Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Peugeot auf dem Pariser Automobilsalon

Nicht nur der 208 GTi 30th wird das Publikum staunen lassen

Im Mittelpunkt des 4.000 Quadratmeter großen Peugeot-Stands mit 40 Fahrzeugen in Halle 1 des Mondial de l’Automobile Paris 2014 (4. bis 19. Oktober) stehen die neuen, fein aufeinander abgestimmten Modelle mit der „8“. Die neuen Peugeot-Modelle 308 GT und 508 verkörpern anschaulich die Höherpositionierung und das technische Know-how der Marke.

Mit den Concept-Cars Peugeot Exalt und Peugeot Quartz setzt die Marke in der Oberklasse neue Akzente und verbindet Fahrerlebnis mit Effizienz.

Das technologische Know-how von Peugeot in Sachen Fahrkomfort und Umweltfreundlichkeit kommt im Technologieträger Peugeot 208 HYbrid Air 2L voll zur Geltung. Die konsequent eingesetzten, neuen Euro-6-Motoren – die PureTech Benziner und 1,6 l THP sowie die BlueHDi-Diesel – erfüllen die Anforderungen der neuen Abgasnorm bereits ein Jahr vor ihrem Inkrafttreten.

Das an der Seite des 2008 DKR präsentierte Sondermodell Peugeot 208 GTi 30th beweist, dass Peugeot Sport die speziellen Ansprüche von Privatkunden ebenso erfüllen kann wie die Anforderungen im härtesten Renneinsatz.

Der neue Peugeot 508 vollzieht mit neuen Motoren und neuer Front, die das künftige Modellspektrum charakterisieren wird, eine tiefgreifende Entwicklung. Das Concept Car Peugeot Exalt wurde für den Pariser Automobilsalon neu aufgelegt und knüpft als raffinierte Interpretation des Limousinen-Konzepts an den bereits Ende 2012 mit der Studie Onyx in Paris präsentierten Ansatz zur Verwendung neuer Werkstoffe an.

Das Concept Car Peugeot Quartz verbindet den ausgeprägten Charakter einer neuen SUV-Generation mit der Welt der leistungsfähigsten Modelle der Marke. Gleichzeitig wird die Familie der Sportmodelle durch den neuen Peugeot 308 GT und das Sondermodell Peugeot 208 GTi 30th ergänzt. Auch für den Motorsport wird mit dem Peugeot 2008 DKR, dem 208 Rallye Cross und dem 208 T16 etwas geboten.

Peugeot baut seine Position in Sachen Innovation, Umwelt und Konnektivität weiter aus. Mit diesen Themen befassen sich jeweils eigene Bereiche auf dem Stand. Dort können sich die Besucher über die jüngsten Neuheiten rund um das Thema Euro-6-Motoren und Verbrauchsreduzierung informieren:

- die BlueHDi-Dieselmotoren mit hoher Leistung bei niedrigem Verbrauch
- die Dreizylinder-Turbo-Benzinmotoren PureTech
- den äußerst sparsamen Technologieträger Peugeot 208 Hybrid Air 2L.

Nicht zuletzt kommt auch dem Thema Auto und vernetzte Dienste, die den Eintritt des Automobils in das 21. Jahrhundert kennzeichnen, die angemessene Aufmerksamkeit zu. Peugeot bietet eine Reihe von Technologien und Diensten an, die durch eine ständige Vernetzung des Fahrers mit seinem Auto und der Außenwelt für ein besonderes Fahrerlebnis sorgen:

- Peugeot Connect SOS und Peugeot Connect Assistance: Mit den Notruf- und Pannenhilfediensten sind bereits mehr als eine Millionen Fahrzeuge ausgerüstet

- Peugeot Connect Apps: Mit dem Portal für vernetzte Dienste (Coyote, Tankstellen, Parkplätze usw.), die das Reisen in Echtzeit erleichtern, sind  auf dem Stand 19 ausgestellte Modelle der Peugeot-Baureihen 208, 2008, 308 und 508 ausgestattet

- Mirror Screen: Die Funktion, mit der die Oberfläche des Smartphones auf dem Touchscreen des Autos widergespiegelt werden kann, wird an zwei Infoterminals vorgeführt

- Link MyPeugeot und Scan MyPeugeot: Mit diesen Apps kann über das Smartphone das Fahrerlebnis fortgesetzt und die interaktive Betriebsanleitung des Fahrzeugs bedient werden.

In einem mit vier Terminals ausgestatteten Workshop können die Besucher mit Oculus-Rift-Headsets  in eine virtuelle 3D-Welt eintauchen und spielerisch Peugeot Connect mit den Diensten Link MyPeugeot (die Funktionen „Find my car“ und „Last mile guidance“) sowie Peugeot Connect SOS und Assistance erleben.

Peugeot präsentiert auf dem Mondial de l’Automobile Paris mit dem Scooter Django auch das jüngste Mitglied seiner motorisierten Zweirad-Familie. Dieser optisch den 50er-Jahren entsprungene Scooter reinterpretiert den ersten Motorroller der Löwenmarke, den S57. Der Django im zeitlosen Retrostil ist in drei Hubraumklassen (50, 125 und 150 cm3) und vier Ausstattungsvarianten zu haben und bietet eine Fülle an  Individualisierungsmöglichkeiten. Über den Konfigurator Django ID kann man sich seinen Scooter von A bis Z – von der Farbe über den Sitz bis zu den Rückspiegeln – ganz nach eigenem Geschmack zusammenstellen. Dieses neue Konzept von Peugeot Scooters ermöglicht über 110.000 verschiedene Kombinationen.

Der neue Peugeot 508 - eine starke Persönlichkeit


Mit dem neuen Peugeot 508 bekräftigt die Löwenmarke ihren Anspruch auf eine Präsenz im Segment D und unterstreicht ihre Strategie der Höherpositionierung.

Neben einer horizontaler ausgerichteten Motorhaube, die das Statusbewusstsein unterstreicht, führt der Peugeot 508 einen neuen Kühlergrill mit dem markentypischen Löwen in der Mitte ein. Auch den Scheinwerfern und Rücklichtern wurde besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Die unverwechselbare Lichtsignatur – in Kommaform bei Limousine und SW bzw. in Krallenform beim RXH – durch das serienmäßig im Stoßfänger integrierte Tagfahrlicht unterstreicht das Charisma des neuen Peugeot 508. Die zu 100 Prozent mit LED-Leuchten ausgestatteten Scheinwerfer verleihen der Frontpartie des Fahrzeugs einen stark technischen Charakter. Die Heckleuchten der Limousine wurden ebenfalls neu gestaltet und erscheinen nun horizontaler als zuvor. Die Lichtsignatur mit den zu je drei „Krallen“ angeordneten Heckleuchten sorgt für eine charakteristische, technische Anmutung.

Der neue Peugeot 508 wurde auch innen technologisch aufgerüstet und modernisiert. Bereits ab Ausstattungsniveau 2 erhält die Instrumententafel serienmäßig einen
7-Zoll-Farb-Touchscreen, über den die meisten Fahrzeugfunktionen bedienbar sind.

Durch die sorgfältige Gestaltung der Verkleidungen und Sitzbezüge, die gehobene Ausstattung sowie die perfekte Verarbeitungsqualität betont das moderne, raffinierte und dennoch unaufdringliche Interieur des neuen Peugeot 508 eindeutig eine Höherpositionierung.

Zur Ausstattung gehören unter anderem das schlüssellose Zugangs- und Startsystem, die automatische elektrische Feststellbremse, der Innenspiegel mit Abblendautomatik, der Fernlichtassistent, die Reifendruck-Kontrollsystem, die Einparkhilfe vorn und hinten, die Vier-Zonen-Klimaautomatik oder auch die HiFi-Anlage von JBL sowie zwei neue Funktionen, der Toterwinkel-Assistent und eine Rückfahrkamera.

Der neue Peugeot 508 wird mit nicht weniger als acht Antriebseinheiten angeboten, darunter zwei Benzin- und sechs Dieselmotoren. Zu erwähnen sind vor allem die EU-6-Motoren:

- der neue 1,6 l THP 165 mit Stop & Start-System und 121 kW (165 PS), der mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder der neuen Sechsgang-Automatik EAT6 kombiniert ist;

- der 2,0 l BlueHDi 150 mit Sechsgang-Schaltgetriebe und einem CO2-Ausstoß von nur 105 Gramm pro Kilometer, was dem besten Angebot dieser Leistungsstufe im Segment entspricht;

- der 2,0 l BlueHDi 180 mit der neuen Sechsgang-Automatik EAT6 und einem CO2-Ausstoß von nur 111 Gramm pro Kilometer, was in diesem Fahrzeugsegment eines der besten Verhältnisse aus Leistung und Verbrauch darstellt.

Der neue Motor 1,8 l THP wird in Kombination mit der neuen Sechsgang-Automatik EAT6 den neuen Peugeot 508 in China bereits ab Markteinführung Anfang 2015 antreiben.

Der 1,8 l THP, der für die Ansprüche eines verantwortungsbewussten, modernen Kundenkreises entwickelt wurde, vereint in sich die fortschrittlichsten und effizientesten Technologien: Stop & Start-System, Direkteinspritzung, Twin-Scroll-Turbo, variable Nockenwellenverstellung, variable Ölpumpe, DLC-(Diamond Like Carbon)-Beschichtung usw.

Mit einer Leistung von 150 kW (204 PS), einem maximalen Drehmoment von 280 Nm ab 1400 min-1 bietet er bei mäßigem Verbrauch (6,8 l/100 km und 171 g/km CO2) so dynamische Leistungen und einen so hohen Fahrkomfort wie die besten 2,0 l-Turbo-Motoren.

Peugeot 308 GT, zwei dynamische Versionen für das „Car of the Year“

Der als Limousine und SW angebotene Peugeot 308 GT ist ein Automobil, das explizite Sportlichkeit, bemerkenswerte Fahrleistungen und ein außergewöhnliches Fahrerlebnis bei geringem Verbrauch und CO2-Ausstoß bietet.

Mit den jeweils als Limousine und Kombi angebotenen Versionen GT 205 und GT 180 stehen vier Varianten des Peugeot 308 GT zur Verfügung, die vom 205 PS starken 1,6 l THP-Benziner mit Stop & Start-System und Sechsgang-Schaltgetriebe bzw. vom 180 PS leistenden 2,0 l BlueHDi-Diesel mit der neuen Sechs-Stufen-Automatik EAT6 angetrieben werden und einen kombinierten Verbrauch von 5,6 l/100 km bei CO2-Emissionen von 130 g/km bzw. 4,0 l/100 km bei nur 103 g CO2/km aufweisen.

Das ausgeprägt sportliche Design des Peugeot 308 GT zieht die Blicke auf sich. Das Löwenemblem prangt auf dem Kühlergrill mit seinen drei horizontalen, an Löwenkrallen erinnernden Stäben. Für optimale Sicht in jeder Situation verfügen die hochwertigen Scheinwerfer über Module mit 62 LEDs. Die Breitenwirkung des Peugeot 308 GT, der auf glanzgedrehten 18-Zoll-Felgen mit Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport 3 steht, wird von einer Schwellerverkleidung verstärkt. Auch das Interieur strahlt Sportlichkeit aus, die durch Verkleidungen in Anthrazit im oberen Bereich und rote Ziernähten auf den Bezügen, der Armaturentafel, den Türverkleidungen, dem Schalthebelbalg und den hochwertigen Fußmatten unterstrichen wird.

Das Fahrwerk ist modellspezifisch abgestimmt und passt mit seiner sportlichen Auslegung, die eine ideale Synthese zwischen straffer Dämpfung und hohem Komfort schafft, perfekt zur Philosophie des GT.

Das Fahrerlebnis wird mit dem für alle Modellvarianten des 308 GT serienmäßigen Driver Sport Pack noch intensiver und spricht alle Sinne an. Dazu trägt der Motorsound genauso bei wie die Bedienelemente und im weiteren Sinn auch das Fahrgefühl, das durch eine straffer ausgelegte und spontaner ansprechende Lenkung und eine direktere Gaspedalkennlinie entsteht.

Abgerundet wird dieses besondere Angebot für leidenschaftliche Automobilliebhaber durch eine umfangreiche Ausstattung, zu der auch das Driver Assistance Pack (Adaptiver Geschwindigkeitsregler, Frontkollisionswarner und Automatische Gefahrenbremsung), der Toter-Winkel-Assistent und der Peugeot Park Assist (Einparkhilfe für Längs- und Querlücken) gehören.
 
Peugeot Exalt und Quartz: Ausblick in die Zukunft der Oberklasse

Mit dem Peugeot Exalt und dem Peugeot Quartz präsentiert die Löwenmarke auf dem Mondial de l’Automobile Paris zwei Concept-Cars für eine Präsenz der Marke in der automobilen Oberklasse.

Mit dem Peugeot Quartz unterstreicht Peugeot die führende Position im Segment der Crossover-Fahrzeuge und bietet zugleich einen neuen Ausblick auf die mögliche Zukunft in diesem Segment. In dieser Studie verbindet sich der ausgeprägte Charakter einer neuen SUV-Generation mit der Welt der leistungsfähigsten Modelle der Marke.

Ein aufsehenerregendes Design und innovative Materialien wie Basalt, mit einem digitalen Webverfahren gefertigte Stoffe und meliertes Leder verstärken die sportlichen Stilelemente dieses außergewöhnlichen Concept Cars.

Auch die Fahrzeugarchitektur ist völlig neu. Sie verzichtet auf die B-Holme und ermöglicht dadurch den Einsatz gegenläufig schräg öffnender Flügeltüren, die den Einstieg in den hochwertigen Fahrgastraum über einziehbare Trittbretter erleichtern. Basalt, ein vulkanisches Gestein, das Kraft und Leichtigkeit miteinander verbindet, wird vor allem für die Mittelkonsole verwendet. Weltweit erstmals kommt eine Textilie zur Anwendung, die mit einem digitalen Webverfahren hergestellt wird. Das sportliche Ambiente wird durch die mit schwarzem Leder bespannten Dachsäulen und den ebenso gestalteten Dachhimmel sowie die mit rötlich braun meliertem Leder bezogenen Sitzflächen und –lehnen betont.

Alle Fahrzeuginsassen nehmen in Schalensitzen Platz, deren sichtbare Struktur einen Vierpunktgurt mit Gurtstraffer aufnimmt. Das hochgesetzte Kombiinstrument besteht aus einem konfigurierbaren Display, in dessen Mitte eine um 45 Grad geneigte Polykarbonatscheibe angeordnet ist, auf der zusätzliche Informationen mit Tiefeneffekt angezeigt werden können.

Es versteht sich, dass dieses außergewöhnliche Concept-Car einen hochwertigen Antrieb besitzt: Der Plug-in-Full-Hybrid leistet 500 PS und besteht aus einem Verbrennungs- und zwei Elektromotoren.

Der erstmals im April auf der Pekinger Automobilmesse gezeigte Peugeot Exalt wird in Paris in einer weiterentwickelten Variante zur Schau gestellt. Die Vision eines Oberklassemodells bringt die Verantwortung des französischen Herstellers für die Zukunft des Automobils zum Ausdruck und bewahrt sich all die bereits gezeigten Vorteile mit sorgfältig ausgewählten und harmonisch aufeinander abgestimmten Materialien, die für die Produktion so weit wie möglich vor Ort beschafft werden und auch recycelte Werkstoffe beinhalten.

Der in China ausgestellte Exalt war im Interieur mit von chinesischen Kunsthandwerkern gestaltetem Ebenholz ausgestattet. Für den Mondial de l’Automobile kleidet sich das Concept-Car in ein neues Gewand aus Newspaper Wood, dessen spezielle farbliche Note von den Wirtschaftsseiten der großen Tageszeitungen geprägt ist. Die Karosserie wurde als Hommage an die französische Automobilkunst der 1920/1930er-Jahre von einem Meister seines Fachs in verschiedenen Grautönen von Hand gestaltet. Im Heckbereich kommt erneut der effiziente Shark-Skin-Stoff zum Einsatz. Das graue Textil setzt sich durch einen klaren Schnitt vom natürlich belassenen Rohstahl ab, womit ein raffinierter Ton in Ton gehaltener Übergang zwischen den beiden Werkstoffen erzeugt wird. Nimmt man die in Peking präsentierte kontrastreichere Variante hinzu, so zeigt diese neue Interpretation des Exalt die vielfältigen Möglichkeiten des scharf gezeichneten Schnitts.

Die perfekt integrierte, elektrisch betätigte Heckklappe des Exalt gibt den Zugang zu einem Kofferraum mit tiefer Ladekante frei, in dem die Studie HYbrid-Kick untergebracht ist, ein Elektro-Roller, der als Ergänzung zum Auto eine ideale Lösung für den letzten kurzen Reiseabschnitt in der Stadt darstellt. Sein elektrischer Antrieb erleichtert die zügige Fortbewegung im urbanen Umfeld. Peugeot und Micro haben damit einen leicht zu fahrenden, leicht zusammenklappbaren und leicht zu transportierenden Roller gebaut, der durch sein klares Design mit einfacher Handhabung und schlichter Eleganz besticht.

Darüber hinaus präsentiert Peugeot Cycles das HYbrid-Bike AE21, ein raffiniert designtes Rad, das auf emissionsfreies, müheloses und lautloses Fahren in der Stadt ausgelegt ist. Der intelligente Rahmen, der so genannte „clever case“, nimmt nicht nur die Batterie auf, sondern bietet auch Platz für die Laptop-Tasche und ein Faltschloss vom Typ Abus Bordo. Das HYbrid-Bike AE21 ist mit unbehandeltem Aluminium, Shark-Skin-Stoff und meliertem Textil gestaltet und harmoniert damit perfekt mit dem Exalt und dem HYbrid Kick.

Technologieträger 208 HYbrid Air 2L und neue Motoren

Ende Juni 2014 lag der gewichtete durchschnittliche CO2-Ausstoß der europäischen Neufahrzeugzeugpalette von Peugeot bei nur noch 111,1 g CO2/km (gegenüber 115,1 g ein Jahr zuvor). Damit steht Peugeot gemeinsam mit den umweltfreundlichsten Marken Europas auf dem Podest in puncto ökologischer Fußabdruck. An diesem Ergebnis hat die schnelle Verbreitung der neuen Euro-6-Motoren – insbesondere die BlueHDi-Diesel und die Dreizylinder-Benziner PureTech – erheblichen Anteil.

Doch damit gibt sich Peugeot nicht zufrieden: Der 208 HYbrid Air 2L wurde im Rahmen eines Projekts entwickelt, mit dem die französische Regierung die Entwicklung und Einführung eines 2-Liter-Autos fördern will. Dieses Projekt birgt jedoch einen derzeit noch unberechenbaren Aspekt, denn die verwendeten Technologien müssen bis zum Jahr 2020 zu erschwinglichen Kosten serienreif sein. Es geht also schlicht darum, den bereits sehr geringen Verbrauch eines 208 noch einmal zu halbieren.

Eine der Hauptentwicklungsachsen des Projekts besteht in einem Multimaterialansatz, mit dem Stahl, Aluminium und Verbundwerkstoffe in Mischbauweise zusammengebracht werden, um eine substanzielle Gewichtsreduzierung für das Gesamtfahrzeug zu erzielen.

Auch die Aerodynamik wird mit einer Vielzahl von Details zur besseren Luftströmung sorgfältig optimiert: Das leicht abgesenkte Fahrzeug, das gesteuerte Luftklappenmodul und die Zierspoiler am Übergang zwischen A-Säulen und Windschutzscheibe sorgen für einen um 20% niedrigeren effektiven Luftwiderstand (cw x A). Schmale Reifen mit großem Durchmesser und sehr geringem Rollwiderstand vervollständigen den systemischen Ansatz des Fahrzeugkonzepts.

Für die Fahrleistungen stellt die HYbrid Air-Technologie das wesentliche Element dar. So ist der Verbrennungsmotor – der optimierte 1,2 l-PureTech 82 mit Fünfgang-Schaltgetriebe (4% höherer Wirkungsgrad durch Reduzierung der Reibungswiderstände) – mit einer Reihe hydropneumatischer Komponenten (Energiespeicher mit Druckluft, Niederdruckspeicher als Ausgleichsbehälter und am Getriebe montierte Hydraulikeinheit aus Motor und Pumpe) verbunden, die den Druckluftantrieb bilden. Je nach Bedarf wird durch diesen Antrieb Druckluft erzeugt, gespeichert oder freigesetzt, um den Verbrennungsmotor zu unterstützen bzw. ihn zu ersetzen, und ihn vor allem in Übergangsphasen (Beschleunigen und Anfahren) in seinen effizientesten Betriebsbereich zu bringen.

Der Peugeot 208 HYbrid Air wurde in Zusammenarbeit mit folgenden Partnern der Plateforme de la Filière Automobile (PFA – Plattform der Automobilbranche) realisiert: Faurecia, Michelin, Plastic Omnium und Valeo.

Darüber hinaus werden neue Motoren eingeführt, die Fahrfreude und Umweltschutz miteinander vereinen.

Der 1,2 l PureTech 130 mit Stop & Start-System (erstmalige Verbindung des Stop & Start-Systems von Peugeot mit einem Automatikgetriebe bei einem Benzinmotor) wird nun mit der neuen Sechs-Stufen-Automatik EAT6 angeboten, die in der 308-Baureihe zum Einsatz kommt. Bei Fahrzeugen mit der Sonderausstattung Driver Sport Pack lässt es sich über Lenkradpaddles schalten.

Der neue, Euro-6-konforme 1,6 l THP 165 mit Stop & Start-System kommt in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder der neuen Sechs-Stufen-Automatik EAT6 im neuen Peugeot 508 zum Einsatz. Er wurde im Hinblick auf die neue Abgasnorm Euro 6 entwickelt, wobei das Lastenheft neben der Verringerung des Verbrauchs auch eine Verbesserung der Fahrleistungen forderte.

Als Nachfolger des Euro-5-konformen 1,6 l THP 155 gibt er 10 PS mehr Leistung ab, während der CO2-Ausstoß gesunken ist (ab 129 g/km gegenüber 144 g/km beim Vorgänger).

 


Veröffentlicht am: 22.09.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit