Startseite  

22.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Erdbeeren

Inhaltsstoffe, die gut tun


Seit 150 Jahren werden Erdbeeren in Deutschland angebaut und von Ende April bis Mitte Juli verkauft. Die prallen, roten, saftigen Beeren sind hierzulande neben Äpfeln das beliebteste Obst. Rund 53.500 Tonnen werden in Deutschland jährlich verspeist.

„Weltweit gibt es ein breites Sortiment von tausend Sorten mit individueller Geschmacks-, Farb- und Größenvielfalt. Allen gemeinsam ist, dass sie gute Vitamin- und Mineralstoff-Lieferanten sind“, erklärt Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio.
 
Inhaltsstoffe und Nährwerte


Die Erdbeere besteht zwar zu 90 Prozent aus Wasser – sie schmeckt aber alles andere als wässrig. Verantwortlich dafür sind die in ihr enthaltenen Fruchtsäuren, Aromastoffe und der Fruchtzucker. „Zusätzlich liefern Erdbeeren eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Hervorzuheben ist besonders das Vitamin C“, so Dr. Elke Arms. Schon mit einer Portion von etwa 150 g ist der Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. „Das auch als Ascorbinsäure bezeichnete Vitamin unterstützt die normale Funktion des Nervensystems, des Energiestoffwechsels und des Immunsystems“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin. Zudem schützt es Zellen vor oxidativem Stress. Außerdem enthalten Erdbeeren viel Kalium, Magnesium und Folsäure.
 
Einkauf: auf die Qualität achten

Am besten ist es, Erdbeeren frisch gepflückt vom Feld zu kaufen oder selbst zu pflücken. Kleinere und mittlere Beeren haben oft mehr Aroma als große. Die Früchte sollten nicht zu groß, durchgehend rot, trocken und fest sein. Gerade bei dieser leicht verderblichen Frucht ist es besonders wichtig, auf gute Qualität zu achten.
 
Die richtige Lagerung

Erdbeeren bleiben nur wenige Tage frisch und sind sehr empfindlich. Darum sollten sie nicht länger als ein bis zwei Tage kühl und trocken gelagert werden. Dafür geeignet sind der Kühlschrank und ein kühler Keller. Lagern die Beeren übereinander oder gedrückt, werden sie schnell matschig. „Um die Erdbeeren für längere Zeit haltbar zu machen, lassen sie sich ungeputzt und ungewaschen einfrieren. So bleiben sie nach dem Auftauen schön fest“, verrät Dr. Elke Arms. Werden die Beeren gewaschen, muss man sie vor dem Einfrieren gut trocknen. Für unterwegs lassen sich Erdbeeren in einer flachen Kunststoffdose transportieren.
 
Vielfältige Zubereitung

Am besten schmecken Erdbeeren erntefrisch. Pur eignen sie sich als Dessert mit Joghurt, Quark und Pudding. Sie schmecken darüber hinaus als Kuchenbelag und in Scheiben geschnitten auf einem mit Camembert belegten Brötchen oder Toast. Mit einem Schlag Sahne lassen sie sich verfeinern. Raffiniert schmecken Erdbeeren mit schwarzem Pfeffer und Balsamico Essig oder mit Eisbergsalat.
 
Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung finde Sie unter http://ernaehrungsstudio.nestle.de.

 


Veröffentlicht am: 04.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit