Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kurt Cobain - Tod einer Ikone

Für Nirvana-Fans war der 5. April 1994 wohl einer schwärzesten Tage ihres Lebens

An diesem 5. April 1994 schoss sich Nirvana-Frontmann Kurt Cobain mit einer Schrotflinte in den Kopf; er wurde nur 27 Jahre alt. Seither blieben viele Fragen um die zum Teil mysteriösen Umstände offen.

Viele Nirvana-Anhänger sind sich sogar sicher, dass Kurt Cobain sich nicht selbst getötet hat sondern das Opfer eines Mordkomplotts wurde. Was für diese These spricht, vermittelt das spannende Dokumentationsdrama KURT COBAIN – TOD EINER IKONE. Es zeigt die Ereignisse um das Verschwinden und den Tod des Nirvana-Frontmannes aus den Augen des Privatermittlers Tom Grant, der viele Indizien offenbart, die gegen den offiziellen Bericht sprechen.

Tatsächlich wirft die Doku viele Antworten auf und dürfte so manchem Anhänger der Kultband die Tränen in die Augen treiben. Denn: Die Indizien der Privatermittler zeichnen ein Bild, wonach Kurt Cobain umgebracht wurde. Kurz vor seinem Tod war er aus einer Entzugsklinik geflüchtet. Wenige Tage fand man ihn, vollgepumpt mit Heroin, Tod in einem Zimmer über seiner Garage.

Privatermittler Tom Grant war ganz nah dran, denn Courtney Love, Cobains Ehefrau, hatte ihn beauftragt, den verschwundenen Rockstar zu finden. Er bemerkte schnell viele Ungereimtheiten, die sich mit dem unerwarteten Selbstmord Cobains weiter aufsummierten. Tom Grant blieb ohne Auftrag seiner Mandantin an dem Fall dran und führt seither eine aufwendige Ermittlungsarbeit, während die Polizei von Seattle den Fall sehr vorschnell als Selbstmord zu den Akten legte.

Bis heute wird Tom Grant nicht müde zu behaupten, dass Cobain Opfer eines Mordkomplotts wurde. Seine Entdeckungen füllen bereits mehrere Bücher. Glücklicherweise hat der Ermittler all seine Telefonate mit Ermittlern, Zeugen und Courtney Love aufgezeichnet. Sie fließen als bindendes Element in die Dokumentation ein. Hinzu kommen filmisch nachgestellte Szenen aus der Zeit vor und nach dem vermeindlichen Selbstmord. Interviews mit Gerichtsmedizinern, Polizeiermittlern und anderen beteiligten Personen zeigen auf ebenso erschreckende wie fesselnde Weise die schlampige Polizei-Arbeit, die krude Beziehung zwischen Kurt Cobain und Courtney Love sowie letztlich die erdrückende Indizienlast, die für ein Mordkomplott spricht.

Damit ist diese Neuerscheinung nicht nur für Nirvana- und Kurt Cobain-Fans sehr sehenswert. Nur Courtney Love dürfte über die Enthüllungen ganz und gar nicht erfreut sein. Bleibt zu hoffen, dass früher oder später doch noch die Wahrheit ans Licht kommt.

KURT COBAIN – TOD EINER IKONE
Studio: Ascot Elite Home Entertainment
Preis: 14,99 Euro
ASIN: B00V4PBQ58 (Blu-ray)
Erschienen: 9. Juni 2015

Bewertung: 5 von 5 Sternen

 


Veröffentlicht am: 12.06.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit