Startseite  

27.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 12. März 2015

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Peugeot Deutschland geht in der Markenkommunikation künftig neue Wege, um sich noch deutlicher von den Wettbewerbern abzuheben.  Die Löwenmarke legt dabei den Fokus auf das Wesentliche – sowohl bei der Präsentation der Fahrzeuge, als auch bei der Zielgruppe, an die sich die Markenbotschaft und das neue Motto „Impress Yourself“ richtet. Die Kernaussage: Peugeot-Fahrer sind authentische Individualisten. Sie haben ihren eigenen Kopf, wissen, was im Leben wichtig ist und treffen souveräne Entscheidungen – auch beim Autokauf. Ihnen geht es nicht darum, andere zu beeindrucken, sondern sich selbst. Um das neue Markenimage effektiv und nachhaltig zu etablieren, setzt Peugeot neben den klassischen Werbekanälen auf kreative Ideen: So baut die Löwenmarke ihre erfolgreiche Kooperation mit der Mehr! Entertainment Gruppe, einem führenden Anbieter von Show- und Musicalproduktionen sowie Tanz und Konzerten aus.  Peugeot präsentiert Fahrzeuge in allen sieben Mehr! Theatern

ŠKODA bleibt auf der Überholspur. Im Februar stiegen die weltweiten Auslieferungen um 8,3 Prozent auf 76.000 Fahrzeuge . Damit verkaufte der tschechische Autohersteller so viele Autos wie nie zuvor in einem Februar. Stark unterwegs ist der neue ŠKODA Fabia – der Ende 2014 eingeführte neue Kleinwagen legte in Westeuropa um 11,7 Prozent und in Zentraleuropa um 32,7 Prozent zu.

Dank sinkender Kosten für Batteriesysteme kann ein reines Elektroauto der Golfklasse aus Endkundensicht ab 2018 günstiger sein als ein vergleichbarer Verbrenner. Das hat eine TCO-Rechnung ergeben, die Experten der Ingenieurberatung P3 Automotive durchgeführt und in Kooperation mit electrive.net, dem Branchendienst für Elektromobilität, veröffentlicht haben. Die prognostizierte Reichweite eines solchen E-Fahrzeugs (BEV) liegt bei 200 bis 250 Kilometern.  Das Batteriepack würde 32 kWh fassen. Weiterhin liegen Fahrzeugkauf, 48 Monate Haltedauer und 15.000 km Laufleistung pro Jahr zugrunde - also durchaus realistische Eckdaten. Die Restwertentwicklung des Batteriesystems wird analog zum Fahrzeug bewertet. Für die Planung der Automobil-Hersteller dürften diese Berechnungen von Bedeutung sein.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20150312_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 12.03.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit