Startseite  

22.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Caras Brauen für jedermann

Mit Joli Visage wird das Zupfen zum Kinderspiel

Die Augen sind der Spiegel der Seele, doch was wären sie ohne den perfekten Rahmen? Eindeutig weniger ausdrucksstark. Während Frauen in den letzten Jahren auf sehr schmale Brauen setzten, überzeugt jetzt der volle, leicht buschige Wuchs, der vor allem vom britischen Model Cara Delevingne perfektioniert wurde.

Michael Hannemann, Visagist und Geschäftsführer der Kosmetikschule Joli Visage mit Sitz in Bremen, ist Experte, wenn es um die perfekte Form geht, und hat wichtige Tipps und Tricks rund ums Zupfen parat.

Perfekte Form und Länge


Vor dem Zupfen der Brauen gilt es zunächst herauszufinden, welche Länge die richtige für das eigene Gesicht ist. Dafür einfach einen Stift vom Nasenflügel zum äußeren Augenwinkel anlegen. Den Vorgang am inneren Augenwinkel wiederholen. Die Braue beginnt und endet jeweils an der Stelle, wo sie sich mit dem Stift kreuzt. Um den höchsten Punkt festzulegen, den Stift über die Augenmitte legen. Die Faustregel besagt, dass der Bogen immer zu drei Viertel ansteigt und zu einem Viertel abfällt.

Auch die richtige Form ist wichtig: „Menschen mit einem runden Gesicht belassen es besser beim natürlichen Schwung der Augenbraue und heben den Bogen hervor. So wirkt das Gesicht schmaler“, erklärt Michael Hannemann. „Dem länglichen Gesicht hingegen wird mit einer dichten, definierten Braue mit einem sanften Bogen geschmeichelt.“ Wer eine niedrige Schmerzgrenze hat, der zupft am besten direkt nach dem Duschen, denn die Härchen lassen sich bei geöffneten Poren leichter entfernen. Auch bietet es sich an, besonders empfindliche Stellen mit einem Eiswürfel zu betäuben.

Richtige Technik


Nach dem Festlegen von Form und Länge geht es zum eigentlichen Zupfen. Dabei erweist sich die Technik als entscheidend: Am besten die Haut um das zu zupfende Härchen mit Daumen und Zeigefinger leicht auseinanderziehen und somit auf Spannung bringen. Anschließend das Härchen mit einem schnellen Ruck mit der Pinzette herausziehen. „Um das Ergebnis natürlicher aussehen zu lassen, immer nur am unteren Rand zupfen. Lediglich kleine, von der Braue weit entfernte Haare werden auch oberhalb gezupft“, erklärt der Experte.

Nachbereitung und letzter Schliff

Nach dem Zupfen benötigt die Haut beruhigende Pflege. Dafür einfach eine Creme mit Aloe Vera oder Kamille auf den gereizten Stellen verteilen. Da es oft zu Rötungen und leichten Schwellungen kommt, empfiehlt sich eine Korrektur direkt vor dem Zubettgehen. Um den Augenbrauen den letzten Schliff zu verleihen, werden sie mit einem extra Puder oder Gel leicht ausgefüllt. Damit verschwinden kleine Lücken im Handumdrehen und die Augenpartie wird hervorgehoben. Allerdings sollte die Farbe nicht mehr als ein bis zwei Nuancen von der aktuellen Haarfarbe abweichen. Ansonsten wirkt es künstlich.

Weitere Informationen gibt es unter www.joli-visage.de.

Foto:
Jörg Brinckheger / pixelio.de

 


Veröffentlicht am: 13.02.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit