Startseite  

31.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Getestet: AEG-Tischgrill TG 340

So geht die Grillsaison von Januar bis Dezember

(Helmut Harff) Warum, so frage ich mich immer wieder, sind die Marketingexperten so einfluss- oder so phantasielos, wenn es um die Bezeichnung von Haushaltsgeräten geht. Nehmen wir das Beispiel des AEG-Tischgrills. Der heißt TG 340.

TG 340 - toller Name. Ich habe mir gerade einen TG 340 gekauft. Darf ich Dich zu einer TG 340-Party einladen? Wollen wir gemeinsam meinen TG 340 ausprobieren? Das wären sicherlich die dümmsten Anmachsprüche der neueren Geschichte.

Wofür steht TG 340 eigentlich? TG wird wohl Tischgrill heißen. Aber 340? Hat er 340 Watt? Das würde wohl nicht ausreichen, um gleichzeitig die Grill- und die Gar-Oberfläche auf Temperatur zu bringen. Dann blieben Leberkäse und Spiegelei kalt. 2.200 Watt sind es dann schon, die das Grillgut zum Brutzeln bringen.

Steht die 340 für den Preis des Grills? Nein, denn die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei nur 89,95 Euro.

Steht 340 für die Zeit, die man braucht, um den Grill einsatzfähig zu machen? Vielleicht beim ersten mal - dann bestimmt nicht mehr. Die AEG hat ja einen Grill auf den Markt gebracht, den man ohne Elektrikerausbildung oder einem Auslandsstudium sofort in Betrieb nehmen kann. Nicht verwunderlich, dass die Bedienungsanleitung auf einen Bierdeckel passt.

Steht die 340 für das Gewicht des Grills? Ich glaube nicht. Obwohl der AEG-Tischgrill sehr leicht ist, wiegt er doch etwas mehr, nämlich 3,3 Kilo. Damit ist er aber angesichts seiner Größe immer noch ein absolutes Leichtgewicht.

Steht die 340 für die Zahl der Teilnehmer an der Grillparty? Eher nicht. Es handelt sich nicht um ein biblisches Wunderwerk der Technik, sondern um einen Tischgrill. Doch sechs hungrige Mäuler kann man schon zu Tisch beziehungsweise um den Grill bitten.

Steht die 340 für die Zeit, die man braucht, um den Grill zu reinigen? Das wäre selbst in Sekunden gerechnet schon ziemlich lange, denn selbst wenn man die Grillplatte nicht in den Geschirrspüler steckt, reichen zwei bis drei Minuten und der Grill ist strahlend sauber. Da würden sogar die Einwohner von Villarriba staunen, wenn Sie wissen, was ich meine.

Steht die 340 dafür, dass nach 340 mal Grillen das Gerät seinen Dienst einstellt? Hallo, das glaube ich nicht, schließlich kommt der Tischgrill von der AEG und die hat einen Namen zu verlieren.

Ich glaube, bei der Allgemeinen Deutschen Elektrizitätsgesellschaft hat man einfach keinen Namen für ihr "Baby" gefunden oder gar nicht gesucht. Wahrscheinlich lautete der Auftrag an die Entwickler kurz und schmerzlos: Entwickeln sie einen stylischen, leichten und leicht zu handhabenden Tischgrill. Der Auftrag trug die Bezeichnung TG 340.

Eines muss ich den AEG-Entwicklern lassen: Sie haben einen guten Job gemacht. Der Grill wäre perfekt, wenn man die Temperatur von Grill- und Gar-Oberfläche separat regeln könnte.

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

 


Veröffentlicht am: 23.03.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit