Startseite  

25.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 26. November 2014

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Das Kleingedruckte der Versicherer zu lesen, ist für die Deutschen schlimmer, als die eigene Steuererklärung zu erstellen. Fast 70 Prozent der Bundesbürger halten die Versicherungsbedingungen für zu kompliziert. Das alljährliche Steuerformular ist nur für rund 60 Prozent ein Buch mit sieben Siegeln. Das ergibt eine onlinerepräsentative Umfrage des Marktforschers Toluna im Auftrag des Versicherungs-Start-ups Community Life. 1.000 Frauen und Männer wurden zu Alltagsaufgaben befragt, an denen sie häufig verzweifeln.    Das Lesen von Versicherungsklauseln führt damit das Ranking ungeliebter Aufgaben der Deutschen an. Nur beim Auswählen von Finanzprodukten wie Investmentfonds und Derivaten tun sich die Bundesbürger ähnlich schwer. Selbst das Dechiffrieren der Aufbauanleitung für Möbel ist deutlich weniger Menschen ein Gräuel als das Studieren der Versicherungsbedingungen. Erheblich leichter kommen die Deutschen dagegen im Internet zurecht. Nur fünf Prozent der Verbraucher halten die Abläufe und Informationen der Online-Händler für zu umständlich. Elf Prozent verzweifeln beim Buchen einer Reise über Webportale.

Die PSD Bank Rhein-Ruhr hat im Internet abgespeckt und doch zugelegt - Weniger Text, den man nicht wirklich braucht, mehr Information, coolere Optik - alles sehr direkt und frisch verpackt: Die kundenfreundliche Direktbank mit Beratungskompetenz hat ihre Website www.psd-rhein-ruhr.de komplett entschlackt und verjüngt.  Die Bank präsentiert sich mit ihrem Internet-Auftritt nun moderner und noch kundenfreundlicher.  

Das renommierte Meinungsforschungsinstitut forsa hat im Mai dieses Jahres im Auftrag von CosmosDirekt 2.001 Personen ab 18 Jahren in Deutschland befragt. Schwerpunkt der repräsentativen Studie mit dem Titel "Arbeit, Familie, Rente - was den Deutschen Sicherheit gibt" waren die Aspekte Zufriedenheit und Vorsorge. Dieser Faktencheck liefert die wichtigsten Ergebnisse für Berlin und Brandenburg.   Die gute Nachricht vorweg: Die große Mehrheit der Menschen in Berlin und Brandenburg ist mit ihrem Leben zufrieden, es sind 70 Prozent.  15 Prozent sind sogar sehr zufrieden. Allerdings gibt es in der Region auch vergleichsweise viele Menschen, die sich selbst als weniger zufrieden bzw. unzufrieden bezeichnen: Die Quote beträgt 15 Prozent - und ist damit fast doppelt so hoch wie der bundesweite Durchschnitt (acht Prozent). Mehr Informationen finden sich auf  www.cosmosdirekt.de/faktencheck-berlin-brandenburg

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20141126_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 26.11.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit