Startseite  

27.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wenn auch SIE frei nach Udo Jürgens sagen…

…dann hat Young Euro Classic etwas für Sie

Forrest Gump sagt „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man bekommt.“ Obwohl wir unsere exquisite 2015er Young Euro Classic Auswahl für Sie schon getroffen hatten, kommt es nun doch zu einer Änderung im Programm: Aufgrund eines unvorhergesehenen Ausfalls von EU-Fördermitteln für die Europareise des Central Asian Youth Orchestra kann dieses Projekt in diesem Jahr leider nicht stattfinden.

Trotz dieser besonderen Umstände hat sich innerhalb kürzester Zeit ein anderes Orchester für eine Reise in die deutsche Hauptstadt entschlossen und wir freuen uns außerordentlich Ihnen, liebes Publikum, spontan folgende exzellente Musiker präsentieren zu dürfen:

Ein Young Euro Classic Sommermärchen - Romanian Sinfonietta Orchestra

Es war einmal eine brachliegende Jugendorchesterlandschaft in einem Land, dessen Währung „Löwe“ heißt, dessen Sprache über 1.700 Jahre alt ist und dessen Goldschätze die größten Europas sind. Es geschah, dass durch das unerschütterliche Engagement und den Einsatz des unbeugsamen Marin Cazacu die Jugend wieder zu ihren Instrumenten griff und Ton für Ton die Bühnen der Welt zurückerobert.

Auch die Young Euro Classic Bühne ist den jungen, rumänischen Nachwuchsstars nicht unbekannt: Erst im letzten Jahr feierte das Nationale Jugendorchester Rumänien in der Philharmonie einen rauschenden Erfolg. Mit dabei: Tubist Alexandru, Kampagnengesicht des Jahres 2013, und der stolze Marin Cazacu.

Dieses Jahr freuen wir uns sehr, einen jüngeren, aber ebenso hervorragenden Klangkörper des Nationalen Rumänischen Jugendmusikzentrums gewonnen zu haben: das Romanian Sinfonietta Orchestra, in dem Musiker im Alter von 16 bis 20 Jahren versammelt sind. So geht Zukunft!

Und die Messlatte liegt hoch: Über die Spitzendarbietung der Symphonie „Pathétique“ im letzten Jahr berichtete das RBB Kulturradio begeistert, sie sei „eine der besten Interpretationen, die dieses Werk überhaupt je einmal erfahren hat. Das war erst der dritte Abend des Festivals ‚Young Euro Classic‘, und die Frage stellt sich unwillkürlich: Wie will man das jetzt noch steigern?“
 
Auf die ambitionierte Antwort dieser Frage können Sie sich freuen, denn das Romanian Sinfonietta Orchestra tritt sein Debüt außerhalb Rumäniens mit keiner geringeren Mission an, als Sie, verehrtes Publikum, mit einer rumänischen Rhapsodie von Enescu, mit Dvoraks 8. Symphonie und mit Tschaikowksis Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll zu keinem anderen Urteil als folgendes hinzureißen: Romania – 12 points!

Folgen Sie unseren digitalen Brotkrumen bis hin zum 19. August am Konzerthaus, erleben Sie das rumänische Sommermärchen und verlieren Sie auf dem Rückweg vor Mitternacht Ihre Schuhe nicht auf der Freitreppe des Konzerthauses…

Die für das Central Asian Youth Orchestra erworbenen Karten bleiben für das Konzert des Romanian Sinfonietta Orchestra gültig. Wenn Sie Ihre Konzertkarten trotzdem zurückgeben möchten, finden Sie alle Informationen dazu hier.

Türkisch für Profis: Female Feature @ Young Euro Classic 2015 Nr. 2: Sinem Altan

3 Tage vor den Rumänen tritt sie mit der Nationalen Jugendphilharmonie der Türkei an: Sinem Altan – mit einer Uraufführung und einer ganz eigenen „Eurovision“. 1985 in Ankara geboren kommt sie mit 11 Jahren nach Berlin. Warum? Weil sie hervorragend Klavier spielt (seit sie 5 Jahre alt ist) und meisterhaft komponiert (seit sie 7 Jahre alt ist). Da sagt die Musikhochschule Hanns Eisler nicht „nein“, sondern „ja, ja, ja“, nimmt die elfjährige Sinem Altan als Jungstudentin auf und ebnet den Weg eines Ausnahmetalents der zeitgenössischen Musikszene.

Sinem Altan feiert Liaisons zwischen anatolischen Liebesliedern und Schuberts „Leiermann“, sie vereint in melodischem Reigen Jazz, Volksmusik und westliche Klassik, sie schreibt eine Stadtoper in Freiburg, sie zelebriert neue Klangfarben, Reibung, Experiment. Die 30jährige wohnt in Neukölln und wirkt in der ganzen Stadt: Das Maxim-Gorki Theater verdankt ihr so manchen Soundtrack, die Neuköllner Oper deklarierte sie zum composer-in-residence, das Atze Musiktheater und das Ballhaus Naunynstraße schätzen die musikalische Zusammenarbeit und ihre zahlreichen Produktionen – ebenso wie das Ausland: Für die Amsterdamer Oper komponierte sie 2011 eine Neufassung von Verdis „Aida“ mit Gospelchor und orientalischer Percussion.

Sinem Altan glaubt an die gegenseitige Befruchtung von Gegensätzen, gerade auch in der Musik: „Die Kontraste sind groß, aber sie sorgen nicht für Abstoßung, sondern es ist eine Begegnung der Umarmung. Die Differenzen, die unterschiedlichen Traditionen bleiben erhalten, aber wir integrieren sie transparent ineinander, ohne unsere jeweiligen Wurzeln zu verlassen“ verriet sie einmal dem Landesmusikrat.

Eine „Begegnung der Umarmung“ dürfen Sie sich an diesem Sonntagabend am 16. August 2015 also nicht entgehen lassen – Tatort: Konzerthaus!
 
If you're going to...SAN FRANCISCO Symphony Youth Orchestra

Viel Liebe gibt es auch bei unserem amerikanischen Auftakt von Young Euro Classic 2015 in der Philharmonie: Abgesehen von den unabdingbaren Blumen im Haar beschwor Scott McKenzie in seiner San Francisco Hymne auch: If you come to San Francisco - Summertime will be a love-in there“. Doch nicht nur das: Am 4. Juli, dem offiziellen Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika, liefern 108 junge Musikstars von morgen „music was my first love“ und liefern einen interkulturellen Soundtrack zu einem der wichtigsten Nationalfeiertage der USA. Das San Francisco Symphony Youth Orchestra  präsentiert John Adams rauschenden „A short ride in a Fast Machine“, Max Bruchs Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 und schließlich Gustav Mahlers bombastische Symphonie Nr. 5.

Unser Tipp für Sie

Psst! Wenn Sie es einfach nicht erwarten können über den blauen, sternbeprangten Young Euro Classic Teppich zu schreiten, können wir Ihnen den roten von Konzerthaus auch nur wärmstens ans Herz legen.

Vor allem am 11. Juni führt er sie nicht nur in den Konzertsaal, sondern mitten ins Orchester! Bei MITTENDRIN dürfen Sie als Publikum  zwischen den Musikern des Konzerthausorchesters auf deren Notenblätter spicken, dem Atmen der Querflöte vor dem Solo lauschen, den Taktstock von Iván Fischer in der Luft von vorne verfolgen und fleißig Pausen zählen.

Tauchen Sie ein und seien Sie mittendrin, statt nur dabei!

 


Veröffentlicht am: 29.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit