Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Max und Moritz und die Versicherung

Kleine Versicherungskunde in drei Streichen

„Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“. Wer kennt sie nicht, Max und Moritz? Faustdick haben die beiden es hinter den Ohren. 150 Jahre ist es her, dass die Bildergeschichte „Max und Moritz – Eine Bubengeschichte in sieben Streichen“ von Wilhelm Busch erstveröffentlicht wurde.

Heute wäre er 183 Jahre alt geworden. Das hat ERGO zum Anlass genommen, bei ausgewählten Streichen von Max und Moritz zu überprüfen, ob und wie die verursachten Schäden versichert gewesen wären.
 
Frage:
Im ersten ihrer sieben Streiche stellen Max und Moritz den Hühnern der Witwe Bolte eine Falle. Drei Hühner und ein Hahn sterben, den Kummer und den Schaden hat Witwe Bolte. Hätte eine Hausratversicherung den finanziellen Schaden übernommen?
Bei dem Streich stellt sich die Frage, ob ein Vandalismusschaden vorliegt. Voraussetzung für einen solchen Schaden ist erst einmal, dass vorsätzlich gehandelt wurde. Das war hier wohl der Fall. Zuvor muss der Täter aber in die Wohnung einbrechen, was Max und Moritz nicht taten. Ohnehin lautet die Frage, ob die Hühner zum Hausrat gehören. In der Hausratversicherung sind Haustiere versichert, die vorwiegend in der Wohnung gehalten werden. Außerhalb der Wohnung ist Hausrat maximal sechs Monate versichert. Die Hühner aber lebten dauerhaft auf dem Hof und wären deshalb in keinem Fall versichert gewesen.
 
Frage:
Als hätten sie der armen Witwe nicht schon genug Kummer bereitet, angeln die beiden Übeltäter durch den Kamin auch noch die gebratenen Hühner vom Herd der Witwe. Hätte die Witwe dafür eine Entschädigung bekommen?
Hier handelt es sich um Diebstahl. Auch wenn Max und Moritz für diesen Diebstahl viel Einsatz gezeigt haben, geht es um einen sogenannten einfachen Diebstahl. Der ist nicht versichert. Um eine Versicherungsleistung zu bekommen, hätten Max und Moritz in die Wohnung einbrechen müssen. Auch wenn die beiden unberechtigt den Schlüssel nachgemacht hätten und so in die Wohnung gelangt wären, wäre die Hausratversicherung eingesprungen.
 
Frage:
Im vierten Streich setzen die beiden Knaben dem Lehrer Lämpel zu und füllen Flintenpulver anstelle des geliebten Tabaks in die Meerschaumpfeife des Lehrers. Statt gemütlich zu schmöken, fliegen dem Manne Pfeife und Hausrat um die Ohren. Wäre die Explosion versichert gewesen?
Die Hausratversicherung deckt Schäden, die durch eine Explosion entstehen. Die beschädigten oder zerstörten Hausratgegenstände wären also über die Versicherung des Lehrers versichert gewesen. Eine Wohngebäudeversicherung wäre für eventuelle Schäden am Gebäude aufgekommen. Wird der Schaden vorsätzlich verursacht, kann die Hausrat- bzw. Wohngebäudeversicherung den Schadenverursacher in Regress nehmen. Max und Moritz haben die Explosion absichtlich verursacht. Die Versicherung kann in dem Fall Schadenersatzansprüche gegen die beiden geltend machen.

 


Veröffentlicht am: 16.04.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit