Startseite  

26.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 8. Oktober 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Ich bezweifle, dass Flugreisende über dieses Urteil besonders erfreut sein werden. Danach darf ein Reiseveranstalter auf der Reisebestätigung anstelle der exakten Abflug- und Rückflugzeiten auch vermerken: „Flugzeiten stehen noch nicht fest“. Dies geht laut D.A.S. aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes hervor. Sind bei Abschluss des Reisevertrages nur die Tage der Hin- und Rückreise vereinbart worden, muss der Veranstalter zu den Flugzeiten keine weiteren Angaben machen. Wer eine Pauschalreise bucht, möchte in der Regel rechtzeitig wissen, wann er sich auf dem Flugplatz einzufinden hat. Meist finden sich genaue Angaben zu den Abflugzeiten auf der Reisebestätigung des Veranstalters. Dieser ist gesetzlich verpflichtet, dem Kunden Informationen über den Inhalt des Reisevertrages zu geben. Wie weit diese Informationspflicht geht, ist jedoch durchaus umstritten.  Ein Reiseveranstalter hatte auf seinen Reisebestätigungen keine genauen Flugzeiten angegeben, sondern nur darauf hingewiesen, dass die Zeiten für Hin- und Rückflug noch nicht bekannt seien. Ein Verbraucherverband klagte gegen diese Praxis. Die Verbraucherschützer waren der Ansicht, dass der Reiseveranstalter seinen gesetzlichen Informationspflichten nicht genüge. Der Bundesgerichtshof wies nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutzversicherung die Klage ab. Zwar besage die BGB-Informationspflichten-Verordnung, dass Reisende über den Inhalt eines abgeschlossenen Reisevertrages informiert werden müssten.  Es sei jedoch nicht gesetzlich geregelt, was denn in einem solchen Vertrag alles enthalten sein müsse.

Laut eigener Auskunft hat die Münchner Polizei im Zuge des Oktoberfestes bei 445 Verkehrsteilnehmern Fahrten unter Alkoholeinfluss festgestellt. 2013 waren es noch 473 Fälle. 29 Mal kam es zu einem Unfall unter Alkoholeinfluss, im Vorjahr war das 37 Mal der Fall. "Der Trend geht in die richtige Richtung", meint ein Sprecher des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS), der auch in diesem Jahr wieder seine traditionelle Alko-Testaktion durchgeführt hat. Dabei hatten Festbesucher Gelegenheit, anonym, freiwillig und kostenlos ihren Alkoholpegel messen zu lassen. Zahlreiche Personen nahmen das Angebot an, viele von ihnen hatten nie zuvor einen Alkoholtest mitgemacht. Die ermittelten Blutalkoholwerte reichten von 0,0 Promille, also völlig nüchtern, bis zu 1,32 Promille. Interessant, dass sich etliche ausländische Wies\'n-Besucher dem freiwilligen Test unterzogen, so aus Australien, Norwegen, Schottland und der Schweiz.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20141008_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 08.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit