Startseite  

24.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mit dem Anhänger durch Eis und Schnee

Mann sollte schon einiges beachten

Wer einmal die Vorteile eines Anhängers erkannt hat, möchte auch in der kalten Jahreszeit nicht mehr auf die praktische Transporthilfe verzichten. Bertelshofer, der große Anbieter von Anhängerkupplungen und Transportzubehör, erklärt, worauf man in diesen Fällen achten muss.

„Eine der häufigsten Fragen ist die nach einer Winterreifenpflicht bei Anhängern“, erläutert Daniel Korn von Bertelshofer: „Diese gilt bei entsprechender Witterung nur für das Zugfahrzeug. Allerdings sorgen M+S-Pneus bei Schneefall auch am Trailer für deutlich mehr Sicherheit, da dessen Spurtreue beim Bremsen und bei der Fahrt durch Kurven hierdurch verbessert wird.“

Generell empfiehlt es sich, mit einem Anhänger am Haken deutlich vorsichtiger zu fahren, da ein Gespann schneller ausbricht. „Gerade bei schwer beladenen Anhängern sollte es der Fahrer im Winter also piano angehen lassen“, so Korn. Ein wichtiger Punkt für die Fahrstabilität sei auch die Ladungsverteilung entlang der Längsachse, die möglichst gleichmäßig erfolgen sollte.

Hat man sich auf Schnee erst einmal festgefahren, kann es bei einachsigen Anhängern von Vorteil sein, die schwersten Stücke zunächst einmal umzupacken. Bei frontgetriebenen Zugfahrzeugen werden diese am besten hinter der Trailerachse verstaut. So kann die Stützlast gesenkt werden, wodurch die Vorderachse stärker belastet wird und der Grip steigt. Bei Heckantrieblern hingegen muss eine kurzzeitige Erhöhung der Stützlast angestrebt werden, um die angetriebenen Räder fester auf den Untergrund zu pressen. Allerdings sollte die ursprüngliche Beladungssituation so schnell wie möglich wiederhergestellt werden, wenn sicheres Terrain erreicht ist.

Auf vereisten Flächen hat sich übrigens auch das Ausstreuen von Sand vor den Antriebsrädern bewährt, um deren Haftung zu erhöhen, während sich bei starkem Schneefall Schaufel oder Spaten nützlich machen. Diese Utensilien sollte man deshalb im Winter immer mitführen. Eine weitere Möglichkeit bei Traktionsproblemen ist der Einsatz von Schneeketten am PKW. Auch am Anhänger können diese angeraten sein. „Das Anfahren selbst erleichtern sie dort zwar nicht, doch verbessern sich Fahrverhalten und Spurtreue auf stark verschneiten Strecken deutlich“, erläutert Korn. Dies gelte bei gebremsten Anhängern insbesondere auch während des Verzögerungsvorgangs.

Viele weitere Tipps und Informationen zum Thema Anhänger finden sich auf www.bertelshofer.com.

 


Veröffentlicht am: 22.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit