Startseite  

22.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Liebe am Arbeitsplatz?

Zurückweisung kann das Betriebsklima nachhaltig beeinträchtigen

Täglich verbringen wir mindestens acht Stunden mit den Kollegen im Büro – weit mehr, als mit Freunden und Familie. Kein Wunder also, dass der Arbeitsplatz noch immer einer der Hotspots ist, um den Partner fürs Leben zu finden: Über die Jahre lernt man sich kennen, meistert gemeinsam Stresssituationen und entwickelt nicht selten tiefere Gefühle füreinander.

Immerhin finden ganze elf Prozent der Bundesbürger den Partner fürs Leben im Büro (Quelle: statista.de). Vermutlich wäre die Quote noch höher, wenn die Liebesanbahnung in dieser Umgebung mit weniger Fallstricken gespickt wäre. Viele scheuen davor zurück, der netten Kollegin aus dem Nachbarbüro die wahren Gefühle zu gestehen, da sie Angst vor Zurückweisung haben. Gerade im Arbeitsumfeld kann dies – im Falle nicht erwiderter Gefühle – zu einer unangenehmen Atmosphäre führen. Damit die Chance auf die große Liebe nicht vertan wird, hilft die App sumtu. Nur wenn beide per Klick Interesse aneinander bekunden, kommt ein Chat zustande. Andernfalls erfährt der Schwarm nichts von den Gefühlen des Kollegen und ein Gesichtsverlust ist ausgeschlossen.

Unerwiderte Liebe am Arbeitsplatz kann Probleme nach sich ziehen

Da man im Büro gemeinsam durch „dick und dünn“ geht, teilt man einen wichtigen Lebensbereich miteinander – Verlieben ist da nicht ausgeschlossen. Aber schon auf Mitarbeiterebene kann dies Schwierigkeiten hervorrufen, wenn das Gegenüber die Gefühle nicht erwidert. Für einen gehörnten Kollegen, über den das ganze Büro spricht, kann der tägliche Weg zum Büro zu einem Spießrutenlauf werden. In vielen Fällen endeten solche Situationen bereits mit der Kündigung durch den Mitarbeiter.

Noch komplizierter wird es, wenn die oder der Vorgesetzte das Objekt der Begierde ist. Bei einer Abfuhr verliert man nicht nur sein Gesicht; zusätzlich ist die Angst groß, dass das emotionale Geständnis weitere Konsequenzen nach sich zieht.

Doch auch der umgekehrte Fall kann heikel sein: Verliebt sich der Chef in eine Mitarbeiterin, so  muss er vielleicht seine Gefühle unterdrücken, um bei einer Abfuhr nicht an Autorität gegenüber den anderen Angestellten zu verlieren.

Da man nie weiß, wo die Liebe hinfällt, passiert es mitunter auch, dass man sich in einen Kunden verliebt. Eine heikle Situation – falls dieser nicht so empfindet. Durch das Liebesgeständnis besteht die Gefahr, dass die Geschäftsbeziehungen leiden oder gar aufgekündigt werden.

Die große Liebe aus Angst durch die Lappen gehen lassen?

Die Szenarien, die man sich vorstellt, wenn man seinen Schwarm auf der Arbeit ansprechen würde, sind für viele abschreckend. Dennoch sollte die Angst vor Zurückweisung kein Grund sein, die große Liebe zu verpassen, denn möglicherweise beruhen die Gefühle auf Gegenseitigkeit. Um dies festzustellen, ohne zu riskieren, bei einer Abfuhr das Gesicht zu verlieren, hilft die App sumtu. Ob das Gegenüber das Gleiche empfindet, lässt sich herausfinden, indem man den Schwarm einfach bei sumtu mithilfe des Namens und einer weiteren personenbezogenen Information, wie zum Beispiel seiner Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, sucht. Mit einem einfachen Klick bekundet man nun sein Interesse. Ein Chat entsteht allerdings erst dann, wenn der Angebetete ebenfalls unabhängig klickt.

„Mit sumtu wollen wir zusammenbringen, was zusammen gehört. Gerade auf heiklen Terrains, wie bei der Arbeit oder im Freundeskreis, wollen wir Liebesanbahnungen einfacher machen. Da die App ab sofort auch für Android-Geräte erhältlich ist, stehen die Chancen auf Liebe noch höher“, erklärt Gregor Amon, Gründer und Geschäftsführer von sumtu.

Die App ist für iOS und – seit neuestem – für Android erhältlich.

 


Veröffentlicht am: 22.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit