Startseite  

22.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Heavenly Rembrandt

Kulturelles Erlebnisdinner über den Dächern von Amsterdam

Nach dem großen Erfolg des ersten Heavenly Rembrandt Events im September 2014 arbeiten der Rembrandt Tower Boardroom und das Rembrandt Haus Museum erneut für diese außergewöhnliche Kooperation zusammen. Vom 21. September bis 4. Oktober – Rembrandts Todestag – verwandelt sich das Dachgeschoss des berühmten Rembrandt Towers wieder zum Schauplatz der zweiten Ausgabe von Heavenly Rembrandt.

Zwei Wochen lang können Gäste hier inmitten einer Auswahl von prunkvollen Aktstudien von Rembrandt und seinen Schülern ein Michelin-Stern ausgezeichnetes Fünf-Gänge-Menü genießen – inklusive einem unvergleichlichen Ausblick über die niederländische Hauptstadt. Die ausgestellten Werke fungieren dabei als exklusive Vorschau der Ausstellung De Naakte Waarheid (Die Nackte Wahrheit), die den Besuchern des Rembrandt Haus Museums in Amsterdam vom 12. Februar bis 14. Mai offen steht.

Der Rembrandt Tower Boardroom öffnet seine Türen nur während Heavenly Rembrandt der breiten Öffentlichkeit. Den Rest des Jahres ist der Boardroom – der am höchsten Punkt der Stadt einen einzigartigen Standort und ausgezeichneten Service bietet – ein beliebter Ort für intime Geschäftstreffen niederländischer und internationaler Unternehmen, üblicherweise Top 500 Firmen. Der 360° Panorama-Blick von der Spitze des höchsten Gebäudes in Amsterdam ist beeindruckend: an wolkenlosen Tagen kann man von hier sogar die Städte Utrecht, Den Haag und Rotterdam sehen.

Auf den Spuren des letzt-jährigen Erfolgs


Obwohl Heavenly Rembrandt 2014 als einmaliges Erlebnis ins Leben gerufen wurde, entschloss man sich aufgrund des großen Erfolgs für eine Wiederholung. Alexandra Hutter, Gründerin und Direktorin des Rembrandt Tower Boardrooms erklärt: „Die Reaktionen auf Heavenly Rembrandt letztes Jahr waren überwältigend. Selbst Prominente wie Politikerin Gerdi Verbeet, Journalistin und TV-Moderatorin Eva Jinek und TV-Moderator Cornald Maas waren unter den Gästen, die sich diese einmalige Kombination von Kunst und Gastronomie nicht entgehen lassen wollten. Aufgrund der großen Nachfrage freut es uns sehr, in diesem Jahr eine zweite Ausgabe auf die Beine zu stellen.“ Der Rembrandt Tower Boardroom unterstützt damit das ‘Museum Het Rembrandthuis’ beim Kauf eines wichtigen Werks, das von einem Schüler Rembrandts im Lehrlings-Studio des heutigen Museums erschaffen wurde. Dieses Originalwerk wird ebenfalls während Heavenly Rembrandt ausgestellt.

Die Nackte Wahrheit

Etwa fünfzehn Reproduktionen der Aktstudien von Rembrandt und seinen Schülern sind während Heavenly Rembrandt 2015 zu bewundern. Diese Werke bilden eine Vorschau auf die Ausstellung ‘De Naakte Waarheid. Tekenen naar naaktmodellen in Rembrandts tijd’ (Die Nackte Wahrheit: Zeichnungen von Aktmodellen zu Rembrandts Zeiten), eine Präsentation von rund 80 Akt-Portraits von Rembrandt und seinen Zeitgenossen – die erste Ausstellung dieser Größenordnung zu diesem Thema. Das Rembrandt Museum, das in dem Haus, in dem Rembrandt von 1639 bis 1658 lebte, untergebracht ist, bietet dafür den perfekten Schauplatz.

Im siebzehnten Jahrhundert wurden hier mitunter ebenfalls Zeichnungen von Aktmodellen angefertigt. Zu dieser Zeit war Aktmalerei noch vollkommen neu, die Suche nach geeigneten Modellen, besonders weiblichen Modellen, war äußerst schwierig. Nackt zu posieren galt als skandalös, so mussten Künstler oft auf ihre männlichen Schüler oder Prostituierte aus dem Amsterdamer Rotlichtviertel als Modelle zurückgreifen. Rembrandts Aktportraits sorgten für großes Aufsehen, da er fest entschlossen war, eine realistische Darstellung zu präsentieren: hängende Brüste, Hautfalten im Bauchbereich oder pockennarbige Oberschenkel – Rembrandt scheute vor der Abbildung solcher Makel nicht zurück, sehr zur Empörung vieler zeitgenössischer Künstler, die elegante Modelle mit klassischen Proportionen bevorzugten.

Buchung

Neugierig darauf geworden, Kunst und Gastronomie am höchsten Punkt in Amsterdam zu genießen? Die Heavenly Rembrandt Wochen stehen jedem offen, doch eine Buchung ist unabdinglich. Die Kosten für dieses exklusive Erlebnisdinner liegen bei € 225 pro Person, davon gehen jeweils € 30 an das Museum Het Rembrandthuis für die Anschaffung eines Kunstwerks. Während Dinner-Gäste ihren Aperitif genießen, hält ein Kurator des Rembrandt Haus Museums jeden Abend einen kurzen Vortrag über die ausgestellten Werke. Tischbuchungen werden ab 2. Juni über www.rtboardroom.nl angenommen.

Luxuriöses Hotel-Paket

Exklusiv für Besucher von Heavenly Rembrandt bietet das beeindruckende Dylan Hotel in Amsterdam eine besondere Zusatz-Paketbuchung. Der Paket-Preis von € 450 (für zwei Personen) beinhaltet einen Willkommens-Cocktail im Garten oder an der Hotelbar, einen Transfer vom Dylan Hotel Amsterdam zu Heavenly Rembrandt im Rembrandt Tower Boardroom, einen Transfer zurück zum Hotel nach dem Erlebnis, eine Übernachtung in einem Luxury Doppelzimmer sowie Zugang zum Dylan Frühstücksbuffet.

Buchungen sind ab sofort via reservations@dylanamsterdam.com oder telefonisch unter +31 20 5302010 möglich (Über Anfrage des Heavenly Rembrandt Pakets).

Foto: Hanna Hachula

 


Veröffentlicht am: 14.06.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit