Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Jungfrau Region: authentisch und echt

Reiche Kultur, prächtiges Brauchtum und gelebte Tradition

Sportlich gesehen und was die aktive Freizeitgestaltung betrifft, sind die Jungfrau Region und das Haslital zwei Urlaubsdestinationen vollgespickt mit Superlativen. Kulturinteressierte und Menschen, denen darüber hinaus Ursprünglichkeit, traditionelle Werte und altes Brauchtum wichtig sind, finden im Berner Oberland ein authentisches Refugium für die schönsten Tage im Jahr.

Kunstvolles Spitzenklöppeln ist hier nach wie vor in Mode, der Velogemel wird auch nach 100 Jahren immer noch von Hand hergestellt, Brauchtumsveranstaltungen unterscheiden sich heute kaum von einst und traditionelle Spezialitäten finden ihren Ursprung in Rezepten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. In der Jungfrau Region und im Haslital wird kulturelles Erbe das ganze Jahr über geschätzt und gepflegt.

Historische Handwerkskunst kennenlernen


Seit über 300 Jahren ist das Spitzenklöppeln im Lauterbrunnental in der Jungfrau Region heimisch. Qualität und Mustervielfalt sind vergleichbar mit den weltberühmten Brüsseler Spitzen. Urlauber können den Lauterbrunner Klöpplerinnen in der Klöppelstube im Alten Schulhaus bei der Fertigung von Trachtenhauben oder den berühmten „Plätza“ – den einzigartigen Klöppeldecken - über die Schulter schauen. Wer genügend Fingerfertigkeit besitzt kann in speziellen Klöppelkursen das traditionelle Handwerk erlernen.

Die Handweberei und das Heimatwerk Oberhasli feierten im Jahr 2013 ihr 100-jähriges Bestehen. Hier werden nach alter Tradition trendige, gewobene Artikel produziert und gemeinsam mit von Hand gefertigten Einzelstücken von lokalen Kunsthandwerkern zum Verkauf angeboten. Führungen durch die Weberei sind auf Anfrage möglich. Solide Handarbeit steckt auch im Velogemel. Das Gefährt – ähnlich einem Velo auf Kufen - wird aus Esch- und Ahornholz hergestellt.

In Grindelwald in der Jungfrau Region dient der Velogemel seit über 100 Jahren dazu, sich im Schnee fortzubewegen. Heute wird das Unikat in die ganze Welt verkauft und jeweils im Februar wird um den Weltmeistertitel gefahren – mitmachen kann wer will.

Zwei historische Sägetypen können Technikinteressierte mit der Säge im Mühletal und der Schwarzwaldalp Säge bestaunen. Im Mühletal greifen auch nach 300 Jahren die Eichenholz-Zahnräder noch perfekt. Im idyllischen Reichenbachtal zeigt die über 100 Jahre alte Schwarzwaldalp Säge beim regelmäßig stattfindenden Schausägen, wie sie mit ausgeklügelter Technik, angetrieben durch die Energie aus reiner Wasserkraft, Präzisionsarbeit leistet.

Althergebrachte Spezialitäten genießen

Beeindruckend ist die Käsetradition in der Jungfrau Region und im Haslital, welche im Herbst ihren Höhepunkt erlebt. Dann wird die Ernte des Sommers in Form von schmackhaften Laiben am traditionellen Chästeilet unter den Bauern verteilt und vor Ort verkauft. In der Schaukäserei Engstlenalp und der Alpkäserei Gental können Freunde des guten Geschmacks die Käseproduktion bei einer Besichtigung hautnah miterleben. Die Degustation verschiedenster Alp- und Hobelkäsesorten zeigt die über Generationen gesammelte Erfahrung mit der Reifung dieser Köstlichkeiten. Meiringen im Haslital hat außerdem in der Back- und Konditorenkunst Geschichte geschrieben. Die Meiringer „Meringues“ weltweit auch bekannt als „Baisers“ finden hier ihren Ursprung. Um 1600 verließ das süße Gebäck erstmals den Ofen einer kleinen Konditorei und wurde nach dem Ort der Erfindung benannt.

Das Freilichtmuseum Ballenberg bietet nicht nur einen Spaziergang durch die Jahrhunderte und ländliche Volkskunst, der Laden „Hausgemachtes“ und die „Chocolaterie du Ballenberg“ laden ein zu einem süßen Streifzug. Hinter der Marke „Hausgemachtes“ verbergen sich nach traditionellen Rezepten hergestellte Spezialitäten wie Eingemachtes und die „Chocolaterie du Ballenberg“ gibt Einblicke in die Schokoladenproduktion.

Das ausgedehnte Gelände birgt mehr als 100 alte, originale Bauwerke aus der ganzen Schweiz sowie rund 250 einheimische Bauernhoftiere. Altes Handwerk wie schmieden, schnitzen, töpfern, spinnen oder klöppeln kann bestaunt oder gar selber ausprobiert werden.

Ehrwürdiges Brauchtum miterleben

Regionaltypische Trachtentänze, Dorffeste, klassische Klänge und Folkloremusik sind aus der Jungfrau Region und dem Haslital nicht mehr wegzudenken. Von 16. bis 23.08.2014 findet die Mendelssohn Musikwoche Wengen, die Musikkultur in Reinform verspricht, statt. Jedes Jahr werden international bekannte Spitzenensembles engagiert, die in Kirchenkonzerten an die Besuche von Mendelssohn erinnern. Ein ganz besonderes musikalisches Unikum beheimatet die Ortschaft Lauterbrunnen. Willi Michel, bekannt als Jodel Willi, ist mit seinen selbstkomponierten Jodelliedern, Alphornmelodien und Melodiegsätzli fester Bestandteil der heimischen Musikszene und Festkultur, die sich ganz vielfältig zeigt. Am letzten Sonntag im Juli treffen sich Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger am Allmendhubel zur traditionellen Allmihubelchilbi.

Im Herbst kehrt beim Alpabzug das geschmückte Vieh von den Almen ins Tal zurück. Am 27.07.2014 wird mit dem Brünigschwinget, einer der prestigereichsten Schweizer Schwing-Wettbewerbe, der seit über 100 Jahren auf dem Brünigpass in einer wunderschönen Naturarena durchgeführt wird, ausgetragen. Mit lüpfiger Folkloremusik, Jodeln und Fahnenschwingen wird der Wettkampf standesgemäß umrahmt.

Beim 12. Eidgenössischen Scheller- und Trychlertreffen im Haslital vom 29. bis 31.08.2014 werden Besucher mit den unterschiedlichen Klängen der Glocken, Trychlen und Trommeln bei einem Festzug begeistert. Wer es nicht in den Sommerurlaub schafft, kann das Trychlerbrauchtum auch im Winterurlaub erleben. Vom 26. bis 30.12.2014 wird die traditionelle Trychelwoche mit Uebersitz im Haslital abgehalten. Die Trychelzüge aus den Dörfern des Haslitals vertreiben die bösen Geister mit ihren beeindruckenden Umzügen. Die Einheimischen tragen dabei die Kuhglocken und Trycheln, deren Läuten vom Trommelnschlag in Takt gebracht wird. Die magischen, nach einem genauen Rhythmus vorgeschriebenen Klänge, die der langsame Gleichschritt der zum Teil in Tracht gekleideten oder gar maskierten Trychler hervorbringt, sind einzigartig. Der Marsch führt tagelang durch die Ortschaften bergauf und bergab bis er mit dem Uebersitz am letzten Arbeitstag des Jahres, seinen mächtigen klangvollen Höhenpunkt in Meiringen erreicht. Außerdem liegt die Wiege des Bergführerwesens in der Jungfrau Region und im Haslital und bildet einen wichtigen Teil des Kulturguts.

So wird am 13.09.2014 zu Ehren des „King of the Guides“ Melchior Anderegg ein Fest gegeben. Bei der Feierlichkeit „100 Jahre Melchior Anderegg“ wird dem Pionier der ersten Stunde mit einem Festumzug und der Enthüllung einer Statue von ihm und seinem Lieblingsgast Leslie Stephen ein Denkmal gesetzt.

Fotos: Haslital Tourismus/Stephan Bögli und David Birri

 


Veröffentlicht am: 04.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit