Startseite  

18.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Getestet: Durand Low

Der Wanderschuh von Keen musste sich im Senegal beweisen

Erstmals nach Afrika, genauer in den Senegal, noch genauer in die Region Casamance im Süden des Landes führte mich eine Pressereise. Wüste gibt es in dieser Region des westafrikanischen Landes nicht, Sand, Lehm, Staub, aber auch viel Wasser dagegen schon. Da stand die Frage, nach dem richtigen Schuhwerk.

Sandalen, war, was mir zuerst einfiel. Doch eigentlich laufe ich darin nicht so gerne rum. Ich bin einfach kein Sandalenfan. Das gilt auch für Flip-Flops. Normale Lederschuhe - auch keine gute Idee. Gleiches gilt für  Turnschuhe. Die halten den Sand nicht ab und sind auch nicht wasserfest.

Da war guter Rat teuer. Eigentlich stimmt das gar nicht, denn ich entdeckte schnell den Outdoor-Schuhspezialisten KEEN. Ich schrieb die einfach an und schilderte mein Problem. Die Antwort kam prompt und lautete kurz und knapp: Durand Low.

Zu dem Schuh schreibt der Hersteller: "Tragekomfort bis zum millionsten Schritt und darüber hinaus. Egal wie weit Sie mit dem wasserdichten KEEN Durand Low WP Herrenhalbschuh auch laufen, dieser Schuh bleibt einfach bequem". Selten kann ich einer Unternehmensaussage so uneingeschränkt zustimmen wie in diesem Fall. Die Schuhe und meine Füße fanden sich auf Anhieb sympathisch. Reinschlüpfen und wohlfühlen - so muss ein Schuh sein. 

Im Firmentext heißt es weiterhin: "Die wasserdichte und atmungsaktive KEEN.Dry Membran sorgt ebenfalls für warme, trockende Füße". Warme Füße bei 40 bis 45 Grad? Das ließ mich schauern und an Schweißfüße denken. Doch falsch gedacht, in den in Portland/Oregon gefertigten Schuhe blieben meine Füße trocken. Sie schwitzten nicht und auch Wasser von Außen konnte meine Füße nicht erreichen.

Dankbar bin ich für den Hinweis, die Schuhe eine halbe Nummer größer zu bestellen, denn die fallen wohl wirklich etwas knapp aus. Ich hielt mich an die Empfehlung und selbst ein geschwollener Zeh hatte so viel Platz, dass er mir kaum Sorgen machte.

Selten habe ich einen Schuhkauf so wenig bereut, wie beim Durand Low von Keen. Gut angelegte knapp 150 Euro.

Wie war das: "Tragekomfort bis zum millionsten Schritt und darüber hinaus". Ich werde die Schuhe wohl nicht ganz so lange, dafür aber um so lieber tragen.

Bewertung: 5** von 5 Sternen

 


Veröffentlicht am: 29.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit