Startseite  

22.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 5. Januar 2015

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Auch wenn man es vermuten könnte: Die erste Meldung des neuen Jahres in unserer Sendung hat definitiv nichts mit der Knallerei an Silvester zu tun. Aber Fakt ist: Die Nachfrage nach Hörgeräten boomt: Immer mehr Bundesbürger informieren sich im Internet über Schwerhörigkeit und Hörgeräte. Knapp 5 Millionen Seitenaufrufe verzeichnete „audibene“ – Europas größtes Beratungsportal zum Thema Schwerhörigkeit – im Jahr 2014. Gegenüber dem Vorjahr haben sich in Deutschland laut Unternehmen  die Anfragen zum Thema Hörgeräte verdreifacht. Immer mehr Menschen informierten sich zunächst im Internet, bevor sie weitere Schritte zum Kauf eines Hörgeräts unternehmen. 2014 wurden in Deutschland mehr als eine Million Hörgeräte verkauft, schätzt man. Damit hat sich der Absatz gegenüber dem Jahr 2000 (ca. 530.000 Geräte) verdoppelt. Ein Grund für den Hörgeräte-Boom ist der demographische Wandel: „Die geburtenstarke Babyboomer-Generation kommt jetzt in das Alter, in dem das Risiko für einen Hörverlust signifikant ansteigt“, sagt man bei audibene. Jeder fünfte Deutsche ab 14 Jahren leidet unter Hörverlust: insgesamt rund 15 Millionen Menschen. Unter den Bundesbürger ab 50 Jahren ist jeder Dritte davon betroffen. Neben der Alterung der Bevölkerung trägt auch der steigende Anteil der so genannten „Silver Surfer“ zum Hörgeräte-Boom im Netz bei: 83 Prozent der 50- bis 59-Jährigen suchen aktiv im Internet  von den 60- bis 69-Jährigen sind knapp 70 Prozent regelmäßig online.

Jetzt ist es amtlich: Im Jahr 2014 konnten die Autofahrer so günstig tanken wie seit vier Jahren nicht mehr. Wie der ADAC meldet, fiel der Preis für einen Liter Super E10 im vergangenen Jahr unter die Marke von 1,50 Euro und kostete im Jahresmittel 1,493 Euro. Benzin war damit im Vergleich zu 2013 (1,549 Euro) um 5,6 Cent billiger. Für Diesel musste man im Jahresschnitt 1,350 Euro bezahlen. Damit blieb der Preis für den Selbstzünderkraftstoff um genau sieben Cent unter dem Wert des Vorjahrs (1,420 Euro). Beide Sorten waren damit außerdem zum zweiten Mal in Folge günstiger als im Jahr zuvor.  Preiswerter als 2014 war Tanken zuletzt im Jahr 2010, als die Autofahrer für einen Liter Benzin im Schnitt 1,405 Euro und für den Liter Diesel 1,214 Euro bezahlen mussten.    Auslöser der aus Autofahrersicht erfreulichen Entwicklung der Kraftstoffpreise war der starke Rückgang der Rohölnotierungen.   

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20150105_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 07.01.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit