Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 8. August 2015

Michael Weyland informiert...



MILA Plus – ein innovatives zweisitziges Plug-in-Hybrid- Sportwagenkonzept
Foto: MAGNA International Europe AG

Wenn die Rede von einem Automobilzulieferer ist, dann gehen die meisten davon aus, dass dort Teile hergestellt werden, die einem Autohersteller zugeliefert werden und die dort dann eingebaut werden. Das ist prinzipiell richtig, es ist aber sicherlich nur noch ein Teil des Geschäfts. Und der ist beispielsweise bei Magna sehr vielfältig. Gerd Brusius, Vice President der MAGNA International Europe AG und Executive Vice President der Magna Steyr AG.

Gerd Brusius, Vice President der MAGNA International Europe AG und Executive Vice President der Magna Steyr AG (links im Bild)

© Husetovic/MAGNA International Europe AG

Gerd Brusius:
Das fängt zunächst einmal an bei der Organisation, die wir bei Magna haben. Wir haben eine sehr dezentrale Organisation – d.h. unsere Produktgruppen – ich möchte noch erwähnen Interieur, Exterieur, unsere Dachsysteme, unsere COSMA, d.h. die letzten Endes in dem Thema „Blechgeschäft“ unterwegs sind, Magna Steyr mit Entwicklung und Gesamtfahrzeugbau, unsere Electronics, Powertrain: das sind normal betrachtet eigenständige Firmen. Alles, was zu einer normalen Firmenstruktur gehört, ist dort vorhanden. Und diese Gruppen beschäftigen sich dann wirklich nur mit den Artikeln, die sie produzieren und nur mit den Kunden, für die sie produzieren.

Haben Sie das Wort „Gesamtfahrzeugbau“ eigentlich wahrgenommen? In der Tat baut Magna sogar komplette Autos, nur steht da nicht Magna drauf sondern beispielsweise BMW!

Gerd Brusius:
Wir haben kein eigenes Branding, das ist richtig, aber wir haben das komplette know how und die BMW Geschichte, das war eine Erfolgsgeschichte. Die hat damals angefangen mit dem X3, das ja das erste Fahrzeug in dieser Klasse überhaupt war, und dort haben wir die komplette Entwicklung gemacht, wir haben dieses Fahrzeug auch gebaut bis zu dem Wechsel – das Auto wird ja heute in Spartanburg gebaut - die BMW Geschichte ist weitergelaufen, wir bauen heute zwei Minis, den Countryman und Paceman, und wir werden auch zukünftig mit Sicherheit für BMW auch Fahrzeuge bauen.

Und auch ein Modell einer anderen deutschen Premiummarke entsteht bei Magna. Das Mercedes G-Modell.

Foto: MAGNA International Europe AG

Gerd Brusius:
Das Mercedes G-Modell ist mit Sicherheit eine einmalige Story, 35 Jahre, jetzt sind wir dabei, das zu refreshen, das Fahrzeug wird sich etwas verändern, aber ich kann heute schon sagen: das Fahrzeug wird mit Sicherheit länger als 40 Jahre in Graz gebaut werden!

Was Magna noch so alles in Petto hat, darüber sprechen wir ein andermal. Aber so viel kann ich jetzt schon verraten. Es hat mit Elektronik zu tun! Und das ist bekanntlich die Zukunft!

Weiterlesen: 1 2 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 08.08.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit