Startseite  

21.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 30. August 2014

Michael Weyland informiert


Cover:
Diogenes Verlag

Kürzlich haben wir einen Reisebericht über Padua veröffentlicht und dabei darauf hingewiesen, dass es nur einen Katzensprung nach Venedig ist, der Stadt von Commissario Brunetti. Ich bin mir übrigens sicher, ich bin nicht der einzige, der ein Fan von Commissario Brunetti ist. Das liegt definitiv nicht daran, dass die Serie in Venedig spielt, sondern an den Charakteren der Figuren, aber die italienische Lebenskultur spielt da zugegebenermaßen etwas mit. Wenn man in den einzelnen Folgen sieht, wie Brunetti zusammen mit Sergente Vianello in den Gassen von Venedig unterwegs ist und in kleinen Lokalen einkehrt, denen man schon ansieht, dass man dort gut essen kann, dann bekommt man Lust auf Venedig.

Campo S. Maria Formosa
Foto:
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT

Schwieriger ist es allerdings, diese Lokale selbst zu finden. Doch da gibt es mittlerweile eine Lösung. Unter dem Titel „Mit Brunetti durch Venedig“ ist eine Art Stadtführer erschienen, der 13 literarische Spaziergänge auf den Spuren Brunettis enthält. Denn man kann sich sehr schnell in Venedig verlaufen, wie im Vorwort zum Buch die Brunetti Autorin Donna Leon selbst zum Besten gibt. Diese Spaziergänge Folgen übrigens keinem Zufallsprinzip, sondern sie sind anhand der ersten 16 Donna Leon Romane entstanden.

Cannaregio
Foto:
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT

Der Leser folgt also tatsächlich Brunetti auf seinem Weg zu Tatorten, in seine Dienststelle, die Questura und auch nach Hause in seine Wohnung, die eigentlich ein bisschen illegal ist, weil ohne Baugenehmigung entstanden. Natürlich gibt es auch eine Reihe von fiktiven Orten, aber viele Lokale sind authentisch. Wer „Mit Brunetti durch Venedig“ aufmerksam liest, der bekommt eine ganze Reihe von Tipps, wie er den typischen Touristenecken entgehen kann, wenn er wirklich gut essen will. Brunetti beispielsweise geht gern in kleine traditionelle Lokale wie beispielsweise das „Do Mori“ am Obst- und Gemüsemarkt. Schön ist auch, wenn man diesen Spaziergängen folgt, dass man quasi die einzelnen Fälle von Brunetti nacherleben kann. Dies fällt natürlich noch leichter, wenn man die dazugehörigen Filme gesehen hat.

Basilica di San Marco
Foto:
Italienische Zentrale für Tourismus ENIT

Aber keine Sorge, natürlich läuft man nicht nur durch die abgelegenen Ecken Venedigs, man sieht natürlich auch all das, was der Venedig Tourist sehen will. Sei es den Markusplatz, „Harry´s Bar“, die Realtorbrücke oder auch den Canal Grande. Mit Brunetti durch Venedig“ von Toni Sepeda ist im Diogenes Verlag erschienen, 360 Seiten stark und kostet 22,90 €. Und dieses Geld ist gut angelegt.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/autonews20140829_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 30.08.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit