Startseite  

27.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Volkswagen Classic feiert „40 Jahre Polo"

Polo Highlights aus vier Jahrzehnten und attraktives Rahmenprogramm

Die erste Generation des Polo kommt 1975 auf den Markt. Mit einer Gesamtlänge von nur 3,50 Metern ist es der bislang kleinste in Serie produzierte Volkswagen. Die erste Generation des Polo kommt 1975 auf den Markt. Mit einer Gesamtlänge von nur 3,50 Metern ist es der bislang kleinste in Serie produzierte Volkswagen.

Auf der weltgrößten Messe für klassische Automobile, der Techno Classica, stellt Volkswagen Classic vom 15. bis 19. April 2015 ein besonderes Jubiläum in den Mittelpunkt: Der Polo feiert seinen 40. Geburtstag. Und so ist es selbstverständlich, dass der Kleinwagen am Volkswagen Messestand gebührend gefeiert wird: Unter dem Motto „40 Jahre Polo" präsentieren sich in Essen ausgewählte Exponate der erfolgreichen Modellreihe. Flankiert wird der Messeauftritt von einem umfassenden Rahmenprogramm mit Führungen, Aktionen, Kurzvorträgen und einem Gewinnspiel.

Volkswagen Classic stellt in Essen sieben repräsentative Vertreter aller fünf Polo Generationen auf dem Stand vor. Es handelt sich um ausgewählte „Zeitzeugen" der jeweiligen Polo Epochen – angefangen beim „Ur-Polo" aus dem Jahr 1975, mit dem eine mittlerweile vier Jahrzehnte andauernde Erfolgsgeschichte begann. Zu den weiteren Exponaten zählen der einzig verbliebene „Weltrekord"-Prototyp mit G-Lader aus dem Jahr 1985, dessen späteres Serienpendant Polo Coupé G40, die faszinierende Studie „Öko Polo" mit einem Spritverbrauch von rund zwei Litern Diesel pro 100 Kilometer, das beliebte Sondermodell Polo III Open Air mit Cabrio-Feeling ab Werk und die Studie eines Polo Vollcabriolets aus dem Hause Karmann, die allerdings nie in Serie ging.

Natürlich ist auch die aktuelle Polo Generation (6R) in der Retrospektive vertreten. Bei dem ausgewählten Exponat handelt es sich um ein Modell, das trotz seiner recht jungen Historie bereits Geschichte geschrieben hat: den rund 300 PS starken Polo R WRC, mit dem Sébastien Ogier und Volkswagen Motorsport 2013 und 2014 die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen haben.

Expertenvorträge, Foto-Aktion, Gewinnspiel und Online-Special

Um die Besucher über die Historie des Polo persönlich und umfassend zu informieren, bietet Volkswagen Classic in Zusammenarbeit mit der „VW Polo IG Deutschland e.V." kompetent moderierte Kurzführungen auf dem Stand an. Auf einer speziellen Aktionsfläche finden zusätzliche Kurzvorträge statt. Das Themenspektrum reicht von der Modellgeschichte des Polo über die Motorsport-Historie bis hin zu den Technik-Highlights wie G-Lader oder Formel E.

Auch in diesem Jahr bietet Volkswagen Classic wieder die inzwischen zur Tradition gewordene Foto-Aktion: Wer eine bleibende Erinnerung von der Techno Classica 2015 mitnehmen möchte, kann sich kostenfrei mit seinem Wunsch-Polo fotografieren lassen.

Mit etwas Glück könnte sich der Besuch des Volkswagen Standes auf der Techno Classica auch doppelt lohnen: Wer beim Gewinnspiel zeigt, dass er sich gut mit den gezeigten Volkswagen Klassikern auskennt, kann bei den täglich stattfindenden Verlosungen exklusive Preise gewinnen – so zum Beispiel VIP-Karten für die Classic Days Schloss Dyck oder wunderschöne Exemplare aus verschiedenen limitierten Volkswagen Modellauto-Serien.

Zur Oldtimer-Messe startete Volkswagen Classic auf www.volkswagen-classic.com ein umfassendes Online-Special mit Storys, Interviews und Reportagen zum 40-jährigen Jubiläum des Volkswagen Polo.

Die Polo Exponate im Detail

Polo I L, Baujahr 1975, 0,9 Liter, 4 Zylinder, Benziner, 29 kW (40 PS)
Dieser frühe Polo in der nur zu Beginn erhältlichen Farbe „Ozeanicblau" steht in der umfangreicher ausgestatteten L-Version auf dem Stand. Äußerlich ist die L-Version durch die Chromstoßstangen (Basismodell: mattsilber) und die feine seitliche Chromzierleiste zu erkennen, den Innenraum werten unter anderem andere Sitzbezüge auf.

Polo II Steilheck, Modell „Öko", Baujahr 1988, 0,9 Liter, 2 Zylinder, Diesel, 29 kW (40 PS)
Die zweite Polo Generation wird durch eine Studie repräsentiert, die auf maximale Effizienz ausgerichtet ist und wahre Hightech demonstriert: Diesel-Direkteinspritzung, Abgasrückführung, Schwungnutzautomatik, Start-Stopp-Automatik, G-Lader für einen möglichst hohen Wirkungsgrad, halbautomatisiertes 5-Gang-Getriebe.

Polo II G40 „Weltrekord", Baujahr 1985, 1,3 Liter, 4 Zylinder, Benziner, 95 kW (129 PS)
Ebenfalls aus der zweiten Generation stammt dieses von der Stiftung AutoMuseum Volkswagen zu Verfügung gestellte Einzelstück, mit dem 1985 die neue G-Lader-Technologie bei einer 24-stündigen Rekordfahrt auf der Volkswagen eigenen Versuchsstrecke in Ehra-Lessin eindrucksvoll präsentiert wurde. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 208 km/h wurde der damalige Rekord von 168,6 km/h in der 1.300 ccm-Klasse klar übertroffen.

Polo II G40, Baujahr 1992, 1,3 Liter, 4 Zylinder, Benziner, 83 kW (113 PS)
Dieses Polo Coupé hat ebenfalls den mit einem Spirallader in namensprägender G-Form ausgerüsteten Motor unter der Haube, stammt aber aus der nicht limitierten zweiten Serie. Diese ist erkennbar an den vorderen Rechteckscheinwerfern, den vergrößerten Rückleuchten sowie den großen, integrierten Prallflächen.

Polo III Open Air, Baujahr 1998, 1,4 Liter, 4 Zylinder, Benziner, 44 kW (60 PS)
Die dritte Generation des Erfolgsmodells – ebenfalls eine Leihgabe der Stiftung AutoMuseum Volkswagen – symbolisiert dieser für Europa produzierte Polo als Sondermodell mit elektrisch betriebenem Faltdach, dessen Dimension sogar die Fondpassagiere unter freiem Himmel mitfahren lässt.

Polo IV GTI Cabriolet, Baujahr 2007, 1,8 Liter, 4 Zylinder, Benziner, 110 kW (150 PS)
Ein weiteres Einzelstück steht für Generation Nr. 4: Karmann in Osnabrück demonstrierte mit dieser Studie auf der Frankfurter IAA 2007 die Cabriolet-Kompetenz in Design, Konstruktion und Qualität. Die abfallende Linie des geschlossenen Daches verleiht dem Polo eine coupéhafte Silhouette, mit einer aufwendigen Mimik verschwindet das geöffnete Dach vollständig unter der Ablage. Für einen uneingeschränkten Zugang zum Kofferraum fährt die gläserne Heckscheibe elektrisch nach oben.

Polo V R WRC, Baujahr 2013, 1,6 Liter, 4 Zylinder, Benziner, ca. 220 kW (300 PS)
Der Weltmeister: Volkswagen konnte gleich die allererste Wertungsprüfung der Rallye Monte Carlo in der Premierensaison 2013, die Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia mit ihrem damals brandneuen Polo R WRC unter die Räder nahmen, für sich entscheiden. Ein Auftakt nach Maß: Am Ende der Saison standen der Hersteller- wie auch der Fahrer- und Beifahrer-Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der in Essen gezeigte Polo R WRC entspricht in der Technik und dem Design dieser Premieren-Ausführung.

 


Veröffentlicht am: 17.04.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit