Startseite  

25.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Weinberge, -häuser und –keller der Champagne jetzt UNESCO-Welterbe

Der „Geburtsort“ des berühmtesten Schaumweines wurde so geadelt


Die Weinberge, -häuser und –keller der Champagne gehören seit jetzt zum UNESCO-Welterbe. Das wurde vom 39. Komitee des Welterbes, das zurzeit in Bonn tagt, bekannt gegeben. Die französische Regierung hatte Anfang 2014 eine Bewerbung eingereicht, um das herausragende natürliche und kulturelle Erbe der Champagnerherstellung zu schützen und aufzuwerten.

Die „Weinberge, -häuser und –keller der Champagne“ wurden in der Bewerbung als „Geburtsort“, Herstellungsort und Ort der Vermarktung des berühmtesten Schaumweines dargestellt. Schon 2008 hatte sich ein Verein der Landschaften der Champagne gebildet. Über 18 Monate hatte ein unabhängiges Expertenteam ICOMOS die Bedingungen geprüft und schließlich seine Empfehlungen vorgelegt.

Die Aufnahme ins Weltkulturerbe umfasst drei Orte:

Die „Avenue de Champagne“ in Epernay, die königliche Straße der Hauptstadt des Champagners

Diese « Avenue » bietet sowohl über der Erde als auch im Untergrund, ein außerordentliches Kulturerbe. Die Champagnerkeller wurden ab dem 18. Jahrhundert und im ganzen 19. Jahrhundert gegraben. Lange Stollen wurden angelegt, die einige von ihnen direkt mit dem Kanal oder der Eisenbahnstrecke verbinden. Die Champagnerhändler, die sich in dieser Straße ansiedelten, haben großartige Produktionsstätten errichtet. Dann kamen im 19. Jahrhundert Residenzen hinzu von denen die beeindruckendsten „Chateaux“ genannt werden. Die Champagnerhändler begeisterten sich für diese Straße und so kam es dort zu einer regelrechten Ansammlung von Champagnerhäusern. Durch die Anmut der Gebäude, die sie säumen, die Annehmlichkeit ihrer Parks, ihre Zugänge zu den Weinhängen und eine kürzliche Neugestaltung, ist die Straße für die Wichtigkeit des Handels mit Champagner repräsentativ.

Der Hügel Saint Nicaise, die Kalksteinhöhlen und die Champagnerhäuser

Dieser Ort ist typisch für die Champagnerherstellung und den Einfluss der Champagnerhäuser auf die städtebauliche Struktur. Er ist es auch vor allem für den „Genie der Champagne“, und für die neue Verwendung alter Kalksteinhöhlen, die lange vergessen waren, als Champagnerkeller.

Er vereint alle Bestandteile der industriellen Champagnerproduktion: den Weinberg, weite öffentlich zugängliche Anlagen und große Parks, die Nähe zum Kanal und Ausfallstraßen für den Handel, ein Ensemble von antiken und mittelalterlichen Kalksteinkellern, Keller die im 19. Jahrhundert gegraben wurden und Verbindungsstollen, die als Bereiche zur Weinbereitung und als Lagerplatz benutzt wurden.

Die historischen Weinhänge, die Wiege des Champagners

Die Weinberge, das architektonische Kulturerbe und die Champagnerkeller zeigen die Produktionskette des Champagners. Die Gebäude in den Dörfern veranschaulichen deutlich das Gesamtbild des Berufszweiges: Weinpressen, Winzerhäuser, Genossenschaften und Champagnerhäuser mit Produktionsanlagen, Kellern und Gebäuden voller Prestige.

Die Weinhänge zwischen Cumières und Mareuil-sur-Aÿ gelten als Wiege des berühmten Schaumweines. Auch die Abtei von Hautvillers ist ein Zeugnis der sehr alten Weinbaugeschichte. Hier hat der Benediktinermönch Dom Pérignon eine sehr wichtige Rolle für die Entwicklung des Champagners gespielt. Zudem weist dieser Abschnitt die charakteristischen Merkmale der Weinberge der Champagne auf: Allgegenwärtigkeit des Kreidebodens, Ausrichtung und Struktur der Dörfer, Nutzung des Bodens und Monokultur.

Die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe ist auch eine Ermutigung, die Anstrengungen zum Erhalt und zur Aufwertung der Weinbaulandschaften und für eine nachhaltige Bewirtschaftung vor Ort und international fortzusetzen.
 
Die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste wurde aufgrund folgender Kriterien vorgeschlagen:

(iii) ein einzigartiges oder zumindest außergewöhnliches Zeugnis von einer kulturellen Tradition oder einer bestehenden oder untergegangenen Kultur darstellen;

(iv) ein hervorragendes Beispiel eines Typus von Gebäuden, architektonischen oder technologischen Ensembles oder Landschaften darstellen, die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheits-Geschichte versinnbildlichen;

(vi) in unmittelbarer oder erkennbarer Weise mit Ereignissen oder überlieferten Lebensformen, mit Ideen oder Glaubensbekenntnissen oder mit künstlerischen oder literarischen Werken von außergewöhnlicher universeller Bedeutung verknüpft sein.

Fremdenverkehrsamt CRT Champagne-Ardenne
5 rue de Jéricho
BP 50319
51013 Châlons-en-Champagne cedex
www.tourisme-champagne-ardenne.com
www.champagne-ardenne-tourismus.de

(c) Michel Jolyot

 


Veröffentlicht am: 06.07.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit