Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 28. Mai 2015

Michael Weyland informiert...

Foto: MICHELIN

Mit dem MICHELIN CrossClimate bringt der weltweit agierende Reifenhersteller jetzt den ersten Sommerreifen auf den Markt, der auch als Winterreifen zugelassen ist. Der neue Reifen für das ganze Jahr ist ab sofort im gut sortierten Fachhandel erhältlich und deckt mit 23 verschiedenen Dimensionen und Größen von 15 bis 17 Zoll ab Marktstart bereits rund 70 Prozent der Nachfrage im Segment für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge ab. Dabei vereint der CrossClimate die Vorteile von Sommer- und Winterreifen und kombiniert damit Technologien, die bisher als unvereinbar galten. Bei normalen europäischen Wetterverhältnissen sind Autofahrer das ganze Jahr über mit dem MICHELIN CrossClimate sicher und komfortabel unterwegs. So zeichnet sich der Reifen sich durch einen kurzen Bremsweg auf trockener Fahrbahn aus. Sein Bremsverhalten auf nasser Fahrbahn wird nach dem europäischen Reifenlabel mit der bestmöglichen Wertung „A" eingestuft und mit der 3PMSF (Three Peak Mountain Snow Flake)-Kennzeichnung – also den drei Schneeflocken - belegt der Reifen seine geprüfte Wintertauglichkeit und entspricht damit allen gesetzlichen Anforderungen für Winterreifen.

Foto: JaguarLandrover

Am letzten Maiwochenende feiert im Rahmen der in der Innenstadt von Coventry ausgetragenen „MotoFest“ ein ganz besonderer Jaguar F-TYPE R AWD Weltpremiere. Als Rapid Response Vehicle (Schnelles Einsatzfahrzeug) unterstützt er den für 2016 geplanten Angriff des Bloodhound Teams auf die Schallmauer von 1.000 Meilen pro Stunde (rund 1.600 km/h oder Mach 1,3). Bevor Sie nun vermuten, dass mir da eine Null zu viel reingerutscht ist, ich meine das absolut ernst. Der im Jaguar-F-TYPE R AWD Coupé installierte Motor spielt als dritte Kraftquelle auch eine Schlüsselrolle beim Antrieb des zusammengerechnet 135.000 PS starken Rekordwagens. Mit 550 PS stellt er genügend Druck in den hydraulischen Systemen bereit und treibt zusätzlich die Oxidator-Pumpe des Raketenmotors an. Diese Pumpe „füttert” das ab 480 km/h startende Raketentriebwerk in nur 20 Sekunden mit 800 Litern Wasserstoffperoxid (H2O2). Den Hauptantrieb besorgen zwei übereinander liegende „Motoren“ – ein Raketen- und ein Turbotriebwerk aus dem Eurofighter. Sie sollen helfen, die alte Bestmarke, um nochmals 30 Prozent zu überbieten.


Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20150527_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 28.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit