Startseite  

27.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 2. September 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Toyota darf künftig Hochdruck-Wasserstofftanks für Brennstoffzellenfahrzeuge produzieren und die notwendigen Sicherheitsprüfungen selbst durchführen. Eine entsprechende Genehmigung wurde jetzt durch das japanische Wirtschafts- und Industrieministerium erteilt. Toyota ist somit der erste zertifizierte Hersteller von 700-bar-Wasserstofftanks nach der 1997 vom Ministerium überarbeiteten Hochdruckgas-Sicherheitsverordnung. Nach dieser Verordnung müssen alle Behälter zur Speicherung von Gasen, mit einem Druck größer 10 bar, vom Ministerium zertifiziert werden.
Bei Wasserstofftanks gelten darüber hinaus besondere Vorgaben, denn die Prüf- Ingenieure des Instituts mussten bei den einzelnen Produktionsschritten von Wasserstofftanks anwesend sein. Dies hatte zur Folge, dass Fertigungstermine immer mit dem Zeitplan der Prüfer abgestimmt werden mussten.  Daher hatte sich der Automobilhersteller darum beworben, Hochdruck-Wasserstofftanks künftig selbst produzieren und prüfen zu dürfen.

Das erste Septemberwochenende wird mit einer weiteren Rückreisewelle einhergehen. Urlauber aus den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie aus Niedersachsen und Bremen kehren ihrem Feriendomizil den Rücken und fahren nach Hause.  „Die Stauwalze befindet sich aber im Rückwärtsgang“, meldet der  Auto Club Europa, ACE. Demnach werden ganz massive Verkehrsbehinderungen voraussichtlich ausbleiben.  Auf den Autobahnen und Transitstrecken Richtung Norden dürfte es aber noch einmal voll werden.

Ab sofort bekommen Kunden bei Media Markt und Saturn die weiterentwickelte Versicherung PLUSSCHUTZ, die das Unternehmen mit seinem neuen Kooperationspartner Allianz anbietet. Die Versicherungspakete u.a. für Handys, Smartphones, Tablets, Notebooks oder Spielekonsolen bieten nun noch mehr Transparenz und zwei Jahre lang Schutz, wo gesetzliche Gewährleistung oder freiwillige Herstellergarantie nicht greifen. So fällt nun beispielsweise der Selbstbehalt beim Diebstahl weg und auch bei Totalschaden wird der komplette abgesicherte Wert ersetzt. Smartphone-User schauen tagsüber mehrmals pro Stunde auf ihr Gerät. Im Schadensfall - so das Kundenfeedback - war die Verzweiflung oft groß, denn bisher wurden die Geräte zur Reparatur eingeschickt und standen den Kunden in dieser Zeit nicht zur Verfügung.   Geht es um ein Handy oder Smartphone kann der Kunde nun im Versicherungsfall zwischen einer Reparatur des defekten Geräts und dem sofortigen Austausch gegen ein Neugerät gleicher Art, Ausstattung und Güte wählen.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20140902_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 02.09.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit