Startseite  

14.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ein Sommer von wildromantisch bis extrem

Ruhpolding lädt ein

Das Bild ist für Urlauber typisch bayerisch: Sanfte Hügel, durch welche die „weiße“ Traun plätschert – und Lüftlmalerei an den alten Bürgerhäusern rund um eine mächtige Barockkirche. Ruhpolding ist jedoch nicht „nur“ lieblich, sondern auch modern und aktiv.

Der bekannte Urlaubsort Ruhpolding liegt im oberbayerischen Landkreis Traunstein, inmitten der lieblich-weiten Wiesenlandschaft des Miesenbacher Tals, zwischen den sanft-grünen Bergen der Chiemgauer Alpen. Im Süden erhebt sich das Sonntagshorn (1.961 m) als höchster Gipfel, rund 20 Kilometer im Nordwesten liegt der Chiemsee. Typisch bayerisch sind dort auch die Menschen.

Ihr Bewusstsein für ihre Traditionen tragen sie in Form einer Tracht am Leib und als Dialekt auf den Lippen: „Ruapading“ heißt der Ort in der Mundart. Die Tradition der Gastronomie reicht bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurück, als die Eisenbahnlinie nach Traunstein eröffnet wurde. Die „Ruapadinger“ waren Neuem gegenüber immer schon aufgeschlossen. Der Biathlonsport in Deutschland wurde bei der Weltmeisterschaft 1979 in Ruhpolding geboren. Bis heute verwandelt der Biathlon-Weltcup den Ort jährlich zum brodelnden Hexenkessel.

Sportveranstaltungen spielen auch im Sommer eine wichtige Rolle, wie zuletzt im Vorjahr der Gore Tex Transalpine Run bis in die italienischen Dolomiten. Dieses Jahr stehen der Salomon 4 Trails (08.–11.07.15) mit Ruhpolding als Etappenort und der Craft BIKE Transalp (19.–25.07.15) mit Start in Ruhpoldung auf dem Programm. Erreichbar ist Ruhpolding über die Autobahn München–Salzburg. Von der Landeshauptstadt des Freistaates Bayern benötigt man rund eine Stunde Fahrzeit bis Ruhpolding. Ab der Autobahnabfahrt Traunstein/Siegsdorf sind es nur noch acht Kilometer bis zum Ziel.

Märchenhafter Familiensommer rund um die Hörndlsäge

Ruhpolding ist bei Familien seit Jahrzehnten weit über die Grenzen hinaus bekannt: Für den Freizeitpark Ruhpolding, der sich im Bergwald bei Brand rund um eine denkmalgeschützte „Hörndlsäge“ aus dem 17. Jahrhundert entwickelt hat. Früher wurden dort mit Hilfe von Wasserkraft und einem Räderwerk krumme Hölzer für Schlittenhörner und Pferdegeschirre gesägt. Heute geben eine Bergachterbahn, extralange Rutschen, Wackelfahrräder, ein Drachenritt-Karussell, ein Kraxelmax-Baum und ein Abenteuer-Spielgelände mit Lianenschwingen den Takt vor. Unweit davon beginnt der Märchenwanderweg, der an hohen, mit Moos bewachsenen Felsen vorbei durch eine Glücksgrotte und zu einer alten Bärenhöhle führt. Auf der Naturbühne des Märchenwaldes bringt der Ruhpoldinger Theaterverein mehrmals im Jahr Mythen und Märchen zur Aufführung.

Am Ruhpoldinger Sagenweg begegnet man dem geisternden Triftmeister, den Rauschbergmandln, Kaxenbachloder oder dem Goldloch am Kienberg. Im Bergwalderlebniszentrum gibt es Führungen zum Thema Ökosystem Bergwald, beispielsweise eine „Insektenjagd“, „Vom Sämling zum Schrank“ oder „Wald, Wild, Jagd“. Auch im Holzknechtmuseum am Eingang des Fischbachtals werden regelmäßig Kinderführungen angeboten.

Familientaugliche Sportarten bieten der Gestütshof Brendlberg, die Spiel-, Minigolf- und Tennisplätze rund um Ruhpolding – und das Erlebnisbad Vita Alpina mit Riesenrutsche, Wasserspielplatz und Meeresbrandung. Zum Freiluftbaden zieht es die Ruhpoldinger in ihr zehn Kilometer entferntes „Klein Kanada“. In dem Naturschutzgebiet reihen sich Löden-, Mitter- und Weitsee wie die Perlen an einer Schnur aneinander. Die drei Seen zählen zu den wärmsten in Bayern. Ein Tipp für Urlauber ist die eXtra Karte, die es in Ruhpolding bereits ab einer Übernachtung bei über 90 Prozent der Gastgeber gibt: Damit sind Freizeitpark, Erlebnisbad, Museen, Bergbahnen, Dorf- und Regionalbus täglich gratis.

Erlebnis- und Wellnessbad Vita Alpina (3 Std. ohne Sauna), Rauschbergbahn (1 x pro Aufenthalt kostenlos, jede weitere Fahrt 50 % Ermäßigung), Unternbergbahn (1 x pro Aufenthalt kostenlos, jede weitere Fahrt 50 % Ermäßigung), Familienfreizeitpark, Freibad (im Sommer), Holzknechtmuseum, Heimatmuseum, Glockenschmiede-Museum, Dorflinie, freies Parken auf gebührenpflichtigen, öffentlichen Parkplätzen, kostenlose Busfahrten bis Reit im Winkl, Inzell und Bad Reichenhall, kostenlose Zugfahrt mit der Deutschen Bahn bis Traunstein und Waging am See, Kinderprogramm, Qigong (1 x wöchentlich), Stadionführung in der Chiemgau Arena (2 x wöchentlich), gef. Wanderungen, Nordic-Walking-Touren, Heimatabende, Begrüßungsabende und Kurkonzerte im Kurhaus oder Kurpark.

Vom „lüftlbemalten“ Ruhpolding bis zum fjordartigen Königssee

Für Kultururlauber sind die Möglichkeiten ebenso breit gestreut: In Ruhpolding selbst ist die talbeherrschende barocke St. Georgskirche der erste „Hingucker“ – und im Inneren die bekannte hochromanische Ruhpoldinger Madonna aus dem 12. Jahrhundert. Sehenswert sind außerdem das herzögliche Jagdschloss als heutiges Heimatmuseum, die prächtigen lüftlbemalten Häuser im Dorfkern, die Filialkirche St. Valentin in Zell und die Wallfahrtskirche Maria Schnee in Urschlau. Für Kulturreisende ist Ruhpolding ideal auch wegen seiner Lage, nur 15 Minuten vom Chiemsee, 40 Minuten von Salzburg und 70 Minuten von München entfernt. Die Lage zwischen Rupertigau und Berchtesgadener Land eröffnet zusätzlich viele Ausflugsmöglichkeiten innerhalb einer Stunde: den Königssee, Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Burghausen und den Waginger See. Ebenso empfehlenswert wie die „Überlandpartien“ sind in Ruhpolding die vielen Dorffeste, Heimatabende und Kurkonzerte.

Die top Sommerveranstaltungen in Ruhpolding

21.06.15: Almroas – 5 Almen, 1 Fest
06.09.15: Georgiritt mit verkaufsoffenem Sonntag

Ruhpolding für Fortgeschrittene: „Klein Kanada“ und Sonntagshorn


Die Bilderbuch-Landschaft um Ruhpolding bringt selbst Stubenhocker aus dem Häuschen: Traumhafte Wanderungen gibt es um die drei Seen in „Klein-Kanada“ und in den Fast-Zweitausendern der Alpen.

Ruhpolding liegt auf 656 Metern und eröffnet Wandermöglichkeiten in mehreren „Etagen“. Zu den beliebtesten Touren in dem 240 Kilometer umfassenden Wegenetz auf Talebene zählt die leichte Drei-Seen-Wanderung rund um Lödensee, Mittersee und Weitsee. Das Gebiet wird wegen seines Seenreichtums und der massiven Felswände ringsum auch „Klein-Kanada“ genannt. In rund drei Stunden lässt sich diese elf Kilometer lange, sehenswerte Rundtour bewältigen. Voller Naturschönheiten ist auch die leichte Wanderung (2,5 Std.) vom Holzknechtmuseum in Laubau durch das Fischbachtal zum tosenden Staubfall an der Grenze zwischen Salzburg und Bayern. Auf diesem Weg vertrieben einst Schmuggler ihre Waren zwischen Deutschland und Österreich.

Wer in die nächste Etage „aufsteigen“ möchte, wählt einen der vielen sonnigen Almpfade rund um Ruhpolding. Sie führen vorbei an glasklaren Gebirgsbächen zu bewirtschafteten Almen, die Almkäse, Speck oder einen „Obatzten“ mit Bauernbrot auftischen: etwa die Thorau Alm, die Schwarzachen Alm, die Haar Alm oder die Brander Alm. Ein „Renner“ bei Familien ist die leichte Halbtagestour auf das Almgelände Röthelmoos unter der Hörndlwand, mit Hochmooren und zwei bewirtschafteten Almen.

Auf der Röthelmoos Alm lassen sich Borstenschweine, Hasen und Ziegen streicheln. Wer sich auf zur Almroas (21.06.15) macht, kann an einem Tag fünf Almen in Festtagsstimmung erleben. Für die oberste Ruhpoldinger Etage erklimmen Gipfelsammler das Sonntagshorn (1.961 m) als „höchsten Chiemgauer“ oder steigen der markanten Hörndlwand (1.684 m) aufs Dach. Hinauf auf den Rauschberg (1.670 m) und den Unternberg (1.425 m) geht es auch mit den Bergbahnen. Mit der eXtra Karte, die Gäste in Ruhpolding gleich nach ihrer Ankunft erhalten, sind die Bergbahnen, der Dorf- und Regionalbus sowie weitere Leistungen gratis.
 
Wandern in Ruhpolding
Angebot: Übernachtung im Wunschquartier, 1 Paar Leihwanderstöcke, 1 Wanderkarte, eXtra Karte, Wanderung mit Wanderführer – Preis p. P.: 2 Ü ab 147 Euro, 5 Ü ab 209 Euro
         
Radeln im Windschatten der Craft BIKE Transalp in Ruhpolding

Wer einmal die oberbayerische Berglandschaft am Übergang zwischen Alpenvorland mit dem Chiemsee und den höchsten Gipfeln der Chiemgauer Alpen für sich „erradelt“ hat, kehrt mit ziemlicher Sicherheit wieder zurück: Eine ähnliche Vielfalt an Steigungen und Zielen ist sonst kaum wo zu entdecken. Zwischen 600 und 1.800 Höhenmetern gibt es Rad- und Bikerouten für jedes Kaliber. Die nahezu ebenen Asphaltwege im Tal – vorbei an glasklaren Seen und Flüssen – bringen Familien mit Kindern, Genussradler und E-Biker in die Gänge.

Rennradler kommen bei einer Chiemsee-Umrundung (54 km) auf ihre Kilometer und wunderschöne Ausblicke. Gemütliche Forstwege führen von Ruhpolding in die Almregion, bevor es durch Waldtrails wieder abwärts geht: Ein solcher MTB-Klassiker ist die Röthelmoos Alm, die oberhalb der eindrucksvollen Hörndlwand liegt, und dennoch nur 300 Höhenmeter über Ruhpolding.

Ein weiterer Spitzenreiter ist die „Bike and Hike“-Tour auf den Zinnkopf (1.227 m). Die letzten 30 Minuten zum Gipfel geht es zu Fuß, dafür bleibt der einzigartige Rundumblick lange im Gedächtnis. Ehrgeizige treten auf der anspruchsvollen Chiemgauer MTB-Marathonstrecke an, rund um Inzell, Ruhpolding, Reit im Winkl, Bergen, Schneizlreuth und Siegsdorf.

Craft BIKE Transalp (19.–25.07.15) nennt sich das härteste Mountainbike-Etappenrennen über die Alpen: Nach dem Start in Ruhpoldung geht es durch das Salzburger Land über die Hohen Tauern und Osttirol bis an den Gardasee.

Mountainbiken in Ruhpolding
Angebot: Übernachtung im Wunschquartier, Leihrad (Mountainbike), Radkarten, Technikkurs oder eine Brotzeit im praktischen Rucksack, Radtour mit Radguide – Preis p. P.: 2 Ü ab 157 Euro, 5 Ü ab 221 Euro

Tipp: Craft BIKE Transalp (19.–25.07.15) mit Start in Ruhpolding und Ziel in Riva del Garda

Anreise Ruhpolding

Auto & Bus: Autobahn A8, München–Salzburg, Ausfahrt Siegsdorf – 8 km bis Ruhpolding
Bahn: DB-Zielbahnhof Traunstein, stündlich Verbindungen mit der Südostbayernbahn (DB) nach Ruhpolding (Fahrzeit ca. 20 Min.)
Flug: Zielflughaften München 140 km, Salzburg nur 40 km – Weiterfahrt mit Mietwagen/Taxi

Ruhpolding Tourismus GmbH
Hauptstraße 60
83324 Ruhpolding
Telefon: 0049 8663 8806 0
Fax: 0049 8663 8806 20
www.ruhpolding.de

 


Veröffentlicht am: 14.06.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit