Startseite  

16.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 2. Dezember 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Software-Technologien und Fahrzeugmodelle oder neue Nutzungsmöglichkeiten wie "Mobilität auf Abruf". Voraussichtlich werden Autos ab 2030 völlig selbständig fahren, ohne dass der Fahrer eine aktive Rolle übernimmt. Daraus ergibt sich ein großes Marktpotenzial für die Automobilindustrie.   In ihrer neuen Studie "Autonomous driving" gehen die Experten von Roland Berger Strategy Consultants davon aus, dass der weltweite Markt für Komponenten wie Kameras, Sensoren oder Kommunikationssysteme ein zusätzliches Umsatzvolumen von 30 bis 40 Milliarden Dollar erreichen wird. Weitere Umsätze in Höhe von 10 bis 20 Milliarden Dollar könnten dann durch hochentwickelte Software und ähnliche Produkte generiert werden.  Ein weiterer Trend, der den Automobilmarkt stark beeinflussen wird, ist die so genannte "Mobilität auf Abruf" durch autonome Fahrsysteme. So ist zum Beispiel denkbar, dass in Zukunft vollständig automatisierte Taxen statt Taxifahrer die Fahrgäste abholen; der Leihwagen könnte direkt zum Kunden kommen und müsste nicht mehr abgeholt werden. Diese neue Art der Mobilität wird neben der Funktionalität auch das Design der Fahrzeuge sowie die Wettbewerbssituation der Automobilhersteller und der Zulieferer stark verändern.  Anhand von Szenarien und Zukunftserwartungen sollten Automobilhersteller und Zulieferer zeitig überlegen, welche Rolle sie auf diesem vielversprechenden Markt spielen wollen.

Durch eine Kooperation zwischen der BMW Group und „Call a Bike“ – dem Fahrradvermietsystem der Deutschen Bahn AG – können BMW i3 Fahrer ein weiteres Verkehrsmittel in ihre intermodale Routenführung aufnehmen. Schon bisher hat die BMW i Remote App für den i3 nützliche Routenvarianten auch für die Mobilitätsplanung auf dem Smartphone zur Verfügung gestellt. Jetzt wurde auch „Call a Bike“ in diese Routenführung integriert.

Hyundai Motor Deutschland hat den europaweit ersten und gleichzeitig größten Flagship Store der Marke an der Hanauer Landstraße in Frankfurt an seinen neuen Partner Delta Automobile übergeben. Das moderne Gebäude an der Frankfurter Automeile wurde in nur sechs Monaten gemäß der weltweit neu eingeführten Corporate Identity gestaltet. Auf 2.466 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentiert Delta Automobile ab sofort die attraktive Produktpalette der Marke in einem hellen und modernen Ambiente.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20141202_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 02.12.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit