Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Vorweihnachtszauber im Elbsandsteingebirge

Märkte auf Burgen, Schlössern und in romantischen Ortskernen laden ein

(tvssw) Das Elbsandsteingebirge mit seiner bizarren Felsenwelt ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Mehrere Millionen Besucher kommen alljährlich in die aus Sächsischer Schweiz und Böhmischer Schweiz bestehende Region mit ihren beiden Nationalparks.

Mit dem Ende der Herbstferienzeit ebbt der Besucherstrom merklich ab. Jetzt schlägt die Stunde der Romantiker. Wanderwege und Aussichten hat man nun oft für sich allein. Und in den Wochen vor dem Christfest laden an vielen Orten liebevoll gestaltete Adventsmärkte zum genussvollen Tagesausklang.

Berühmt ist der Historisch-romantische Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein (Foto), 247 Meter über der Elbe. Es ist ein Markt der Spiel- und Handwerksleute, der von der einzigartigen Aura der berühmten Bergfestung, vom Authentischen und Handgemachten lebt. Historisch gekleidete Händler bieten wie einst ihre Waren feil. Kunsthandwerker, Schmied und Hofmaler zeigen ihr Können und Spielleute sorgen für Kurzweil. Glühwein und Wildgulasch dampfen aus großen Eisenkesseln über offenem Feuer.

Ein Weihnachtsmarkt in einzigartiger Kulisse findet sich auch auf Schloss Weesenstein. Zur Weesensteiner Schlossweihnacht präsentieren Händler und Kunsthandwerker ihre Kostbarkeiten. Komödianten erwecken Schlossgeister zum Leben und es ertönen adventliche Posaunenklänge. Weitere Adventsmärkte in historischen Gemäuern gibt es im barocken Jagdschloss Graupa, auf Schloss Lohmen und auf Schloss Decín (Tetschen).

Einige Adventsmärkte erinnern an das Wirken großer Künstler in der Region. Pirna mit seiner eindrucksvollen historischen Innenstadt huldigt mit dem adventlichen Canalettomarkt dem berühmten italienischen Vedutenmaler Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, der im 18. Jahrhundert den Marktplatz vor dem Rathaus verewigte.

Die Sebnitzer Tannert-Weihnacht ist einem der bedeutendsten Scherenschnittkünstler des 19. Jahrhunderts gewidmet. Die Schnitte Adolf Tannerts dienen seit jeher als Bildschmuck für die Sebnitzer Schattenspiele, einer weltweit einmaligen weihnachtlichen Volkskunst mit illuminierten Bildszenen. Den Adventsmarkt schmückt ein solches beleuchtetes Schattenspiel in Übergröße.

Der Weihnachtsmarkt in Hohnstein widmet sich der bedeutenden Ortstradition des Puppenspiels. Und im Doppelkurort Bad Gottleuba-Berggießhübel laden Händler mit Glühweinduft und Kerzenschein zu romantischen Lichterfesten.

Unzählige weitere kleine und größere Orte der grenzüberschreitenden Region versprühen mit liebevoll dekorierten Märkten zauberhafte Adventsstimmung. Wer einen Winterwandertag im Elbsandsteingebirge mit dem Besuch eines Weihnachtsmarktes ausklingen lassen möchte, sollte sich zuvor über die Öffnungszeiten im Online-Veranstaltungskalender auf www.saechsische-schweiz.de oder auf den Internetseiten der Gemeinden und Veranstaltungsorte informieren.

Foto: Festung Königstein gGmbH

 


Veröffentlicht am: 14.11.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit