Startseite  

23.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 17. Januar 2015

Michael Weyland informiert

Helle Kleidung und Reflektoren (im Bild rechts) steigern die Sichtbarkeit von ungeschützten Verkehrsteilnehmern im Vergleich zu dunkel gekleideten Fußgängern (im Bild links). Foto: ARCD<7i>

Das Unfallrisiko im Straßenverkehr ist bei Dunkelheit besonders groß. Was Autofahrer und so genannte ungeschützte Verkehrsteilnehmer während der langen Winternächte tun können, um besser zu sehen und gesehen zu werden, verrät der ARCD. Untersuchungen zeigen: Nachts sinkt die Sehleistung des menschlichen Auges auf fünf Prozent des Tageswertes ab. Doch gerade im Straßenverkehr werden die meisten Informationen über das Sehorgan aufgenommen. Mit ein paar Tipps und Tricks kann man Unfällen während der im Winterhalbjahr langen Dunkelheitsphasen vorbeugen, denn gerade nachts sind die Unfälle oft besonders schwer.

Foto: ARCD

Zwar gibt es für Fußgänger keine Beleuchtungsvorschriften in der Straßenverkehrsordnung, doch sollte jeder zum eigenen Schutz während der dunklen Jahreszeit den Ratschlag beachten, helle Kleidung zu tragen – das ist einfach zu realisieren und wirksam. Gerade bei Dunkelheit ist die Gefahr für die so genannten schwächeren Verkehrsteilnehmer besonders hoch, übersehen oder zu spät gesehen zu werden. Diese verstärkt sich noch bei Nebel, Schnee oder nasser Straße. Zum Vergleich: Mit dunkler Kleidung wird man frühestens aus 25 Metern Entfernung erkannt, mit heller Kleidung dagegen aus bis zu 80 Metern. Dadurch haben Autofahrer mehr Zeit zu bremsen oder auszuweichen.

Foto: ARCD

Noch besser sind retroreflektierende Materialen, denn damit wird man aus bis zu 150 Metern Entfernung gesehen. Am besten befestigt man Reflektorstreifen an Armen und Beinen, denn durch die Bewegung wird der Effekt noch verstärkt.

Foto: Ford Werke GmbH

Das war eine Überraschung in Detroit: Zum Auftakt der noch bis zum 25. Januar 2015 dauernden North American International Auto Show (NAIAS) hat Ford den völlig neu entwickelten Supersportwagen Ford GT enthüllt. Das Ultra-High-Performance-Fahrzeug zeigt modernste technologische Möglichkeiten auf. Es definiert die Leistungsfähigkeit der EcoBoost-Motorentechnologie neu, lotet fortschrittliche Aerodynamik-Felder aus und demonstriert mit seiner Kohlefaser-Konstruktion die Potenziale des Leichtbaus. Die Produktion läuft noch in diesem Jahr an, voraussichtlich ab Ende 2016 wird der Supersportwagen dann in ausgewählten Regionen und Märkten angeboten werden. Der komplett neu entwickelte Supersportwagen besitzt pure Rennsport-Gene.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20150116_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 17.01.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit