Startseite  

13.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 9. Juli 2015

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Es gibt Autos, die sind für einen Automobilhersteller wichtig, andere eher ein „nice to have“.  Wenn wir von Opel sprechen und vom Astra dann ist klar: der Astra ist extrem wichtig für den Automobilhersteller aus Rüsselsheim.  Und wenn man den in eine neue Generation schickt, dann darf absolut nichts schief gehen. Und so ist der komplett neue Astra schlanker, schicker und innovativer als je zuvor.  Pate für das Design des neuen Opel Astra stand in vielen Teilen der visionäre Monza Concept.  Übrigens ist der neue Astra außen kleiner geworden, im Innenraum aber größer, da half monderste Technik.  Doch die neueste Generation des Astra bietet nicht nur einen frischen und schicken Auftritt. Der Rüsselsheimer kämpft auch mit innovativen Features und Motoren der neuesten Generation um die Käufer.  Gegenüber dem Vorgänger ist er bis zu 200 Kilogramm leichter geworden. Zudem  feiert die nächste Generation des IntelliLink-Infotainment-Systems im neuen Astra Premiere. Das System bringt die Welt der Smartphones mit Android Auto und Apple CarPlay nun noch schneller und umfassender ins Fahrzeug, für das  Kompaktsegment eine Premiere. Zu den absoluten Sicherheits-Highlight zählt das IntelliLux LED®, das intelligente, Opel-patentierte Voll-LED-Matrix-Licht der nächsten Generation, auch dies ein Novum im Segment. Der neue Astra wird außerdem das erste neue Modell von Opel sein, das ab Marktstart über Opel OnStar verfügt.  Der neue Astra startet mit einem attraktiven Einstiegspreis von 17.260,-- Euro.

Wenn sie die Wahl haben, ziehen die Deutschen lieber in obere Etage - wobei jeder Dritte den zweiten Stock bevorzugt. Den Ausschlag gibt das Sicherheitsgefühl. Um sich noch wohler zu fühlen, plant jeder zweite Deutsche im Rahmen des Förderprogramms der Bundesregierung in Schutzmaßnahmen gegen Einbrecher zu investieren. Das sind Ergebnisse einer Studie zum Einbruchschutz der Basler Versicherungen unter 1.000 Bundesbürgern.  Alle zwei Minuten versucht in Deutschland ein Einbrecher, in eine Wohnung zu gelangen. Dabei sind vor allem Wohnungen im Erdgeschoss betroffen. Daher würden auch 83 Prozent der Deutschen aus Sicherheitsaspekten keine Parterrewohnung wählen, wenn sie die freie Auswahl haben.  Aber es hat auch Vorteile ebenerdig zu wohnen. Beispielsweise beim Vorliegen einer Gehbehinderung oder weil Familien mit Kindern oder Halter von Haustieren den direkten Gartenanschluss schätzen. In diesem Fall sollten vor allem Wohnungs- und Terrassentüren sowie Fenster von Erdgeschosswohnungen gesichert sein

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20150708_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 09.07.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit