Startseite  

22.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Pulled Pork: Gezupft, nicht geschnitten

Auch ohne Smoker kann die Grillspezialität zubereitet werden

Um Pulled Pork zuzubereiten braucht man vor allem eines: Zeit. Denn bei diesem Klassiker des amerikanischen Barbecues wird das Schweinefleisch bei niedrigen Temperaturen über Stunden in einem Kugelgrill gegart. Dadurch wird das Fleisch so zart, dass man es mit der Gabel zupfen kann. Beim amerikanischen BBQ bekommt der Grillbraten zusätzlich eine besondere Note, weil er klassisch im Rauch gegart wird.

Low & Slow – niedrige Temperaturen um 100 bis 120 Grad und Garzeiten von vier Stunden pro Kilo: durch diese Zubereitung wird der Schweinebraten zum besonders zarten Pulled Pork. In den USA wird der BBQ-Klassiker im Smoker zubereitet. Doch wer in Deutschland seine Räucherei im Garten aufbaut oder eine mit feuchtem Holz gefüllte Smokebox zum Räuchern benutzt, handelt sich auch mal Ärger mit den Nachbarn ein.

Dabei lässt sich die rauchige Note auch auf einem nachbarfreundlichen Wege erzielen. Das Fleisch wird mit den Raucharomen von Red Arrow mariniert und erhält so den gewünschten BBQ-Geschmack. Das passende Rezept dazu kommt von Micheal Quandt, Food-Blogger und Vize-Meister der Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaften (siehe Rezept). Weitere Grillrezepte sind auf seinem Blog www.foodundglut.de zu finden.

Für das Pulled Pork wird zunächst ein großes Stück Schweinenacken oder Schweineschulter mit einer Gewürzmischung – einem Rub – eingerieben, dann im Ofen gegart und währenddessen regelmäßig großzügig mit Marinade eingepinselt. Mit Sweet Mesquite-Raucharoma veredelt, erhält das Fleisch die authentische BBQ-Note. So lassen sich – ganz ohne Rauchschwaden – Barbecue-Klassiker zubereiten, die nach texanischem Lagerfeuer schmecken. Bei Regen kann das Fleisch mit dem gleichen Geschmacksergebnis so auch in einem herkömmlichen Elektroofen garen.

Die besondere Würze

Amerikaner können von dem rauchigen Geschmack anscheinend nicht genug bekommen und verleihen auch ihren Dips und Saucen mit Raucharomen die besondere Würze: Die klassische Wisconsin-BBQ-Sauce, die zusätzlich auf das Pulled Pork Brötchen kommt, lässt sich ebenfalls mit Mesquite-Raucharoma veredeln.

Raucharomen lassen sich individuell dosieren. Ganz gleich, ob eine intensivere oder eine mildere Rauchnote bevorzugt wird. Hinzu kommt, dass Konsumenten heute ganz genau wissen möchten, was in ihrem Essen steckt und auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe gerne verzichten. „Do it yourself“ liegt derzeit im Trend, auch beim BBQ.

Unbeschwerter Genuss

Die Raucharomen von Red Arrow zeichnen sich nicht nur durch ihren unverfälschten Geschmack aus, sondern auch durch das, was eben nicht in ihnen steckt. Sie sind frei von unerwünschten Bestandteilen, wie Asche, Teer und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK). Dafür sorgt ein patentiertes Herstellungsverfahren, bei dem die Produkte aus gereinigtem Rauch gewonnen werden: Unbehandelte Sägespäne verglimmen dabei unter kontrollierten Bedingungen und unter Ausschluss von Sauerstoff im Raucherzeuger. Danach werden im Trinkwasser die Rauchgase auskondensiert und in anschließenden Filterverfahren gesäubert. So holen die Produkte, die auch im Webshop unter www.redarrowshop24.com erhältlich sind, nicht nur die texanische BBQ-Atmosphäre in den heimischen Garten und die Küche, sondern ermöglichen darüber hinaus einen unbeschwerten Genuss.



Pulled Pork mit Raucharomen für 8 Personen

Zutaten

2 Kg Schweinenacken

Pulled Pork-Rub - Zutaten
2 EL Paprika (scharf)
2 EL Knoblauchgranulat
1 EL Zwiebelgranulat
2 EL grobes Meersalz
2 EL brauner Zucker
1 EL Chilipulver
1 EL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 EL Thymian
1/2 EL Majoran
1 EL Oregano

Pulled Pork-Marinade - Zutaten
200 ml Apfelsaft
100 ml Apfelessig
3 EL brauner Zucker
2 EL Meersalz
1 EL Sojasauce
1 TL Tabasco
Red Arrow Sweet Mesquite BBQ-Raucharoma

weitere Zutaten
Wisconsin BBQ-Sauce (siehe unten)
Brötchen
je nach Wunsch Krautsalat

Zubereitung
Alle Rub-Zutaten in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel die Zutaten für die Marinade vermischen und kühl stellen.
Den Fettdeckel der Schweineschulter mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Vorsicht: Nicht zu tief schneiden, damit das Fleisch nicht verletzt wird. Die Schweineschulter von beiden Seiten großzügig mit dem Rub einreiben, einmassieren, dann fest in Frischhaltefolie einwickeln und zum Einwirken mindestens zwölf Stunden in den Kühlschrank legen.

In einem Bräter die Schulter im Ofen bei 120 Grad acht Stunden lang zubereiten.

Ab einer Kerntemperatur von 70 Grad die Schweineschulter jede Stunde großzügig mit der Marinade einpinseln.

Faustregel: Pro Kilo Fleisch mindestens vier Stunden Zeit einplanen.

Nach Ende der Garzeit den Gartest durchführen: Wenn sich das Fleisch mit einer Gabel an einer dünnen Stelle leicht auseinander zupfen lässt, ist es fertig.

Das Schweinefleisch mit zwei Gabeln auseinanderzupfen. Im Bratensaft warmhalten, ggf. mit ein paar Tropfen Red Arrow Raucharomen die Rauchnote verstärken.



Wisconsin BBQ-Sauce mit Raucharomen

Zutaten

50 ml Apfelessig
1,6 kg Tomaten aus der Dose
100 g brauner Zucker (oder 1L Ketchup)
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Ca. 5 cm Ingwerknolle
1 TL edelsüße Paprika
1 TL gemahlener Koriander
1/2 TL Chiliflocken
Salz
Pfeffer
Etwas Honig
1/2 -1 TL Red Arrow Sweet Mesquite-Raucharoma (nach Geschmack)

Zubereitung
Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Zusammen mit den Tomaten, Apfelessig und Zucker (oder anstatt dieser drei Zutaten einen Liter Ketchup) in einen Topf geben und mit dem Stabmixer pürieren. Bei geringer Hitze ohne Deckel 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein Sieb in einen zweiten Topf streichen.

Paprika, Koriander, Chiliflocken, etwas Salz und Pfeffer sowie Red Arrow Sweet Mesquite-Raucharoma zugeben. Bei offenem Topf ca. 45 Minuten lang einkochen. Ggf. mit Salz und etwas Honig abschmecken. Wer eine intensivere Rauchnote möchte, kann mit Sweet Mesquite-Raucharoma jetzt oder vor dem Servieren vorsichtig nachwürzen.

Zum Aufbewahren Wisconsin BBQ-Sauce heiß in Flaschen oder Gläser füllen und diese sofort verschrauben.

 


Veröffentlicht am: 01.06.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit