Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Boston Philharmonic Youth Orchestra in Berliner Philharmonie

Am 22. Juni mit der Solistin Natalia Gutman

Noch keine drei Jahre alt und schon Meisterklasse: Das BOSTON PHILHARMONIC YOUTH ORCHESTRA (BPYO) gehört heute zur musikalischen Nachwuchselite der USA. 

Am 22. Juni kann man die jungen Musiker erstmals in Deutschland erleben - in der Berliner Philharmonie, unter anderem mit Antonín Dvoráks  Violoncello-Konzert, interpretiert von der  "Königin" des Instruments, Natalia Gutman.  In Kooperation mit Young Euro Classic bietet das Konzert schon einen Vorgeschmack auf das Festival der besten Jugendorchester der Welt, das im August beginnt.

"Fast so gut wie die Staatskapelle Berlin"  jubelte der "Boston Globe" beim ersten Auftritt des Orchesters Ende 2012. Das Kritikerlob bezog sich auf  die Begleitung eines Violoncello-Konzerts im Vergleich mit einer CD-Einspielung der Staatskapelle. Das könnte sich nun in Berlin wiederholen! Zumal seither noch viel mehr für die exzellente Ausbildung  des Orchesters getan wurde. Ohne Zweifel werden die 115 Mitglieder, die gerade mal zwischen 11 und 21 Jahre alt sind, höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht. Sie unterliegen nicht nur einem sehr strengen Auswahlverfahren, sondern  ihr Ausbildungsprogramm ist auch von neuesten musikpädagogischen Erkenntnissen und Führungstechniken bestimmt. So hat sich das Orchester unter seinem Dirigenten Benjamin Zander heute als fester Bestandteil der Kulturszene an der Ostküste der USA etabliert. Schon ein Jahr nach ihrem Debüt stellte die  "New York Times" fest, dass die Mitglieder des BPYO "mit einer Reife und Kohärenz spielen, die ihr Alter weit übersteigt." Die Gründung des Orchesters wurde von führenden Persönlichkeiten der Musikwelt begeistert unterstützt, unter anderem von Yo-Yo Ma und Sir Simon Rattle.

NATALIA GUTMAN ist heute die vielleicht bedeutendste Cellistin der Welt.  Die 1942 im russischen Kasan geborene Künstlerin gab schon als Neunjährige ihr erstes Konzert. Sie studierte am Moskauer Konservatorium bei Mstislaw Rostropowitsch und auch der Pianist Swjatoslaw Richter zählt zu ihren Lehrern. Ihre internationale Karriere begann sie mit dem 1. Preis beim Internationalen Dvorák-Festival und der Goldmedaille beim ARD-Wettbewerb 1967. Sie arbeitete mit allen großen Dirigenten zusammen, unter ihnen Claudio Abbado, Ricardo Muti und Sergiu Celibidache. Zu ihren Partnern in der Kammermusik zählen Martha Argerich, Oleg Kagan und Jewgeni Kissin. Neben ihrer ausgedehnten Konzerttätigkeit gilt ihr besonderes Interesse dem musikalischen Nachwuchs. Von 1991 bis 2004 bekleidete sie eine Professur an der Musikhochschule Stuttgart. Nach wie vor unterrichtet sie am Moskauer Konservatorium sowie in zahlreichen Meisterklassen auf der ganzen Welt.

BENJAMIN ZANDER hatte in seiner englischen Heimat bereits als Kind Cello- und Kompositionsuntericht. Als Neunjähriger verbrachte er die Sommerferien mit Benjamin Britten, der ihn in sein Haus einlud.  Von 1954 bis 1959 studierte er Violoncello in Florenz bei Gaspar Cassadó und setzte seine Studien in Köln und London fort. Von 1967 bis 2012 unterrichtete er am New England Conservatory in Boston, wo er die Interpretationsklassen leitete und das Youth Philharmonic Orchestra dirigierte. Seit 1979 ist Zander Dirigent des Boston Philharmonic Orchestra. Daneben arbeitete er regelmäßig mit dem Philharmonia Orchestra of London, deren Aufnahme von Mahlers 9. Sinfonie für einen Grammy nominiert wurde. Neben seiner musikalischen Tätigkeit hält Zander international Vorträge zum Thema Teamführung, mehrfach beispielsweise vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Termin und Programm:
22. Juni 2015, 20 Uhr, Philharmonie Berlin
Boston Philharmonic Youth Orchestra, Leitung Benjamin Zander
Dmitri Schostakowitsch - Festliche Ouvertüre A-Dur op. 96
Antonín Dvorák - Violoncello-Konzert h-Moll op. 104, Solistin Natalia Gutman
Béla Bartók - Konzert für Orchester

Tickets
zu 22 € an allen bekannten Vorverkaufsstellen, Online www.eventim.de  oder per Hotline 01806-570070. Zentrale Vorverkaufsstelle: Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Straße 1.

Weitere Informationen zu Young Euro Classic 2015 - vom 6.- 23. August im Konzerthaus: http://young-euro-classic.de/programm-2/

 


Veröffentlicht am: 28.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit