Startseite  

28.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Eine Reise wert: Bad Reichenhall

Entspannung und Kulturgenuss vor grandioser Alpenkulisse

Das AlpenSole-Mineralheilbad Bad Reichenhall liegt kurz vor den Toren Salzburgs und ist eingebettet in herrliche Natur. Wie kaum eine andere Destination in den Alpen hat sich Bad Reichenhall in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur als gesundheitlich orientierter Kurort, sondern mit den ganzjährigen Angeboten der Kunstakademie und der Bad Reichenhaller Philharmonie als ein neuer Kreativ-Standort positioniert.

Je globaler und digitaler die Welt wird, desto mehr suchen Menschen nach sinnstiftenden und nachhaltigen Angeboten. Sie wollen die beste Zeit des Jahres dazu nutzen, sich körperlich und geistig fit zu halten, sich persönlich weiterzuentwickeln und Raum zu schaffen für neue Ideen. Die gesunde Alpenstadt im Berchtesgadener Land bietet die idealen Voraussetzungen, um im Urlaub die vielfältigen Angebote aus den Bereichen Kunst, Kultur, Natur und Erholung zu verbinden.

Geschichte der Salzgewinnung in der Alten Saline

Bereits 1846 galt die alte Saline in Bad Reichenhall als „Schönste Saline der Welt“. Sie zählt heute zu den bedeutendsten Industriedenkmälern Bayerns. Lange Zeit galt Salz als begehrte Kostbarkeit, die für Macht und Reichtum stand. Ein Schatz, welchen die Erde nur an wenigen Orten freigibt – so zum Beispiel in Bad Reichenhall. Die Alte Saline ist prunkvolles Wahrzeichen dieses Reichtums und gilt als historische Heimat einer der bekanntesten Speisesalz-Marke in Deutschland. Die Marken-Salze stehen für reine, natürliche Produkte, gewonnen aus der ursprünglichen Natursole der Alpen. Dieses salzhaltige Quellwasser liefert seit Jahrhunderten die Basis für das „weiße Gold“ aus Bad Reichenhall.

Die ältesten urkundlichen Nachweise über das Bad Reichenhaller Sudwesen stammen aus dem siebten bis achten Jahrhundert. Nach einem verheerenden Stadtbrand im Jahr 1834, bei dem die Alte Saline fast vollständig zerstört wurde, ließ König Ludwig I. die Saline im byzantinisch-neuromanischen Stil wiedererbauen und zeitgemäß modernisieren. Nicht nur oberirdisch beeindruckt der Quellenbau seitdem mit seinen sich unentwegt drehenden Wasserrädern die Besucher. Für eine Umdrehung benötigen die gewaltigen, 13 Meter hohen und 13 Tonnen schweren Räder dreieinhalb Minuten – am Ende jeder Runde ertönt ein Glockenschlag. Tief unter der Erde ziehen sich in Marmor gefasste Solequellen durch ein weit verzweigtes Stollensystem. Sie münden in ein ausgebautes Gewölbe – das älteste unverändert erhaltene Bauwerk Bad Reichenhalls.

Die einstündigen Führungen durch Hauptbrunnhaus, Stollen und Salzgrotte der Alten Saline enden im neuen Bad Reichenhaller Markenmuseum. Hier erfahren die Besucher alles Wissenswerte zur Salzgewinnung, Fakten und Mythen rund um das „weiße Gold“ und Interessantes aus der Geschichte einer der bekanntesten deutschen Salzmarken. Der angeschlossene Salzshop bietet schließlich das gesamte Sortiment der Bad Reichenhaller Speisesalze.

Kunstakademie auch für Gäste

Das in den oberbayerischen Alpen gelegene Bad Reichenhall, Bayerisches Staatsbad seit 1899, wartet vor der Kulisse eines gewachsenen europäischen Kurorts hierbei mit einem besonders attraktiven Angebot auf. Bereits seit mehreren Jahren lädt die Kunstakademie Bad Reichenhall, europaweit eine der größten ihrer Art, auch Gäste und Besucher in einem Bautrakt der Alten Saline dazu ein, malend, fotografierend oder gestaltend die eigenen kreativen Seiten neu zu entdecken oder weiterzuentwickeln – angeleitet und inspiriert von einem 120 Dozenten und Künstlern umfassenden Team.

Nach einem Wechsel in der Führung ist 2014 eine Neukonzeption im Sinne einer stärkeren Öffnung zur Gegenwartskunst vorgenommen worden, 70 Dozenten sind neu. Neben den traditionellen Kursen in Malerei, Plastik, Zeichnung und Grafik werden künftig auch Fotografie, Video und Medienkunst, selbst körper-, aktions- und raumbasierte Kunstformen soll Raum gegeben werden. Zahlreiche Kursangebote berücksichtigen dabei die besonderen zeitlichen und atmosphärischen Ansprüche von Urlaubern und lassen auch genügend Zeit für intensiven Austausch untereinander sowie mit den jeweiligen Dozenten. Eine gut sortierte Künstlerbedarfshandlung sowie ein ambitioniertes Restaurant, beides in unmittelbarer Nachbarschaft der Akademie angesiedelt, vervollständigen die erstklassige Infrastruktur des Hauses (kunstakademie-reichenhall.de).

Inspirationsquelle Musik

Für die nötige Inspiration sorgt unter anderem die seit 1886 bestehende Bad Reichenhaller Philharmonie, weltweit einziges Kurorchester in sinfonischer Besetzung mit ganzjährigem Spielplan. Unter Chefdirigent Prof. Christoph Adt erwarten den Gast in der Konzertrotunde nahezu täglich bekannte und unbekannte Preziosen der klassischen Musik, die die Seele berühren – wertvolle Impulse für das eigene kreative Schaffen. Vielfältige Konzertformate wie Sinfoniekonzerte, Matinéen, Kammermusikkonzerte und vieles mehr ergänzen die traditionelle Kurmusik, sie sind zugleich deren Bestandteil und weisen doch über sie hinaus. Durch ihren jeweils eigenständigen Charakter bilden sie das ganze Spektrum der klassischen und ihr verwandten Musik ab. Sie bereichern nicht nur Musiker, Solisten und Dirigenten, die in verschiedensten Besetzungen all ihre Facetten zum Ausdruck bringen können, sondern in besonderer Weise die Zuhörer. Der ganze Reichtum zwischen Solokonzerten und sinfonischer Besetzung, zwischen leichter Muse und großen Werken kommt hier in idealer Weise zum Ausdruck (600 Stücke bilden das Kernrepertoire).

Natur, die die Seele berührt

Ein besonders großzügiger Inspirationsgeber ist in Bad Reichenhall auch die Natur. Das beginnt bereits mit dem Königlichen Kurgarten, 1868 angelegt durch den berühmten bayerischen Hofgärtner Josef Effner. Vor imposanter Gebirgskulisse überrascht die Anlage mit einer fast schon verschwenderischen Blumen- und Pflanzenpracht. Noch heute gilt der denkmalgeschützte Königliche Kurgarten mit seiner das Atmen zur Quelle der Gesundheit machenden eindrucksvollen Gradierwerk als einer der schönsten Europas. Wer sich hingegen durch ein bewusstes Erleben von Weite stimulieren lassen möchte, schwebt mit der ältesten ganzjährig verkehrenden Großkabinenseilbahn der Welt auf den Reichenhaller Hausberg, den 1614 Meter hohen Predigstuhl.

Gipfelblick

Besonders erhebend ist der Blick auf die Bergwelt von der Caféterrasse des 2014 nach umfangreicher Restaurierung wieder in altem Glanz erstrahlenden Bergrestaurants. Original Lounge-Sofas und -stühle aus den 1950er Jahren sowie nostalgisches Holzmobiliar laden dabei nicht nur zum Verweilen ein, sondern sind eines von vielen Beispielen, wie man es in Bad Reichenhall versteht, eigene Geschichte und zeitgemäße Urlaubs-Ansprüche gekonnt zu vereinen. Richtung Süden sind es nur wenige Kilometer Fahrt zu einem Kultur- und Landschaftsschauspiel von Weltrang: dem sagenumwobenen Königssee, der sich zwischen steilen Berghängen gleich einem Fjord kilometerweit in das Alpenmassiv hineinzieht.

Quelle des Wohlbefindens

Umrahmt von einer einmaligen Naturkulisse aus Bergen, Quellwasser und mildem Alpenklima, angrenzend an eine ausgedehnte Parklandschaft, liegt die RupertusTherme. Ein Spa & Familien Resort voller Leben und innerer Ruhe. Das Thermenkonzept, mit räumlicher und funktionaler Trennung der Bereiche „Therme & Wellness“ und „Sport & Familie“ sowie separaten Zugängen, garantiert das harmonische Miteinander. So können Ihre Kinder toben, während Sie ungestört entspannen. Genießen Sie mit der wohltuenden Wirkung warmer Bad Reichenhaller AlpenSole aus dem Meer der Urzeit eine Pause vom Alltag. Erfahren Sie, wie sich Körper und Geist erhole. Im Einklang mit der Natur erwartet Sie ein einzigartiges Wohlfühlambiente.

Salzburgs Museenwelt ganz nah

Wem zur Abwechslung der Sinn nach Urbanität steht, profitiert von der Nähe Bad Reichenhalls zur österreichischen Landeshauptstadt Salzburg, die sowohl mit dem Auto als auch mit der S-Bahn nur wenige Minuten Fahrtzeit entfernt ist. Zahlreiche Festspiele, Galerien oder auch spektakuläre Museen wie das 2004 neu eröffnete MdM Museum der Moderne auf dem Mönchsberg sorgen dafür, dass selbst Salzburg-Kenner bei einem Ausflug immer wieder neue Facetten der Salzach-Metropole entdecken.

Hotellerie mit Geschichte und Herz

Bei der Unterkunft bietet Bad Reichenhall eine breite Auswahl von der gemütlichen Familien-Pension über den alteingesessenen Gasthof bis zum klassischen Kurbad-Hotel mit Stil und Geschichte. Die Klasse des historischen Alpen-Grandhotels vertritt dabei das „Wyndham Grand Bad Reichenhall Axelmannstein Hotel“, gelegen in einem 30.000 Quadratmeter großen Park mit eigenem See. Jugendstil-Palais wie das „Parkhotel Luisenbad“ oder die „Hotel Villa Rhein“ lassen die Zeit der Belle Époque anklingen, während man im „Brauereigasthof Bürgerbräu“ im historischen Ambiente eines typisch bayerischen Brauerei-Gasthofs nächtigt.

Besonders zu empfehlen ist das preisgünstige Hotel Amber Residenz Bavaria mit Pool und Kuranwendungen im Hause. Wer gerne etwas weiter draußen in der Natur wohnt, findet auch in der unmittelbaren Umgebung gepflegte Hotels und Pensionen unterschiedlichster Preisklassen. Beste Voraussetzungen also für einen im wahrsten Sinne des Wortes kreativen Urlaub!

Text: Jörg Raach/Goldmann PR
Weitere Informationen/Bilder:
www.badreichenhall.de

 


Veröffentlicht am: 17.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit