Startseite  

27.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 11. Mai 2015

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Ich weiß ja nicht, wie das bei Ihnen so geht, aber bei mir läuft es immer nach einem absolut identischen Schema ab. Wenn bei mir computertechnisch alles funktioniert und ich gerade mal denke, es ist alles gut, dann passiert wieder irgendeine Merkwürdigkeit. Diesmal ist es allerdings nicht der Computer als solcher, sondern die Firma Google, die mich Nerven kostet. Google hat nämlich beschlossen, dass Webseiten für mobile Endgeräte künftig bevorzugt behandelt werden. Das heißt natürlich im Gegenzug, dass die anderen eben benachteiligt werden. Nun streiten sich die Götter noch darum, ob das auch für Googlesuche gilt, bei der man auf dem konventionellen Desktop-Computer sucht, aber man sollte vorsichtig sein. Und kaum ist das bekannt, schon hatte ich einen Anruf einer Firma, die mir erklärt hat, dass Google ja dieses neue Design verlange und man habe festgestellt, dass meine Webseite nicht optimiert sei und man solle mir mal ein Angebot schicken!  Klang so, als ob Google das mit dem Angebot will! Das habe ich abgelehnt und zwar aus dem ganz einfachen Grund, weil meine Webseite derzeit sowieso neu erstellt wird und damit sind wir wieder mal beim Thema. Ich gehöre ja auch zu den web to date Geschädigten – richtiger gesagt zu den Data Becker Geschädigten – die eine Webseitenerstellungssoftware haben, die irgendwann mit Sicherheit nicht mehr funktionieren wird. Vor einiger Zeit bin ich ja dann auf die Firma Siquando gestoßen, die eine kompatible Alternativsoftware in unterschiedlichen Varianten anbietet und diese Software teste ich gerade und ich muss sagen, das funktioniert hervorragend!  Im Zuge dieser Webseitenneugestaltung hatte ich mich dazu entschieden, die Version Siquando Pro Web zu verwenden. Im Gegensatz zur Version Siquando Web, bei der die Webseite zunächst auf dem lokalen Rechner erzeugt und dann auf den Webserver hochgeladen wird, greift der PC bei Siquando Pro Web direkt auf den Webserver zu, auf dem sich das Projekt befindet. Die Webseite wird also live auf Ihrem Webserver erzeugt.

Zwar kann man ein Webseitenprojekt, das mit web to date erzeugt wurde, nicht direkt in Siquando Pro Web weiter bearbeiten, aber zu diesem Zweck gibt es einen speziellen Projekt-Konverter. Und der funktioniert wirklich super einfach. Man wählt einfach ein vorhandenes SIQUANDO Web oder web to date Projekt aus und sagen dem Konverter, in welches SIQUANDO Pro Web Projekt mandie  Inhalte gerne importieren will – den Rest macht der Konverter vollautomatisch. Und ich halte sie bezüglich unseres Softwaretests auf dem Laufenden - auch vollautomatisch!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20150511_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 11.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit