Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mann kann auch in Lederhose heiraten

Ein Blick auf interessante Hochzeitstrends

Vergleicht man die Zahl der Eheschließungen in Deutschland im Jahr 1950 und die im Jahr 2013, so ist der Rückgang offensichtlich. Immer noch jedoch geben sich mehr als 370 000 Paare jährlich das Jawort in der Bundesrepublik. Von einem Aussterben der Ehe kann also nicht die Rede sein.

Auch ist eine Hochzeit nach wie vor ein besonders festliches Ereignis, das in den meisten Fällen groß gefeiert wird. In der Mehrzahl der Fälle trägt die Braut zu diesem Anlass ein weißes Brautkleid und der Bräutigam einen schönen Anzug. Es gibt allerdings auch Ausnahmen von der Regel. In Bayern beispielsweise besteht die Möglichkeit, in Tracht zu heiraten.

Hochzeit in Trachten - Lederhosen und Trachtenhemd

Heiraten in traditioneller Tracht erlebt in Bayern seit Jahren einen Aufschwung. Natürlich sollten ein paar Voraussetzungen gegeben sein, damit ein solches Outfit nicht fehl am Platz wirkt:
Die Brautleute sollten sich selbst in Tracht wohlfühlen. Wer noch nie vorher eine Lederhose getragen hat, sollte lieber nicht an seiner Hochzeit damit anfangen.

Das Ambiente sollte zur Tracht passen. Das trifft auf einen Berggasthof in Oberbayern natürlich eher zu als auf eine ostfriesische Insel.

Eine gewisse Verbundenheit mit bayerischer Kultur und Tracht trägt ebenfalls dazu bei, dass die Hochzeit in Lederhose und Dirndl ein Erfolg wird.

Während es für zukünftige Ehefrauen spezielle Hochzeitsdirndl gibt, bietet sich für Männer eine Kombination aus Lederhose, Trachtenhemd und beispielsweise einem schönen Janker an. Dabei sind längere Lederhosen vorzuziehen. Schließlich ist auch bei einer Hochzeit in Tracht Eleganz angesagt. Wie das funktioniert, lässt sich bei Lodenfrey beobachten.

Übrigens ist es ratsam, den Gästen vorher mitzuteilen, dass es sich um eine „bayerische Hochzeit“ handelt. Wenn dann die einen oder anderen ebenfalls in Tracht gekleidet gekommen, ergibt sich ein stimmigeres Gesamtbild.

Ausgefallene Modetrends für Hochzeiten

Wer nicht so gern traditionell in Anzug und Brautkleid heiraten möchte, dem stehen noch eine Reihe anderer Möglichkeiten offen. Sind Braut und Bräutigam eingefleischte Rock’n’Roll-Fans, besteht zum Beispiel die Möglichkeit, im Rockabilly Outfit zu heiraten. Vintage-Mode ist ohnehin groß im Kommen und in einem schönen 50er Jahre Kleid  sieht eine Braut schnell umwerfend aus. Andere Paare entscheiden sich für eine farbenprächtige Hochzeit und lassen Weiß und Schwarz konsequent im Schrank.

Möglichkeiten gibt es viele


Möglichkeiten für Hochzeits-Outfits gibt es viele, ob klassisch oder modern, schlicht oder ausgefallen. Wichtig ist grundsätzlich, dass sich beide Partner in ihrer Kleidung wohlfühlen. Schließlich soll es ja der schönste Tag des Lebens werden.

 


Veröffentlicht am: 23.02.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit