Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Tag des (guten) Sehens

Augenscreenings beim Augenoptiker können Auffälligkeiten aufdecken

Am „Tag des (guten) Sehens“ soll daran erinnert werden, dass Augenoptiker die Spezialisten für gutes Sehen sind. Der 6. September stellt deswegen die Dienstleistungen des Gesundheitshandwerks in den Vordergrund; zur Augenoptik zählt dabei weit mehr als die Messung der Sehstärke und die Anpassung von Brillen und Kontaktlinsen.

Auch  verschiedene Screeningtests gehören zum Angebot des Augenoptikers. Bei diesen Tests kann er Auffälligkeiten erkennen, die auf eine Augenkrankheit hindeuten können, woraufhin der Augenoptiker seinen Kunden zur Diagnose an den Augenarzt verweist. 

Augeninnendruckmessung zur Früherkennung des Grünen Star

Die Messung des Augeninnendrucks - auch Tonometrie genannt - geschieht beim Augenoptiker schnell, kompetent und meist ohne Wartezeit. Mit dem sogenannten „Non-Contact-Tonometer“, das den Druck mittels eines Luftimpulses misst, ermittelt der Augenoptiker den Augeninnendruck. Das Ergebnis wird in Millimeterquecksilbersäule (mmHg) angegeben. Mit dieser Messung kann der Augenoptiker Anzeichen erkennen, die möglicherweise auf ein Glaukom (Grüner Star) hinweisen. Bei Auffälligkeiten raten Augenoptiker daher, sich umfassend von einem Augenarzt untersuchen zu lassen. Eine Glaukomerkrankung verläuft völlig schmerzfrei. Deswegen wird der Ausfall einzelner Bereiche im Gesichtsfeld von den Betroffenen häufig zu spät wahrgenommen.

Testung des Gesichtsfeldes beim Augenoptiker


Bei der Gesichtsfeldmessung (Perimetrie) nutzt der Augenoptiker ebenfalls hochmoderne Instrumente, um Auffälligkeiten zu erkennen. Im Perimeter wird die Helligkeit des Lichtpunktes ermittelt, die dieser mindestens haben muss, damit er vor dem hellen Hintergrund einer Halbkugel wahrgenommen werden kann. Es wird also der minimale wahrgenommene Kontrast zwischen dem Lichtpunkt und seinem Umfeld gemessen. Der Computer berechnet aus diesen Angaben die Lichtunterschiedsempfindlichkeit.

Diese und weitere Screeningtests sind beim Augenoptiker möglich. Augenoptiker können so an den Augen Auffälligkeiten aufdecken und den Kunden zur eventuell nötigen Diagnose und Behandlung an den Arzt für Augenheilkunde verweisen.

Foto: Zentralverband der Augenoptiker

 


Veröffentlicht am: 06.09.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit