meinung - gehört auch ein Richtungswechselanzeiger.

Sind das doch ganz alte Karren in neuem Gewand? Die alten Autos hatten schließlich noch Winker. Wer nicht weiß, was das ist, sollte mal ein Oldtimer-Treffen besuchen. Wer will schon in die schöne neue Karosse ein Loch für den Winker schneiden. Niemand!

Wenn die Autofahrer nun, wie ich beobachtet, nicht blinken, vielleicht nicht blinken können, ist guter Rat teuer. Da bleibt nur, wie in den Kindertagen des Automobilismus, den Arm als Winker zu nutzen und damit anzuzeigen, dass man abbiegen will. Warum hat das eigentlich der Fahrer in seinem Cabrio mit dem springenden Pferd nicht getan? War er zu schnell dazu und fürchtete um seinen Arm?

Das kann schon sein, denn er fuhr in der 80er-Zone mindestens 150 Stundenkilometer. Da möchte ich auch keinen Arm rausstrecken. Ha, jetzt wird mir endlich klar, warum es auf den Autobahnen an so vielen Stellen nicht erklärbare Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt. Das sind die Stellen, an denen Autofahrer den Arm als Winker benutzen sollen.

Aber vielleicht ist das alles auch nur Quatsch und die Blinker-Verweigerer haben nur vergessen, was sie einst in der Fahrschule gelernt haben. Vielleicht haben die dort auch nur geschlafen oder haben ihre Fahrprüfung irgendwo gemacht, wo man auf das Blinker setzten keinen Wert legt. Dann sollte man diese Autofahrer noch einmal in die Fahrschule schicken. Möglicherweise wäre das ohnehin in bestimmten Abständen sinnvoll. Dann würde einem kein mit weit überhöhter Geschwindigkeit dahinrasender Wagen ohne zu Blinken in die Spur fahren.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Da muss ich wenigstens nicht Tausende von Regeln und Vorgaben beachten.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Blinken nicht vergessen - es tut gar nicht weh.

 


Veröffentlicht am: 26.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit